Donnerstag, 1. September 2016

Rezension zu "Wonderland" von Christina Stein





Titel: Wonderland
Autorin: Christina Stein
Verlag: Fischer
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 25.08.2016
Broschiert: 12,99 Euro
Ebook: 9,99 Euro
Seiten: 384
Reihe: nein
ISBN: 978-3733502898




Hier geht's zum Buch:





Infos zur Autorin:


Christina Stein, geboren 1978 in Bonn, studierte Archäologie und Kunstgeschichte und arbeitet im Marke­ting einer großen Firma. Für ihre Kurzge­schich­ten und ihr Ro­man­debüt wurde sie mehrfach aus­gezeichnet.




Kurzbeschreibung 


Sie machen eine Reise ins Paradies. Und landen in der Hölle auf Erden.
Thailand. Sonne, Palmen, eine Villa direkt am Strand. Der perfekte Urlaub! Doch als Lizzy am Morgen nach einer Strandparty aufwacht, ist sie gefangen. Mitten im Dschungel, mit ihren besten Freunden – und mit Jacob. Jacob, den keiner von ihnen richtig kennt, und der sie auf diese verdammte Strandparty eingeladen hat. Nur wegen ihm sind sie in einem Reality Game gelandet, in dem es nur schwarz oder weiß gibt, verlieren oder gewinnen, opfern oder geopfert werden. 
Wer sind die Player in diesem Spiel? Was haben sie vor? Und welche Rolle spielt eigentlich Jacob? Lizzy hat keine Ahnung. Sie weiß auch nicht, wie lange sie ohne ihre Herzmedikamente überleben kann. Sie weiß nur eines: Die Gruppe muss bis morgen entscheiden, wer von ihnen das nächste Opfer sein wird …



Meine Meinung


Cover und Titel haben mich sofort neugierig gemacht, der Klappentext ist relativ kurz gehalten, steigert dadurch aber die Neugierde noch!

Die Geschichte beginnt relativ unbeschwert im Urlaub und man kann die lockere und ausgelassene Stimmung direkt spüren. Liz war mir direkt sympathisch. Mit ihrer einfühlsamen und instinktiven Art merkt sie als einzige, dass irgendetwas falsch ist und im Laufe der Handlung ist sie mir neben Jacob am meisten and Herz gewachsen.
Insgesamt sind jedoch alle Charaktere super ausgearbeitet und der Leser kann nach und nach einem Bezug herstellen. 

Im "Park" schwingt die Stimmung schlagartig in eine düstere über und hier zeigt man auch so manches "wahres" Gesicht. Die Anspannung, Angst und Verzweiflung konnte ich richtig mitfühlen und ich war komplett von der Story gefangen. Es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, da die Spannung kaum mal abgeebbt ist!

Einziger Kritikpunkt war für mich, vor allem anfangs die Sprache. Die ganzen Spitznamen und der Perspektivenwechsel ohne Kennzeichnung waren teilweise etwas verwirrend. Mit der Zeit habe ich mich allerdings daran gewöhnt! Was mich allerdings ein kleines bisschen bis zum Schluss genervt hat, waren die ganzen Umschreibungen, wie zB die Bösen in dieser Geschichte werden immer als "Dämonen" bezeichnet. 

Auch wenn es nicht allzu viele blutigen und brutalen Szenen gibt, so sind doch immer wieder Einzelheiten dabei, die einem kalte Schauer und Abscheu bescheren.

Es gab zwar auch einige Dinge, die vorherzusehen waren, dafür hat es die Autorin geschafft mich immer wieder mit kleinen Details und toll ausgearbeiteten Wendungen zu überraschen. 

Fazit: Ein toller Thriller, der mich von Anfang an abgeholt hat. Bis auf den winzigen Kritikpunkt mit der Sprache, gibt es von mir eine absolute Kaufempfehlung! Grundidee und Charaktere sind super ausgearbeitet, es gibt Spannung pur und für mich ein realistisches Ende, das all meine Fragen beantwortet hat! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen