Mittwoch, 21. Dezember 2016

Rezension zu "Kitty Kathstone" von Sandra Öhl




Titel: Kitty Kathstone
Autorin: Sandra Öhl
Genre: Fantasy
Print: 3,99 Euro als Hardcover Sonderpreis
Ebook: 3,99 Euro
Erscheinungsdatum: 15.10.2015
Seiten: 444
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3950400304


Hier geht's zum Buch:


https://www.amazon.de/Kitty-Kathstone-Band-Sandra-Öhl/dp/3950400303

Infos zur Autorin:


http://tom21film.wixsite.com/sir-larry-oehl/about

Kurzbeschreibung


Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an, wie das Licht die Motten. Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kittys 15. Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher.)

Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht aller Dinge zu bewahren.

Meine Meinung


Das Cover ist mir sofort aufgefallen, es gefällt mir wahnsinnig gut und passt auch super zur Geschichte. Vor dem Lesen hatte ich wirklich überhaupt keine Ahnung was mich erwarten wird und ich war wirklich positiv überrascht.

Der Schreibstil ist hier mal ganz anders, denn es wird aus Sicht von "Sir Larry Oehl“ erzählt, wer genau das ist, möchte ich an dieser Stelle allerdings nicht verraten. Anfangs fand ich diese Art von Stil wirklich sehr erfrischend, witzig und humorvoll. Im Laufe des Buches ist mir die Anrede „sehr geehrter Leser“ aber etwas zu viel vorgekommen und war dadurch leicht nervig. Die witzige, teils sarkastische Schreibweise ist jedoch durchwegs erhalten geblieben. Es war auch alles toll und bildhaft beschrieben, so dass man sich jedes Detail richtig gut vorstellen konnte.

Kitty wirkt oft wie ein rebellischer Teenager, der ganz sicher nicht auf den Mund gefallen ist. Einzig Glade scheint sie regelmäßig aus der Fassung zu bringen, was ich allerdings sehr süß fand. Die beiden mochte ich insgesamt in der Geschichte sehr gerne und konnte gut mit ihnen mitfühlen. Nora Needle allerdings war mir von Anfang an unsympathisch. Ich hatte gehofft, dass sie sich im Laufe der Geschichte zu einer Person entwickelt, die einem letztendlich ans Herz wachsen wird, aber leider war dies zumindest bei mir nicht der Fall und sie ging mir wirklich ziemlich auf die Nerven. Wen ich aber sofort lieb gewonnen habe, sind die beiden Saluki Vincent und Villard.

Gerade die erste Hälfte des Buches hat es mir ein bisschen an Spannung gefehlt. Was mir aber durchwegs sehr gut gefallen hat, war, dass ich nie wusste, was als nächstes passieren wird. Die Autorin konnte mich mit einigen Wendungen überraschen und ich war nicht in der Lage das Ganze zu durchschauen.

In der zweiten Hälfte hat die Geschichte auch an Fahrt aufgenommen und irgendwann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Für mich sind einige Fragen am Ende ungeklärt geblieben und ich hoffe wirklich sehr, dass Band 2 erscheinen wird und hier auch die Antworten zu finden sein werden. Man hat zwar keinen richtigen Cliffhanger, aber trotzdem möchte man wissen, wie es weitergeht.

Fazit: Kitty Kathstone ist eine Fantasy-Geschichte der besonderen Art, die in dieser Form noch nicht da gewesen ist, zumindest kenne ich keine. Tolle Charaktere, tolle Ideen und ein Schreibstil, der ebenfalls mal was ganz anderes ist. Für mich zählt das Buch trotz kleiner Schwächen zur Kategorie „Lesetipp“ und ich hoffe wirklich sehr auf eine Fortsetzung mit Kitty & Co.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen