Freitag, 2. September 2016

Rezension zu "Phantasun" von Veronika Mauel





Titel: Pantasun
Autorin: Veronika Mauel
Verlag: Spielberg
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 23.02.2015
Taschenbuch: 13,90 Euro
Ebook: 4,99 Euro
Seiten: 303 
Reihe: nein
ISBN: 978-3-95452-676-5







Hier geht's zum Buch:




Infos zur Autorin:


Veronika Mauel, geboren 1980, war zuerst als Erzieherin tätig, bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Oberpfalz.




Kurzbeschreibung 


Sarina führt an der Seite ihres alkoholkranken Vaters ein recht ereignisloses und tristes Teenagerleben, bis sie auf unerklärliche Weise stets die gleichen Träume heimsuchen. Ein zwielichtiger Besucher entführt Sarina schließlich in ihr Traumreich, das tatsächlich existiert.
Phantasun! Doch wem kann sie in dieser wundersamen Welt trauen? Was führen Lunadra, die Königin der Nacht und ihr Sohn Zenturio im Schilde? Und dann ist da noch Taron, der schöne Lichtprinz, zu dem sie sich augenblicklich hingezogen fühlt. Doch auch er weiß eindeutig mehr, als er zugeben will …


Meine Meinung


Das Cover hat mich neugierig gemacht und auch der Klappentext klang vielversprechend. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, war flüssig und leicht verständlich. 

Sarina war mir zunächst ganz sympathisch und hat mir leid getan, dass sie bereits so einiges durchmachen musste. 
Im Laufe der Geschichte gab es aber immer wieder Situationen, die sie ziemlich dumm erscheinen ließen. Das war meiner Meinung nach von der Autorin einfach schlecht ausgearbeitet, weil vieles einfach so sonnenklar war, dass wirklich absolut jeder es hätte erkennen können. 
Auch diese ewigen Gefühlsschwankungen der Hauptprotagonistin waren hier einfach zu viel und zu unrealistisch dargestellt, da sie sich binnen Sekunden umentschieden hat. 

Die Figur Taron ist der typische perfekte Held, allerdings kommen die Gefühle bei mir nicht so richtig an. Ich kann ihn nicht wie oft viele andere Buchhelden anschmachten, irgendetwas fehlt einfach. 

Die Grundidee fand ich eigentlich super, aber die Umsetzung schwankt leider immer wieder. Es gab Abschnitte, die mich richtig fesseln konnten und dann wieder war ich genervt oder die Handlungen waren für mich schlicht nicht nachvollziehbar, einfach gesagt ohne zu spoilern. 

Fazit: Eine vielversprechendes Fantasy-Buch, dass mich aber leider nicht so richtig überzeugen konnte. Ich würde jetzt nicht davon abraten es zu lesen, allerdings verpasst man auch nichts, wenn man darauf verzichtet. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen