Montag, 8. August 2016

Rezension zu "Totenlied" von Tess Gerritsen 


"Hüte dich vor den Dummköpfen, Lorenzo. Sie sind der gefährlichste Feind von allen, denn sie sind überall." - Zitat aus Totenlied -






Titel: Totenlied
Autorin: Tess Gerritsen
Verlag: Limes
Genre: Thriller
Seiten: 320
Erscheinungsdatum: 25.07.2016
Broschiert: 14,99 Euro
Ebook: 11,99 Euro
Reihe: nein
ISBN: 978-3-8090-2670-9



Klappentext


Von einer Italienreise bringt die Violinistin Julia Ansdell als Souvenir ein altes Notenbuch mit nach Hause. Es enthält eine handgeschriebene, bislang völlig unbekannte Walzerkomposition. Julia ist fasziniert von dem schwierigen Stück, doch jedes Mal, wenn sie die aufwühlende Melodie spielt, geschehen merkwürdige Dinge. Etwas Bösartiges geht von dem Walzer aus, etwas, was das Wesen von Julias dreijähriger Tochter auf beunruhigende Weise zu verändern scheint. Weil niemand ihr Glauben schenkt, reist Julia heimlich nach Italien, um nach der Herkunft der mysteriösen Komposition zu forschen ...

Hier geht's zum Buch:




Infos zur Autorin


So gekonnt wie Tess Gerritsen vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war die Autorin selbst erfolgreiche Ärztin. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit dem Thriller »Die Chirurgin«, in dem Detective Jane Rizzoli erstmals ermittelt. Tess Gerritsen lebt mit ihrer Familie in Maine.



Meine Meinung


Alle Bücher von Tess Gerritsen, die ich bisher gelesen habe, konnten mich begeistern, sodass ich mich auf dieses Werk sehr gefreut habe.

Das Cover ist sehr düster und passt perfekt zur Atmosphäre der Geschichte. Auch der Klappentext hält was er verspricht! 

Der Schreibstil dieser Autorin ist einfach grandios und hat mir auch dieses Mal bereits nach wenigen Seiten eine Gänsehaut beschert.
Tess schafft es im Laufe der Handlung, die Leser fortwährend zu verwirren und zu überraschen. Man denkt man hätte etwas durchschaut und im nächsten Moment zweifelt man schon wieder! 

Die Charaktere sind toll beschrieben und die Hauptprotagonistin Julia war mir gleich sympathisch. Obwohl ich selbst kein Instrument spiele, hat ihre Leidenschaft für das Geigenspiel regelrecht auf mich übergegriffen! 
Womöglich könnte es den ein oder anderen Leser geben, den dieses Detailreichtum, im ersten Drittel, in Bezug auf dieses Instrument stört, doch mir persönlich gefällt die Tiefe der Emotionen, die dadurch zum Ausdruck gebracht wird!

Auch der Teil, in dem das Buch in der Vergangenheit spielt und von dem talentierten Lorenzo erzählt gefällt mir sehr gut. Es sind zudem viele Szenen dabei gewesen, die mich nachdenklich, wütend und auch traurig gestimmt haben. 

Es handelt sich hier nicht um einen typischen Thriller! Die Autorin hat sehr geschickt ein Stück Geschichte einfließen lassen und mich damit sehr berührt. Es ist ihr auf bemerkenswerte Weise gelungen, das Schicksal der unterschiedlichsten Menschen zu verknüpfen, alle offenen Fragen könnten geklärt werden und das Ende hat mich zu Tränen gerührt, was glaube ich noch kein Thriller bisher geschafft hat.

Fazit: Ein wunderbares Buch, das die Liebe zur Musik, Geschichte und Action vereint und mit Spannung pur einen einzigartigen Thriller ergibt. Ich habe es innerhalb eines Tages gelesen und muss es unbedingt weiterempfehlen! Von mir gibt es ganz klar fünf von fünf Sternen! 


Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen