Dienstag, 29. November 2016

Rezension zu "Chronik der Hagzissa" von Sandra Baumgärtner





Titel: Chronik der Hagzissa
Autorin: Sandra Baumgärtner
Verlag: Papierverzierer
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 11.03.2015
Seiten: 416
Print: 14,95 Euro
Ebook: 2,99 Euro
ISBN: 978-3944544694


Hier geht's zum Buch:


http://papierverzierer.de/chronik-der-hagzissa.html



Infos zur Autorin:


http://papierverzierer.de/sandra-baumgaertner.html



Kurzbeschreibung


Als Hanna erfährt, dass sie als Haupterbin ihrer Oma eingesetzt wurde, ahnt sie noch nichts von einem uralten Vermächtnis und der dazugehörenden Chronik. Ihre Nachforschungen führen sie zurück ins Zeitalter der Hexenverbrennungen, in dem ihre Urahnin einst einen Kampf gewonnen und teuer bezahlt hat. Während Hanna Seite um Seite der mysteriösen Chronik entschlüsselt, plant ein alter Erzfeind seinen Rachefeldzug. Für Hanna beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.



Meine Meinung


Das Cover hat etwas geheimnisvolles an sich und erinnert an ledergebundene und wertvolle Bücher. Es passt perfekt zum Inhalt, denn tatsächlich werden hier historische Ereignisse mit der Gegenwart vereint.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Rückblenden sind toll dargestellt.
Hanna ist eine freundliche und gutmütige Person, die man allerdings manchmal gerne durchschütteln möchte, lässt sie sich doch von ihrer sogenannten besten Freundin Juls alles widerstandslos gefallen. Diese war mir gleich unsympathisch und oft hätte ich ihr liebend gerne mal die Meinung gesagt.
Leif hingegen mochte ich sofort und ich konnte gut nachvollziehen, dass Hanna sich schnell zu ihm hingezogen fühlte.
Rosina habe ich mir, wie die typische liebe Großmutter von nebenan vorgestellt. Allerdings konnte ich nicht verstehen, warum sie nie mit ihrer Enkelin über die Vergangenheit gesprochen hat. Das ergibt ehrlich gesagt für mich überhaupt keinen Sinn.

Im großen und ganzen ist die Geschichte aber gut durchdacht, auch wenn es nicht unbedingt neu ist. Allerdings ist der Verlauf der Handlung absolut vorhersehbar und ich wusste schon relativ früh, wie das ganze enden wird. Leider hat darunter die Spannung gelitten und es fehlte das Gefühl, dass man unbedingt weiterlesen möchte.

Das Ende lässt einige Fragen offen, deren Beantwortung für mich aber nicht unbedingt notwendig erscheint.

Fazit: Vorhersehbare, aber dennoch unterhaltsame Hexen-Fantasy, die historische Züge beinhaltet. Gerade Lesern, die diese Kombination gerne mögen, kann ich das Buch empfehlen.



Freitag, 25. November 2016

Rezension zu "It ends with us" von Colleen Hoover




"Life is a funny thing. We only get so many years to live it, so we have to do everything we can to make sure those years are as full as they can be. We shouldn't waste time on things that might happen someday, or maybe even never!"

Titel: It ends with us
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: Simon + Schuster UK
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 02.08.2016
Print: 8,99 Euro
Ebook: 9,90 Euro
Reihe: nein
ISBN: 978-1471156267



Hier geht's zum Buch:


https://www.amazon.de/Ends-Us-Novel-Colleen-Hoover/dp/1501110365


Infos zur Autorin:


https://colleenhoover.com



Kurzbeschreibung


Lily hasn't always had it easy, but that's never stopped her from working hard for the life she wants. She's come a long way from the small town in Maine where she grew up - she graduated from college, moved to Boston, and started her own business. So when she feels a spark with a gorgeous neurosurgeon named Ryle Kincaid, everything in Lily's life suddenly seems almost too good to be true.

Ryle is assertive, stubborn, and maybe even a little arrogant. He's also sensitive, brilliant, and has a total soft spot for Lily, but Ryle's complete aversion to relationships is disturbing.

As questions about her new relationship overwhelm her, so do thoughts of Atlas Corrigan - her first love and a link to the past she left behind. He was her kindred spirit, her protector. When Atlas suddenly reappears, everything Lily has built with Ryle is threatened.



Meine Meinung


Bisher hatte ich nur das Buch "Weil ich Layken liebe" gelesen und das hat mir sehr gut gefallen. Die allgemeinen guten Kritiken über diese Autorin, plus das schöne Cover dieses Buches und der interessante Klappentext haben mich neugierig gemacht!

Nach nur wenigen Seiten, hat mich der einnehmende, charmante und gefühlvolle Schreibstil begeistert und auch im Laufe der Handlung wurde ich nicht enttäuscht.

Lily ist eine starke, sympathische Persönlichkeit, die ihre festen Prinzipien hat. Diese werden jedoch im Laufe der Geschichte ganz schön auf die Probe gestellt und ihre Ansichten ändern sich grundlegend. Die Autorin schafft es das ganze sehr glaubhaft und absolut realistisch zu vermitteln. Man kann sich in die Charaktere zu 100 % hineinversetzen und wird sogar dazu verleitet auch seine eigenen Ansichten in Frage zu stellen. Das ist eine "Gabe", die auch bei Autoren nicht selbstverständlich ist.
Alle Personen sind perfekt durchdacht und berühren den Leser, jeder auf seine Weise!

Es gab einige Momente, in denen mir die Tränen in die Augen gestiegen sind und auch wenn ich einmal zwischenzeitlich kurz dachte, dass Buch wird etwas zu hoch gelobt, so muss ich doch im Nachhinein sagen, dass dies nicht der Fall ist. Ich habe die Geschichte auf Englisch gelesen und ohne zu Spoilern möchte ich sagen, dass der Name des Buches mehr als perfekt gewählt ist und mir vor allem nach dem Ende eine Gänsehaut beschert! Ich bin mir nicht sicher, ob dies auch bei der deutschen Version der Fall ist, wage es allerdings zu bezweifeln! Wenn ihr also die Möglichkeit habt, das Original zu lesen, dann versucht es, sprachlich gesehen ist es nicht allzu schwierig.

Am Ende konnte ich mir ein weiteres Mal die Tränen nicht verkneifen, Colleen Hoover hat mich tief berührt, erschüttert und auch wahnsinnig überrascht! Trotz diesem überwältigenden Strudel unterschiedlichster Gefühle, hatte ich nach dem Beenden des Buches ein Lächeln im Gesicht.
Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass dieses Buch vielen Frauen, die in ähnlichen Situationen sind oder schon einmal waren, Kraft spendet und ihnen vielleicht sogar Mut verleiht.

Fazit: "It ends with us" ist eine berührende, herzergreifende und sehr realistische Geschichte mit einer tollen Botschaft dahinter! Wie die Autorin im Nachwort noch erklärt, hat sie selbst einen sehr engen Bezug zu der Handlung und das spiegelt sich deutlich in den Emotionen wieder! Das Buch gehört zu den absoluten Must-Reads und verdient zu recht 5 von 5 Sternen!



Rezension zu "Calendar Girl - ersehnt, Oktober, November, Dezember" von Audrey Carlan




Titel: Calendar Girl - ersehnt
Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein
Erscheinungsdatum: 18.11.2016
Seiten: 432
Print: 12,99 Euro
Ebook: 8,99 Euro
Reihe: ja / finaler Band 4
ISBN: 978-3548288871



Hier geht's zum Buch:


http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/calendar-girl-ersehnt-9783548288871.html?cHash=772e21286be9b0061ea61cd208636f21


Infos zur Autorin:


http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/autor/name/Audrey-Carlan.html


Kurzbeschreibung


Mias Auftrag ist erfüllt, ihr Vater gerettet, sie ist frei. Sie verbringt den Oktober in ihrer neuen Heimat Malibu, bei Wes. Doch Wes leidet unter den schrecklichen Ereignissen der Vergangenheit und braucht Mias Liebe und Nähe, um wieder ganz gesund zu werden. Als Mia im November nach New York reist und sich freut, einige enge Freunde wiederzusehen, ist Wes verletzt, weil es sich dabei um ihre ehemaligen Kunden handelt. Mia ist verzweifelt: Sie liebt Wes. Aber er muss ihre Entscheidungen akzeptieren. Kann die Liebe diese Bewährungsprobe überstehen?
Im Dezember erhält Mia einen mysteriösen Auftrag: Ein Unbekannter bietet ihr viel Geld dafür, dass sie in Aspen eine Doku über eine dort lebende Künstlerin dreht. Gemeinsam mit der Filmcrew fliegt Mia nach Colorado. Die Begegnung, die vor ihr liegt, wird ihr Leben erschüttern – oder ihre Seele endgültig heilen ...



Meine Meinung


Wie auch bei den bisherigen Covern fügt sich dieses perfekt in die Reihe ein. Der Klappentext ist gut gewählt und mit dem Inhalt abgestimmt. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir wieder gut gefallen.

Allerdings muss ich sagen, dass ich insgesamt von diesem Band enttäuscht bin und mir mehr erhofft und erwartet hatte. Die komplette Reihe war ja für mich bisher nicht mehr als ok, obwohl sie so hoch gelobt wurde, aber da mich Band 3 vor allem in der zweiten Hälfte überraschen konnte, hätte ich mit einem besseren Finale gerechnet. 

Auf die Charaktere will ich hier gar nicht mehr zu sehr eingehen, meine Meinung hat sich da zu den letzten Teilen nicht geändert. Allerdings wird dieses Mal das Schicksal von Wes und seiner Crew tiefer behandelt, was mir teilweise einfach nicht glaubwürdig erschien, warum genau kann ich gar nicht erklären, aber es hat mich beim Lesen, trotz des tollen Schreibstils einfach nicht genügend erreicht.

Enttäuschend fand ich ebenso die Tatsache, dass ich wirklich kein einziges Mal überrascht wurde. Es war vorhersehbar bis teils langweilig und die Wendungen konnte man von Anfang an erahnen. Ich habe immer gewartet und gedacht, jetzt kommt noch was, das kann noch nicht alles gewesen sein, aber leider kam da nichts mehr. Einzig positiv hervorheben kann man noch die Tatsache, dass die erotischen Szenen wieder schön dargestellt wurden.

Fazit: Finale, dass mich leider nicht überzeugen konnte. Es gibt mit Sicherheit schlechtere Bücher und ich würde auch nicht komplett von der Reihe abraten, aber kann mich leider den vielen guten Meinungen nicht anschließen. Von mir gibt es auch hier wieder 3 von 5 Sternen.




Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Donnerstag, 24. November 2016

Rezension zu "9 - Die Wiederkehr" von Paul Pen





Titel: 9 - Die Wiederkehr
Autor: Paul Pen
Verlag: Heyne
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 11.02.2013
Seiten: 400
Print: nur noch gebraucht
Ebook: 7,99 Euro
Reihe: nein
ISBN: 978-3453436947



Hier geht's zum Buch:


https://www.randomhouse.de/ebook/9-Die-Wiederkehr/Paul-Pen/Heyne/e416688.rhd


Infos zum Autor:


https://www.randomhouse.de/Autor/Paul-Pen/p460016.rhd



Kurzbeschreibung


Léo ist neun Jahre alt. Eines Tages entdeckt er einen Brief in seiner Schultasche, in dem ihm sein eigener Tod prophezeit wird. Léos Schicksal scheint unausweichlich: Am 14. August 2009 soll er sterben. Aber niemand glaubt ihm. Welche Macht ist es, die die spanische Kleinstadt Arenas schon seit Jahrzehnten heimsucht? Immer wieder geschehen dort blutige Gewaltverbrechen. Ein düsteres Schicksal scheint alle Opfer zu verbinden. Stück für Stück offenbart sich das schreckliche Muster: Jedes Mal, wenn ein Opfer stirbt, wird das nächste geboren – und niemand kann dem Fluch entkommen ...



Meine Meinung


Die Thematik des Buches hat mich sofort angesprochen und ich war sehr neugierig, wie sich das ganze entwickelt. Der Schreibstil ist leicht verständlich und angenehm. Das erste Drittel des Buches fand ich die Geschichte jedoch etwas verwirrend und vor allem zu ausschweifend. Es hat einige Zeit gedauert, bis Spannung aufkam, weil der Autor meiner Meinung nach immer wieder zu weit ausgeholt hat. Dadurch war es zum Teil sehr langatmig und ich konnte es ohne Mühe immer wieder zur Seite legen und mit einem anderen Buch weiterlesen.

Die Charaktere sind zwar gut beschrieben, aber auch da kam bei mir nicht viel an. Es ist mir nicht gelungen zu irgendjemanden einen richtigen Bezug herzustellen. Die einzige Personen, die Gefühle bei mir hervorgerufen haben, waren der kleine Leo, der mir wirklich Leid getan hat und seine Eltern, vor allem seine Mutter, die mir von Anfang an auf die Nerven gegangen ist. Im Laufe der Handlung wäre ich oft am liebsten in das Buch gesprungen, um sie zu schütteln und ihr die Meinung zu geigen. Bei Aaron wusste ich die ganze Zeit über nicht so genau, was ich mit ihm anfangen soll. Seine Entwicklung war mir stellenweise etwas zu übertrieben dargestellt, es kam bei mir einfach nicht glaubhaft an.

Als man dann endlich mal wusste, worauf der Autor eigentlich hinaus will, war es wirklich sehr spannend und man wurde auch endlich mal mitgerissen. Die Grundidee hinter diesem Buch ist wirklich toll, aber die langatmige Umsetzung hat diese leicht düstere und spannende Atmosphäre leider immer wieder zerstört. Das Ende war dann doch relativ vorhersehbar und einiges blieb ungeklärt. Man hätte wirklich vieles in der Geschichte weglassen und dafür den Schluss etwas genauer und schlüssiger gestalten können.

Fazit: Dieser Thriller bietet eine tolle Story, die leider nicht gut genug umgesetzt wurde. Anfangs habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen, allerdings wurde es gegen Mitte des Buches zumindest etwas besser, so dass ich zumindest wissen wollte, wie es ausgeht. Es ist nicht so, dass ich grundsätzlich davon abraten würde diese Geschichte zu lesen, aber meiner Meinung nach verpasst man nichts, wenn man es nicht liest.





Mittwoch, 16. November 2016

Rezension zu "Traumhaft – Das Erwachen" von Johanna Lark





Titel: Traumhaft – Das Erwachen
Autorin: Johanna Lark
Verlag: Dark Diamonds
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 28.10.2016
Seiten: 342
Ebook: 4,99 Euro
Reihe: ja / Band 1



Hier geht’s zum Buch:


http://m.carlsen.de/epub/traumhaft-1-das-erwachen/57571



Infos zur Autorin:


http://m.carlsen.de/urheber/johanna-lark/57638



Kurzbeschreibung


Als Psychologiestudentin sollten der 21-jährigen Klara die Grundbegriffe der Traumdeutung eigentlich nicht fremd sein. Dennoch kann sie es sich nicht erklären, warum sie und ihre Freunde auf einmal die gleichen Träume haben und diese so absolut real wirken. Oder warum sie plötzlich von einer knisternden Begegnung mit einem höchst attraktiven Studenten träumt und dieser ganz genau Bescheid zu wissen scheint. Zufall, Schicksal oder etwas ganz anderes? Als Klara ihre außerordentliche Gabe der Traumlenkung entdeckt, eröffnen sich ihr plötzlich Welten, die sie sich kaum vorstellen konnte. Bis sie versteht, dass auch ihre Träume zum Spielball anderer Begabter werden können…



Meine Meinung


Der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht, so dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Das Leben durch Träume zu beeinflussen kling faszinierend und ich war sehr gespannt, was mich in der Geschichte erwartet. Auch das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und wirkt leicht düster und gleichzeitig „verträumt“, was sehr gut zum Inhalt passt.

Es wurde von Anfang an Spannung aufgebaut und man konnte mit Klara mitfiebern. Sie ist eine lebensfrohe Studentin, die eigentlich sehr loyal und gerecht ist. Im Laufe der Handlung wird sie jedoch in eine Welt katapultiert, die ihre Werte bald mehr als durcheinander wirbelt. Ich konnte ihren Zwiespalt oft gut nachvollziehen, die Emotionen hat die Autorin sehr gut vermittelt. Der Schönling Adrian war mir sofort unsympathisch und es war durchwegs ein auf und ab, man wusste nie genau auf wessen Seite er denn nun steht. Auch bei Tobi, der mir zwar gleich positiv begegnet ist, musste ich zwischendurch zweifeln. Bei Sylvia hatte ich allerdings von Anfang an kein gutes Gefühl, sie kommt mir so kühl und abgebrüht vor.

Ich konnte nie genau sagen, in welche Richtung es genau weitergeht und was dahintersteckt. Das war für mich das besondere an der Geschichte. Die Autorin hat alles super durchdacht und treibt schon fast ein verwirrendes Spiel mit dem Leser, aber im positiven Sinn. Wer ist auf welcher Seite? Was ist das Ziel? Wo führt das ganze hin? Diese Fragen begleiten einen durch das komplette Buch und auch am Ende ist man noch nicht wirklich viel schlauer. Einiges wird zwar aufgelöst, dafür kommen gleich die nächsten Fragen auf und der Cliffhanger macht auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzung.
Zwischenzeitlich hätte ich mir vielleicht noch einen Tick mehr Action in der Handlung gewünscht, aber im Großen und Ganzen hat mir „Traumhaft“ sehr gut gefallen und der leichte, einnehmende Schreibstil hat mich überzeugt.

Fazit: „Traumhaft“ ist Fantasy auf eine andere Art, die fast schon leichte Thriller-Elemente aufweist und den Leser in die Abgründe der eigenen Träume entführt!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Dienstag, 15. November 2016

Rezension zu "Die Rache des Pan" von Anna Kattmore




Titel: Die Rache des Pan
Autorin: Anna Kattmore
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 30.04.2015
Print: 13,99 Euro
Ebook: 4,99 Euro
Seiten: 372
Reihe: ja / Band 2
ISBN: 978-1511953269



Hier geht's zum Buch:


https://www.amazon.de/Die-Rache-Eine-zauberhafte-Reise/dp/1511953268


Infos zur Autorin:


https://www.amazon.de/Anna-Katmore/e/B00H5IQHZC/ref=dp_byline_cont_pop_book_1



Kurzbeschreibung


Was passiert, wenn du plötzlich keinen fröhlichen Gedanken mehr hast?

Nachdem Angelina Nimmerland für immer verlassen hat, setzt James Hook alles daran, ihr zu folgen und sie in dieser seltsamen Welt namens London wiederzufinden. Dabei trifft er eine folgenschwere Entscheidung…

Die Konsequenzen verändern das Leben seines einstigen Erzfeindes Peter Pan auf tragische Weise. Er schwört blutige Rache – und was könnte er Hook Schlimmeres antun, als dessen Liebe zu stehlen?

Durch den Sternenregen hindurch, eine Schleife um den Mond und am Clock Tower hart nach links… Als James Hook endlich in London eintrifft und nach seiner großen Liebe sucht, muss er erst einmal an einem Jungen vorbei, der am Ende doch noch erwachsen wurde.



Meine Meinung


Das traumhafte Cover passt super zum ersten Band und ich war sehr gespannt, wie es mit Angel und Jamie weitergeht.

Die Geschichte beginnt unmittelbar dort, wo sie im ersten Teil aufhört. Angel ist wieder in ihrer Welt und hat leider Nimmerland und seine Bewohner vergessen. Alleine hier bricht einem wirklich fast das Herz und man möchte am liebsten selbst ins Buch springen und ihr alles davon erzählen, damit sie sich wieder erinnert. James Hook ist in der Zwischenzeit verzweifelt und versucht alles, um in Angels Welt zu gelangen. Peter ist anfangs an seiner Seite und es scheint, als wären sich die Brüder näher gekommen, doch die nächsten Hürden warten schon.

Im zweiten Band gibt es ein paar unerwartete Wendungen und auch die Wandlungen von einigen Personen haben mich überrascht und oft auch traurig gemacht. Zeitweise dachte man wirklich, alle Hoffnung ist verloren. Es war spannend, emotional und wieder sehr bildhaft und wundervoll beschrieben. Viele Szenen waren auch sehr lustig und die Konversationen haben mich regelmäßig zum Schmunzeln gebracht. Pirat Jamie bringt auch dieses Mal wieder mit Sicherheit viele Leserherzen zum Schmelzen.

Fazit: Tolle Fortsetzung einer wundervollen magischen und romantischen Peter Pan-Adaption. Am Ende konnte ich die ein oder andere Träne nicht zurückhalten und für mich war es der perfekte Schluss! Unbedingt lesen!



Montag, 14. November 2016

Rezension zu Witches of Norway Nordlichtzauber von Jennifer Alice Jager





Titel: Witches of Norway - Nordlichtzauber
Autorin: Jennifer Alice Jager
Verlag: Dark Diamonds
Erscheinungsdatum: 28.10.2016
Seiten: 277
Ebook: 4,99 Euro
Reihe: ja / Band 1


Hier geht’s zum Buch:


http://m.carlsen.de/epub/witches-of-norway-1-nordlichtzauber/57573



Infos zur Autorin:


Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

http://m.carlsen.de/urheber/jennifer-alice-jager/50612



Kurzbeschreibung


**Eine magische Liebe, die Zeit und Raum überwindet**
Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…



Meine Meinung


Das Cover ist mir sofort positiv ins Auge gestochen. Als Fantasy-Fan hat mich auch der Klappentext sofort neugierig gemacht.

Nach nur wenigen Seiten war ich sofort in die Geschichte eingetaucht. Elise ist eine sympathische Hexe, die ihre Kräfte nicht unter Kontrolle hat und dadurch schon mit so manchen Problemen zu kämpfen hatte. Die Landschaft und das Anwesen in Norwegen werden so toll und bildhaft beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, selbst vor Ort zu sein. Die unterschiedlichen Charaktere sind alle toll durchdacht und lassen die verschiedensten Emotionen beim Leser ankommen.


Der Schreibstil war durchwegs spannend gehalten und ich wusste nie so genau was als nächstes kommt. Auch einige Personen sind sehr schwer zu durchschauen und man weiß nicht so genau, woran man bei ihnen ist. Manche Wendungen haben mich mehr als überrascht, hätte ich doch so überhaupt nicht damit gerechnet!

Die Emotionen sind alle bei mir angekommen und haben mich regelrecht mitgerissen. Das Ende ist zwar etwas fies, aber umso mehr freue ich mich auf die Fortsetzung. Auch hier habe ich absolut keine Ahnung, was mich erwartet oder wie es weitergehen könnte.

Fazit: Auftakt einer tollen Hexen-Fantasy, die den Leser in unerwartete Richtungen entführt. Klare Lese-Empfehlung!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Donnerstag, 10. November 2016

Rezension zu "Shining" von Stephen King

 



Titel: Shining 
Autor: Stephen King
Verlag: BASTEI LÜBBE
Genre: Thriller
Seiten: 624
Erscheinungsdatum: 30.04.1985
Print: 10,99 Euro
Ebook: 8,49 Euro
Reihe: nein
ISBN: 978-3404130085




Hier geht´s zum Buch:


https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/horror/shining/id_3235733



Infos zum Autor:


Stephen Edwin King wurde am 21.9.1947 in Portland, Maine, geboren. Nach dem Studium der englischen Literatur an der University of Maine (und seiner Heirat mit Tabitha Spruce) trat er 1971 eine Stelle als Lehrer an der Hampden Academy in Maine an. Nach ersten Veröffentlichungen von Kurzgeschichten kam 1974 sein erster Roman Carrie auf den Markt - der Beginn seiner Karriere als freier Schriftsteller. Bis heute lebt und arbeitet Stephen King in Maine.


https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/autoren/stephen-king/id_2660008




Kurzbeschreibung


Ein Hotel in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein verkrachter Intellektueller mit Psycho-Problemen, bekommt den Job als Hausmeister, um den er sich beworben hat. Zusammen mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny reist er in den letzten Tagen des Herbstes an. Das Hotel "Overlook" ist ein verrufener Ort. Wer sich ihm ausliefert, verfällt ihm, wird zum ausführenden Organ aller bösen Träume und Wünsche, die sich in ihm manifestieren.




Meine Meinung


Vor Ewigkeiten habe ich mir schon vorgenommen dieses Buch zu lesen und endlich habe ich es gewagt. Einige Bücher von Stephen King waren mir in der Vergangenheit zu langatmig, andere wiederum ganz hervorragend. Aber hier wurde ich positiv überrascht. 


Jack Torrance ist jemand, der mir von Anfang an nicht ganz geheuer war. In der Vergangenheit hatte er immer wieder Schwierigkeiten bzw. Ausraster und auch im Laufe der Handlung verliert er regelmäßig die Kontrolle. Das "Overlook" trägt sein übriges dazu bei und die Lage bzgl. seines Geisteszustandes spitzt sich immer mehr zu! 

Der kleine Danny hingegen ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er liebt seinen Vater abgöttisch und ist mit seiner "Bürde" völlig überfordert. Die Mutter will für Kind nur das Beste und doch konnte mich ihr Charakter nicht vollständig überzeugen.
Die Person des Dick Halloran erzeugt beim Leser sofort das Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit, ein wirklicher toller Charakter, der dieser Geschichte einen Funken Hoffnung verliehen hat.

Die übernatürlichen Ereignisse in diesem Hotel, besonders in Verbindung mit einem Kind, setzen der ohnehin düsteren Stimmung noch einen drauf. Es gab viele Szenen, die meinen Puls beschleunigt haben und ich habe mit den Personen mitgefiebert und gelitten. Alles war sehr gut durchdacht, toll beschrieben und nachvollziehbar. Große Überraschungen gab es meiner Meinung nach nicht, auch gruselig war es für mich eher weniger. Nichtsdestotrotz war ich von Anfang bis Ende gefesselt und kann bestätigen, dass dieses Buch definitiv einen Einblick in die tiefsten Abgründe einer Psyche gibt und auch nichts für schwache Nerven ist!


Fazit: Ein übernatürlicher Thriller, der durch die besondere Gabe eines fünfjährigen Gänsehaut-Momente beschert, eine mehr als schaurige Kulisse bietet und mit Sicherheit einige aufregende Lese-Stunden bereithält. 





Wie ihr seht ein hervorragendes Buch, aber die Suche nach dem "Grusel" geht weiter! Dennoch war es eine sehr gute Halloween-Lektüre! ;-)

Montag, 7. November 2016

Rezension zu "Calendar Girl - begehrt Juli, August, September"




Titel: Calendar Girl - begehrt Juli, August, September
Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein
Seiten: 400
Print: 12,99 Euro
Ebook: 8,99 Euro
Reihe: ja / Band 3
ISBN: 978-3548288864




Hier geht's zum Buch:


http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/calendar-girl-begehrt-9783548288864.html


Infos zur Autorin:


Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times und wird als das neue »Shades of Grey« gehandelt. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.

http://www.ullsteinbuchverlage.de



Kurzbeschreibung


Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen ... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt.



Meine Meinung


Das Cover passt auch hier wieder perfekt zu den üblichen Bänden und gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil der Autorin ist locker, charmant und angenehm und lässt die Seiten nur so dahin fliegen.

Nach wenigen Seiten, dachte ich mir bereits, dass es genauso weitergeht wie bisher, die Klischees wieder voll bedient werden, alles absolut perfekt ist und auch Mia ging mir nach kurzer Zeit schon wieder auf die Nerven.

Der Monat August war für mich der Punkt, wo ich dachte, dass es jetzt unglaubwürdiger nicht mehr werden kann und es gab auch wieder viele Momente, wo ich mir dachte, so dumm kann man doch eigentlich gar nicht sein! Es war einfach viel zu durchschaubar und lächerlich überzogen. Das faszinierende dabei ist, dass die Autorin aufgrund ihrer charmanten und fesselnden Schreibweise mich trotzdem immer am Weiterlesen hält.

Doch ganz plötzlich und sehr überraschend ging es wirklich in eine komplett andere Richtung und vieles war nicht mehr vorhersehbar. Der weitere Verlauf hat mich tatsächlich mehr gefesselt, als zuvor und auch wenn ich weiterhin das Gefühl hatte, dass insgesamt immer alles einen Tick "too much" ist, einfach immer etwas überzogen, so konnte mich die Autorin doch positiv überraschen.

Sie bringt auch die erotischen Szenen immer sehr geschmackvoll rüber und schafft es auch mit einigen Phrasen zu berühren. Was mir weniger gefällt ist die "Umgangssprache" zwischen Mia und ihrer besten Freundin Ginelle. Für mich wirkt das sehr "teeniemäßig" und billig und klingt nicht nach zwei erwachsenen Frauen, aber das ist wohl Geschmacksache.

Fazit: Wie gewohnt wieder ein hervorragender Schreibstil. Die neue eingeschlagene Richtung gefällt mir viel besser, aber trotzdem ist insgesamt immer noch vieles zu überzogen und wirkt daher oft unglaubwürdig. Lesenswert ja, Pflicht nein.


Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Rezension zu "Die Stille vor dem Tod" von Cody Mcfadyen




Titel: Die Stille vor dem Tod
Autor:  Cody Mcfadyen
Verlag: Lübbe
Genre: Thriller
Seiten: 480
Erscheinungsdatum: 26.09.2016
Print: 22,90 Euro
Ebook: 16,99 Euro
ISBN: 978-3785725665




Hier geht's zum Buch:


https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/thriller/die-stille-vor-dem-tod/id_5808419



Infos zum Autor:


Cody Mcfadyen wurde 1968 in Fort Worth, Texas (USA) geboren. Er wuchs in mehr als einfachen Verhältnissen auf, fühlte sich in der Schule unterfordert und interessierte sich bereits in seiner Kindheit für das Schreiben.

https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/autoren/cody-mcfadyen/id_2678219



Kurzbeschreibung


An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. "Komm und lerne", lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.



Meine Meinung


Was habe ich mich gefreut, als ich hörte, dass dieses Buch erscheinen wird. Lange war unklar, ob jemals noch ein weiteres Werk dieses Autors veröffentlicht wird. Da die bisherigen Bände dieser Ermittler-Reihe einfach grandios waren, konnte ich es wirklich kaum erwarten, es zu lesen. Das Cover finde ich sehr gelungen und der Klappentext klang mehr als vielversprechend.

Nach nur wenigen Seiten, stellte sich bei mir das gewohnte "Cody-like" Gefühl ein. Er hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil und schafft es die Charaktere dem Leser näher zu bringen, sodass man eine regelrechte Verbundenheit spürt. Diese Vertrautheit hat sich bei mir auch hier schnell eingestellt und das Wiedersehen mit Smoky und ihrem Team war einfach wundervoll.
Die Geschichte nimmt anfangs rasant an Fahrt auf und man ist sofort gefangen und möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Doch leider gilt das nur für etwa die ersten 10 % der Geschichte. Mir kam es vor, als ob ganz plötzlich ein anderer Autor übernommen hätte. Die Hälfte des Buches wird sich fast ausschließlich mit der Psyche von Smoky beschäftigt und die eigentliche Ermittlung tritt komplett in den Hintergrund. Natürlich ist es wichtig und gehört zu dieser Reihe dazu, dass der persönliche Bezug der Agentin erörtert wird und dadurch die Nähe zum Leser gewährleistet wird. Aber für mich war das hier einfach zu viel des Guten. Der bekannte charmante Schreibstil war wie weggeblasen und leider ging das ganze auch zu Lasten der Spannung.

Die Grundidee der Geschichte gefällt mir eigentlich richtig gut, auch brutale Szenen fehlen nicht und doch hätte der Autor vor allem den Mittelteil der Geschichte um einiges kürzer halten können.
Ab etwas über der Hälfte wird es wieder besser und auch einige Überraschungen waren dabei. Doch leider habe ich nicht mehr so richtig in dieses anfängliche typische Gefühl zurückgefunden.

Die Bewertung ist hier recht schwierig, weil die Erwartungen gigantisch hoch waren. Leider muss ich sagen, dass ich wie viele andere auch sehr enttäuscht bin.
Wäre das Buch von einem mir unbekannten Autor, würde ich sagen es war ok, aber leider kein Muss!

Fazit: Ein Thriller, der anfangs mehr verspricht als er hält. Tolle Grundidee, aber leider zu langatmige Umsetzung. Das Ende war in Ordnung, teils überraschend und vieles ist offen geblieben. Folgt doch noch ein weiterer Band in der Smoky Barrett Reihe? Das wird sich zeigen.
Leider kann ich hier keine absolute Empfehlung aussprechen. Man kann es lesen, aber verpasst auch nichts, wenn man es nicht tut!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!