Donnerstag, 3. November 2016

Rezension zu "Sonja - Aus Liebe zum Leid" von Michael Barth





Titel: Sonja - Aus Liebe zum Leid
Autor: Michael Barth
Erscheinungsdatum: 07.10.2016
Selfpublisher
Print: 11,99 €
Ebook: 1,99 €
Seiten: 226
Reihe: nein






Hier geht's zum Buch:


https://www.amazon.de/Sonja-Aus-Liebe-zum-Leid-ebook/dp/B01M21N76S/



Infos zum Autor:


Der 1970 in Gelsenkirchen geborene Michael Barth musste viele Umwege gehen, um den richtigen Pfad zu erkennen und sich letztendlich selbst zu finden. Als ausgebildeter und selbstständiger Mediengestalter ist er in der glücklichen Lage, sich um das Design seiner Cover, Trailer, Werbung etc. zu kümmern. Kreativität ist sein Lebensinhalt und seine Leidenschaft in allen Bereichen.

Er lebt und arbeitet heute mit seiner Familie in Gevelsberg/NRW und hat, laut eigener Aussage, mehr konkrete Storyideen in der Schublade, als er zu Lebzeiten schreiben könne. Wenn man sich die Veröffentlichungen der letzten zwei Jahre ansieht, mag man dies sicher kaum infrage stellen.



Kurzbeschreibung


Bereits in jungen Jahren bekommt Sonja ein verlockendes Angebot. Sie soll als Domina in der Hamburger High Society arbeiten. Getrieben von ihren dunklen Leidenschaften und dem Traum vom großen Geld, folgt sie dem Ruf ihres Herzens. Im Eiltempo erobert sie die für sie neue Welt und wird unglaublich erfolgreich mit dem, was sie tut. Sie liebt das Spiel der Unterwerfung und genießt die fast mystische Macht, welche sie über ihre Kunden ausübt.
Doch dunkle Schatten lauern bereits auf ihrem Weg und drohen sie zu verzehren. Als Sonja auf den mysteriösen Enzo Morel trifft, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Sie wird zum Opfer ihrer eigenen, unerklärlichen Gefühle und gerät dadurch in eine Situation, die ihre ganze Existenz bedroht.



Meine Meinung


Bisher habe ich alle Bücher von Michael Barth gelesen. Daher habe ich mich auch auf sein neuestes Werk riesig gefreut. Auch wenn das Cover mir nicht sofort ins Auge stechen würde, so passt es doch perfekt zum Inhalt. Ebenso der Klappentext harmonisiert super mit dem Rest.

Wer die Hochzeitstags-Reihe gelesen hat, weiß, dass Sonja kein unbekannter Charakter mehr ist. Man sollte jedoch anmerken, dass dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Trotzdem kann ich diese beiden Thriller nur wärmstens empfehlen!

Es war sehr interessant und faszinierend die Geschichte bzw. das komplette Leben von Sonja zu durchleuchten und verschiedene Blickwinkel kennenzulernen. Auch einige andere bekannte Personen begegnen dem Leser hier ganz neu. Es ist faszinierend wie gut alles durchdacht wurde, damit es dem Leser glaubhaft geschildert werden kann, was meiner Meinung nach absolut gelungen ist.

Die Sex-Szenen und Praktiken wurden sehr gut beschrieben, sodass man sich alles gut vorstellen konnte und ohne dabei "billig" zu wirken. Auch wenn dieses Buch sicher nichts für schwache Nerven ist, so hat es doch der Autor vermieden geschmacklose Details zu bildhaft darzustellen.

Der Schreibstil war wie gewohnt leicht, flüssig und spannend, sodass ich auch dieses Mal die Geschichte wieder in einem Rutsch gelesen habe. Letztendlich war noch die ein oder andere überraschende Wendung dabei, wodurch die Story perfekt abgerundet wurde.

Fazit: Der Autor hat wieder einmal bewiesen, dass er sich in jedem Genre wohl fühlt. Obwohl ich eigentlich als Leserin mehr im Fantasy- und Thriller-Genre "zu Hause" bin, hat Michael Barth es geschafft mich komplett zu überzeugen! Diese Lektüre kann ich daher jedem weiterempfehlen und ich vergebe verdiente 5 von 5 Sternen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen