Freitag, 27. Januar 2017

Rezension zu "Chosen" von Rena Fischer



Titel: Chosen - Die Bestimmte
Autorin: Rena
Verlag: Planet!
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 17.01.2017
Seiten: 464
Print: 16,99 Euro
Ebook: 12,99 Euro
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3522505109

Hier geht's zum Buch:


http://www.thienemann-esslinger.de/planet/buecher/buchdetailseite/chosen-die-bestimmte-isbn-978-3-522-50510-9/

Infos zur Autorin:


http://www.thienemann-esslinger.de/planet/autoren-illustratoren/autorendetail-seite/rena-fischer-1635/

Kurzbeschreibung


Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander ... Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Meine Meinung


Allein das Cover hat mich schon verzaubert. Die Beschreibung klang ganz nach meinem Geschmack, aber dass mich das Buch so fesseln würde, hätte ich nicht gedacht!

Mir hat der Schreibstil sofort gefallen. Die Autorin schafft es innerhalb kürzester Zeit eine Verbundenheit zu erzeugen, als ob man selbst Teil der Geschichte wäre und neue Freunde gewinnt.
Emma ist teilweise etwas zickig und manchmal schüttelt man den Kopf über sie, aber im Endeffekt ist sie ein liebenswürdiges Mädchen mit einer mächtigen Gabe und zwischendurch durchläuft sie mit ihren erst 16 Jahren ganz normale Teenager-Phasen. Ihre Entwicklung in der Geschichte ist allerdings bemerkenswert und sie hat einen starken Kampfgeist. Besonders mochte ich an ihr, dass sie alles hinterfragt hat, sie war nicht, wie oftmals viele Personen, blind, naiv und hat sofort alles geglaubt.
Aidan, hach, ich muss zugeben, ich bin ihm sofort verfallen! Er ist mal kein typischer Bad Boy, eher ein kleiner Macho, zumindest kommt am er Anfang sehr von sich überzeugt rüber, aber eigentlich ist er absolut liebenswürdig. Er ist selbstbewusst mit einer charmanten Art und Weise.
Sein Vater hingegen strahlt eine Kälte aus, die sogar durch das Buch deutlich zu spüren war.
Fion ist ein spezieller und faszinierender Charakter! Die Autorin hat es verstanden, seine magische Ausstrahlung glaubhaft zu vermitteln.

Die Idee zur Geschichte ist nicht neu! Auch was die Gaben der Personen und die Liebe betrifft, wurden viele Klischees bedient! ABER das macht nichts! Denn die Umsetzung ist fantastisch! Das Buch versprüht Magie, es war spannend, gefühlvoll, lustig und hat mich teilweise komplett verwirrt und an der Nase herumgeführt und das im Positivsten Sinn!
Zudem gibt es dazwischen immer wieder graue Passagen, die die Vergangenheit gezeigt haben und nach und nach kam auch hier immer mehr Licht ins Dunkel!
Laufend habe ich mich gefragt, wer ist auf welcher Seite? Welche Seite ist überhaupt im Recht? Wer ist gut und wer böse? Immer wenn ich dachte, ok das hat sich geklärt, war ich mir kurz darauf wieder unsicher. Bis zum Schluss gibt es immer wieder Wendungen, die mich überrascht haben.
Ab der Hälfte des Buches hat sich das ganze nochmals gesteigert und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Es gab Momente, die mein Herz zerrissen haben und auch das Ende hat mich komplett aufgelöst zurückgelassen.

Fazit: Chosen ist magisch, herzergreifend und einfach wundervoll! Ich kann es kaum erwarten im Herbst zu meinen Freunden zurückzukehren und weiß schon jetzt, dass dieses Buch zu meinen diesjährigen Highlights gehören wird!


Rezension zu "Vom Tod geliebt" von Amanda Frost



Titel: Vom Tod geliebt
Autorin: Amanda Frost
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 24.04.2015
Seiten: 323
Print: 11,99 Euro
EBook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 2
ISBN: 978-3000495014

Hier geht's zum Buch:


https://www.amazon.de/Vom-Tod-geliebt-Amanda-Frost/dp/3000495010

Infos zur Autorin:


https://m.facebook.com/amandafrostautor/

Kurzbeschreibung


Was könnte eine erfolgreiche Fantasy-Autorin mehr begeistern als ein Zusammentreffen mit einem Wesen der Unterwelt? Natürlich nichts! So ist Olivia hin und weg, als sie den smarten Alexander kennenlernt, der von sich selbst behauptet, der Tod persönlich zu sein. Als sie jedoch herausfindet, dass er sie belogen hat, bricht für sie eine Welt zusammen. Was sie allerdings nicht weiß: Die einzige Chance, Alexanders Leben zu retten, ist ihre Liebe!


Meine Meinung


Nachdem ich vom ersten Band positiv überrascht war, wollte ich natürlich unbedingt wissen wie es weitergeht. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, dass es es in dieser Geschichte hauptsächlich um zwei andere Charaktere geht, aber die alten Bekannten sind immer mal wieder zugegen.

Der Schreibstil ist angenehm und macht es leicht einzutauchen. Die Geschichte ist wieder mit viel Witz untermauert und hat mich oft zum Schmunzeln gebracht! Alle Beschreibungen, insbesondere auch die erotischen Szenen wurden sehr schön eingebracht und haben dem Buch immer wieder Leben eingehaucht.

Was die Charaktere angeht, kann die Autorin meiner Meinung nach leider nicht an Band 1 anknüpfen. Olivia ist mir trotz ihrer schlimmen Vergangenheit unsympathisch. Ihr Verhalten bzgl. der übernatürlichen "Welt" in Verbindung mit ihrem sexuellem Verlangen, wirkt völlig überzogen und hat mich stellenweise tierisch genervt.
Auch Alexander konnte mich nicht komplett überzeugen. Es waren zwar einige herzerwärmende Szenen dabei, aber insgesamt war mir das zu wenig.

Die Grundidee der Geschichte finde ich nach wie vor genial, aber im Gegensatz zum ersten Teil, gab es hier keine neuen Ideen, vieles wurde nur anders eingebaut und auch Überraschungen gab es für mich keine. Es ist alles so gekommen, wie ich es von Anfang an geahnt hatte und dabei war ich mir zu keiner Zeit unsicher.

Fazit: Ein netter zweiter Teil, der auch alleine gelesen werden könnte. Allerdings freut man sich an alten "Gesichtern". Leider gibt es keine neuen Ideen, lediglich die Hauptprotas wurden geändert. Was mir aber gefallen hat, war, dass die Kapitel aus Sicht beider Personen geschrieben sind!



Dienstag, 24. Januar 2017

Rezension zu "Diabolic - Vom Zorn geküsst" von S. J. Kincaid




Titel: Diabolic - Vom Zorn geküsst
Autorin: S. J. Kincaid
Verlag: Arena
Genre: Fantasy / Sci-Fi / Dystopie
Erscheinungsdatum: 02.01.2017
Seiten: 488
Print: 18,99 Euro
Ebook: 15,99 Euro
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3401602592

Hier geht's zum Buch:


http://www.arena-verlag.de/artikel/diabolic-978-3-401-60259-2


Infos zur Autorin:


https://m.facebook.com/SJKincaidBooks/?locale2=de_DE


Kurzbeschreibung


Eine Diabolic ist stark.

Eine Diabolic kennt kein Mitleid.

Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.

Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …



Meine Meinung


Das Cover zu diesem Buch finde ich wunderschön. Alleine der Klappentext ließ schon auf ein spannendes Abenteuer schließen. Das Genre bewegt sich zwischen Fantasy, Sci-Fi und Dystopie, was genau meinen Geschmack trifft.

Der Schreibstil ist an sich angenehm kurzweilig, nur anfangs hat man viele fremde Begriffe, an die man sich aber nach kurzer Zeit gewöhnt. Ich finde es immer sehr faszinierend und wundervoll, wenn Autoren auch hier ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Klar ist der Lesefluss dadurch anfangs etwas stockend, aber im Ganzen betrachtet, ist es das meiner Meinung nach wert.
Das Buch spielt in der Zukunft, wo sich wohlhabende und bedeutende Menschen einen „Diabolic“ kaufen können. Nemesis ist eine Diabolic und wurde auf Sidonia geprägt. Im Endeffekt sind es genmanipulierte Menschen, die keine Gefühle empfinden können. Ihr einziges Ziel sollte es sein, den Menschen, auf den sie geprägt sind, zu beschützen. Die Autorin hat eine tolle Balance gefunden, um zu beschreiben, wie Nemesis ihre Umgebung wahrnimmt. Sie macht im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung. Sidonia ist eine liebevolles, freundliches Mädchen, dass als eine der wenigen Nemesis nicht behandelt, wie ein „Ding“. Einer meiner Lieblingscharaktere war Tyrus. Seine Darstellung hat mich oft zum Schmunzeln gebracht.

In dieser Geschichte gab es so viele Wendungen, die mich oft schockiert, aber vor allem immer wieder überrascht haben. Nicht nur einige der Protagonisten waren teilweise verwirrt, auch als Leser hat man oftmals nicht gewusst, wer jetzt zu wem hält. Irgendwie befindet sich jeder mit jedem im Kampf und einer Intrige folgt die nächste. Die ganze Grundidee wurde fantastisch umgesetzt, einzig die Gefühle kamen ab und an etwas zu kurz.

Fazit: Diabolic ist eine dystopische Sci-Fi-Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Am Ende sind zwar alle Fragen geklärt und für mich ist alles in sich schlüssig und trotzdem freut man sich auf die Fortsetzung!





Montag, 23. Januar 2017

Rezension zu "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu



Titel: Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche
Autorin: Marie Lu
Verlag: Loewe
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 16.01.2017
Seiten: 416
Print: 18,95 Euro
Ebook: 14,99 Euro
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3785583531

Hier geht's zum Buch:


http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/young_elites_die_gemeinschaft_der_dolche-7836/

Infos zur Autorin:


http://www.loewe-verlag.de/person-0-0/marie_lu-633/

Kurzbeschreibung


Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...


Meine Meinung


Da viele erste Meinungen sehr positiv waren, bin ich schnell auf dieses Buch aufmerksam geworden. Auch der Klappentext und das tolle Cover haben mich neugierig gemacht.
Eigentlich konnte ich in die Geschichte recht schnell eintauchen und auch Spannung war von Anfang an dabei.

Adelina ist zunächst sehr interessant, man hat oftmals Mitleid mit ihr, vor allem wegen ihrer teils harten Kindheit, aber nach und nach verliert sich das immer mehr, denn ihre Handlungen wurden für mich zum Großteil absolut nicht nachvollziehbar. Sie ist oft falsch, feig, teils gefährlich, schwer einzuschätzen und auch nervig!
Raffaelle wirkt auf den ersten Blick lieb und beschützerisch, aber auch er ist nicht unbedingt vertrauenswürdig.
Unnahbar, mächtig und stark kommt Enzo rüber, er hat aber ebenfalls eine dunkle Seite! Der typische Bösewicht ist Teren und in der Hinsicht ist die Ausarbeitung echt gelungen.
Die einige Beziehung, die ich ansatzweise herstellen konnte beim Lesen, war zu Violetta. Sie ist anfangs die unscheinbare Lieblingstochter, im Nachhinein aber eine vielversprechende Person, auf deren Entwicklung ich sehr gespannt bin.

Die Grundidee ist eigentlich super, genauso wie die Handlungsorte, aber leider ist hier viel verschenktes Potenzial, da einfach viel zu wenig beschrieben wird. Ich hatte Schwierigkeiten mir manche Dinge, vor allem Standorte vorzustellen, einzig die schöne Karte im Buch hat bei der Orientierung geholfen.

Was mir ma meisten gefehlt hat, waren Emotionen, es gab so viele Szenen, die mich hätten zerreißen, oder zumindest berühren müssen, aber hier leider gar nichts, ich war oftmals eher noch genervt! Auch die Personen reagierten auf alles für meinen Geschmack viel zu emotionslos und kaltherzig! Einzig die kleine Romanze von Adelina konnte mir kurzzeitig ein paar Gefühle entlocken.

Auch fehlte mir irgendwie die Verbundenheit bzw. der Zusammenhalt von Personen! Da kam nichts rüber, man tat sich insgesamt schwer auszumachen wer ist auf welcher Seite, hält eigentlich irgendwer richtig zusammen und wer sind hier eigentlich die Guten in der Geschichte! Denn auch wenn das Ziel verständlich ist, der Kampf nach Gerechtigkeit scheint allerdings von allen rücksichtslos zu sein.
Es gab so viele Intrigen, Unsicherheit, Verrat, Verwirrtheit, kein Vertrauen, da war es schwer richtig einzutauchen! Man hat es einfach so runtergelesen, ohne dabei groß etwas zu empfinden, außer eben oft Genervtheit! Spannung war trotz allem vorhanden, es passiert sehr viel Schlag auf Schlag und auch vorhersehbar war es in keinster Weise! Gerade zum Ende hin gab es mehrere Wendungen, die mich, trotz fehlender Emotionen, zumindest entsetzt haben!

Auch wenn ich von diesem Buch etwas enttäuscht bin, da ich mir viel mehr erwartet und erhofft hatte, möchte ich dennoch die Fortsetzung lesen, da  ich Hoffnung habe, dass der zweite Band besser wird! Gerade zum Ende hin gibt es einige vielversprechende Überraschungen und deswegen muss ich dieser Reihe auf jeden Fall noch eine zweite Chance geben!

Fazit: Tolle Grundidee, spannend, actionreich und unvorhersehbar. Die Geschichte ist einzigartig, aber mir persönlich zu gefühllos geschrieben. Empfehlen kann ich sie daher nur bedingt, ich würde aber auch nicht grundsätzlich abraten, da doch vielversprechende Ansätze vorhanden sind!



Rezension zu "Secret Fire - Die Entflammten" von C. J. Daugherty und Carina Rozenfeld




Titel: Secret Fire - Die Entflammten
Autorin: C. J. Daugherty und Carina Rozenfeld
Verlag: Oetinger
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Seiten: 448
Print: 18,99 Euro
Ebook: 14,99
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3789133398

Hier geht's zum Buch:


http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/alle/details/titel/3-7891-3339-6/21684/29560/Agentur/Madeleine/Milburn/Secret_Fire_-_Die_Entflammten.html


Infos zur Autorin:


http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/alle/details/mitwirkend/3-7891-3339-6/21684/32275/Autor/C.%20J./Daugherty.html


Kurzbeschreibung


Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?



Meine Meinung


Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und bin immer noch begeistert, denn nicht nur das Cover ist wunderschön, auch die Geschichte ist absolut magisch.

Taylor ist mit ihren 17 Jahren zielstrebig, ehrgeizig und weiß genau was sie will. Man könnte sagen, dass sie fast schon spießig und langweilig ist, alles andere als der typische Teenager. Gerade anfangs musste ich bei ihr öfter mal die Augen verdrehen, aber im Laufe des Buches ist sie mir total ans Herz gewachsen.
Das komplette Gegenteil von ihr ist Sacha! Ein Draufgänger, der nichts von Regeln und erst recht nichts von Schule hält und sich selbst von einer Gefahr in die nächste stürzt, denn er kann ja eh nicht sterben. Obwohl er erst mal jeden vor den Kopf stößt, mochte ich ihn sofort. Nach und nach erfährt man seine Geschichte und kann einfach nur mit ihm mitfühlen. Die Ängste, die er insgeheim ausfechtet, konnte ich nachvollziehen und haben
mich sehr berührt.
Einer meiner Lieblingscharaktere ist Louisa, sie ist quasi die Definition von "harte Schale, weicher Kern", vor allem ist sie absolut loyal und man kann sich auf sie verlassen.

Die Idee hinter dem Buch ist einfach, aber toll umgesetzt. Der bildhafte und gefühlvolle Schreibstil haben es mir leicht gemacht in die Geschichte einzutauchen.
Die Autorin hat es geschafft, dass die Figuren lebendig wirken und alles glaubwürdig erscheint.
Ich mag es ja total gerne, wenn in einem Buch auch Action geboten ist und das war hier der Fall. Die Protagonisten ziehen die Gefahr im wahrsten Sinne des Wortes direkt an und man kommt gerade ab der Hälfte des Buches kaum noch zum Durchatmen.
Im Fokus steht hier keine typische Liebesgeschichte, nach dem Motto man sieht sich und sofort ist es die wahre nie endende Liebe. Die langsame Annäherung von Taylor und Sacha hat mir total gut gefallen und hat das ganze noch glaubhafter gemacht.

Das Ende ist offen, aber erträglich, vor allem da ja Band 2 schon in den Startlöchern steht. Es bestehen noch einige Aufgaben und Gefahren, die es zu bewältigen gibt. Ich bin gespannt, wie sich das ganz weiterentwickeln wird und freue mich auf das nächste Abenteuer!

Fazit: Secret Fire hat alles, was eine besondere Fantasy-Geschichte braucht: Kampf, Magie, Gefühl und Liebe! Spannend von Anfang bis zum Ende, lässt die Autorin einen in eine Welt eintauchen, in der es um Leben und Tod geht!
Absolute Empfehlung!




Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension zu "Fairies - Kristallblau" von Stefanie Diem




Titel: Fairies - Kristallblau
Autorin: Stefanie Diem
Verlag: Impress
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 05.01.2017
Seiten: 240
Ebook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 1

Hier geht's zum Ebook:


http://m.carlsen.de/epub/fairies-1-kristallblau/57749


Infos zur Autorin:


http://m.carlsen.de/urheber/stefanie-diem/32849



Kurzbeschreibung


Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…



Meine Meinung


Ich liebe Geschichten über magische Geschöpfe, deren Schulen und alles was damit zusammenhängt. Der Klappentext  in Verbindung mit dem tollen Cover haben mich quasi schon fast angesprungen.

Ehrlich gesagt bin ich ganz neutral an die Geschichte herangetreten und bin absolut überrascht! Von Anfang wird Spannung aufgebaut, vieles war nicht zu durchschauen und alles wurde wundervoll beschrieben. Sophie ist mir gleich ans Herz gewachsen mit ihrem natürlichen  und herzlichen Wesen. Taylor ist ein Macho, in seinem Job hervorragend, aber Frauen sollten im besser aus dem Weg gehen, wenn sie kein gebrochenes Herz wollen.

Für mich ist diese Geschichte etwas Neues. Klar gibt es schon viele Bücher über Feen und ähnliches, aber in dieser Form mit dem Prueba auf der Stirn habe ich noch nichts vergleichbares gelesen.
Diese Idee gefällt mir total und ich konnte mir diese Zeichen auch super vorstellen.
Auch die MS Fairytale finde ich total klasse und habe beim lesen richtig Fernweh bekommen und wäre am liebsten selbst dabei gewesen.

Es gibt auch einige überraschende und schockierende Wendungen, bei denen ich mir die Tränen nicht ganz zurück halten konnte. Viele Fragen wurden offen gelassen und ich habe wirklich keine Ahnung was dahinter steckt und wie sich das ganze weiterentwickeln wird.

Fazit: Fairies ist ein magischer und zauberhafter Fantasy-Auftakt, der mich absolut positiv überrascht hat und ich kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen.




Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Rezension zu "Bookless 1 - Wörter durchfluten die Zeit" von Marah Woolf



Titel: Bookless 1 - Wörter durchfluten die Zeit
Autorin: Marah Woolf
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 15.08.2013
erscheint neu im Oetinger Verlag am 01.04.2017
Seiten: 312 Seiten
Print: 8,99 Euro
Ebook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3841504869

Hier geht's zum Buch:


https://www.amazon.de/BookLess-W-rter-durchfluten-die-Zeit/dp/3841504868/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

Infos zur Autorin:


http://marahwoolf.com


Kurzbeschreibung


"Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt."

Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Texte verschwunden sind und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Texte vergessen haben. Niemand erinnert sich an sie - nur Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.
Sie ist verzweifelt.
Doch dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …


Meine Meinung


Dieses Buch hat mich vor allem wegen seinen guten Kritiken neugierig gemacht, das Cover alleine wäre mir erst einmal nicht ins Auge gestochen. Allerdings ist der Klappentext sehr überzeugend, gerade für Bücherliebhaber im Fantasy-Bereich empfand ich es schon fast als Muss, diese Geschichte zu lesen.

Bereits der Prolog hat mich in seinen Bann gezogen. Man ist verwirrt und stellt sich bereits nach wenigen Seiten hundert Fragen und hat keine Ahnung, wohin das ganze führen soll.
Lucy ist eine Leseratte durch und durch, sie liebt ihre Bücher über alles und hat noch dazu eine ganz besondere Gabe, von der sie ihr halbes Leben lang allerdings nichts ahnte.

Mit Lucy fühlte ich mich  schnell verbunden, da ich ihre Leidenschaft teile und ihre Arbeit im Archiv der Bibliothek hat mich durch das Buch hindurch mit Ehrfurcht erfüllt. Diese endlosen Weiten und Gänge voller uralter Werke, haben bei mir eine richtige Sehnsucht geweckt. Die Beschreibungen der Autorin waren wundervoll bildhaft, so dass ich kurzzeitig sogar meinte, den typischen Geruch alter Bücher selbst wahrzunehmen.

Nathan ist für mich sehr schwer einzuschätzen. Man merkt ihm seine "spezielle" Erziehung deutlich an und trotzdem hat man das Gefühl, dass sich das Blatt noch wenden könnte. Sein Großvater war mir auf Anhieb unsympathisch. Was für ein herrischer, gefühlloser alter Graus! Ich kann Nathans Zwiespalt einerseits schon nachvollziehen und trotzdem sollte er langsam eigene Entscheidungen für sich treffen!

Ich finde ja Bücher, die von Büchern handeln ganz wundervoll und hier in dieser Geschichte, ist dieses Thema auf magische Art und Weise dargestellt. Gleichzeitig wird immer wieder eine Verbindung zur Literaturgeschichte geschaffen mit wahren Meisterwerken, was der Story nochmal eine ganz besondere Atmosphäre verliehen hat.
Auch die Emotionen wurden gut transportiert. Ich musste mit Lucy lachen, zweifeln, hoffen und trauern. Manche Dinge waren durchschaubar, andere haben mich geradezu geschockt.
Es war auf jeden Fall alles toll durchdacht und in sich schlüssig. Das Ende ist zwar offen, aber der Cliffhanger ist erträglich.

Das einzige was etwas schade ist, dass beim Ebook (Mobi) die Zitate vor den jeweiligen Kapiteln nur sehr schwer zu lesen sind. Diese passen ganz wundervoll zur Geschichte und ich habe mir einige davon notiert, nur konnte ich leider über den Kindle den Namen des Zitierten nicht entziffern. Vielleicht kann man das nochmals überarbeiten, aber in meine Bewertung fließt das natürlich nicht mit ein, da es mit der Geschichte an sich nichts zu tun hat.

Fazit: Bookless ist ein schöner Fantasy-Auftakt und in meinen Augen ein absolutes Must-Read. Wörter durchfluten die Zeit!


Dienstag, 17. Januar 2017

Rezension zu "Die Farben des Blutes 1 -Die rote Königin" von Victoria Aveyard




Titel: Die Farben des Blutes 1 - Die rote Königin
Autorin: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 28.05.2015
Seiten: 512
Print: 19,99 Euro
Ebook: 14,99 Euro
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3551583260


Hier geht's zum Buch:


http://m.carlsen.de/hardcover/die-farben-des-blutes-1-die-rote-koenigin/25923


Infos zur Autorin:


http://m.carlsen.de/urheber/victoria-aveyard/26093


Kurzbeschreibung


Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …



Meine Meinung


Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich im Vorfeld ganz unterschiedliche Meinungen dazu gehört habe. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Die Farbgebung, rot und silber, passt perfekt zum Inhalt.

Die Autorin schreibt leicht verständlich und angenehm, so dass ich sehr schnell in die Geschichte eintauchen konnte. Von Anfang an wird Spannung aufgebaut und eine Neugierde hervorgerufen, die es schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen. Die Grundidee ist eigentlich nicht komplett neu, wurde aber in meinen Augen zu etwas Neuem rundem gemacht.

Den Charakter von Mare mochte ich sofort. Sie ist trotz ihres jungen Alters, stark und kämpft für die Dinge, die ihr wichtig sind. Oft macht sie sich Schuldgefühle und nicht alle Entscheidungen sind perfekt durchdacht, aber die Last auf ihren Schultern würde vermutlich jeden erdrücken.
Kilorn ist der typische Kumpeltyp, den man einfach auf Anhieb gerne hat. Bei Cal habe ich die gleiche innere Zerrissenheit wie Mare, denn im Prinzip ist er sehr liebenswürdig und doch kann man sich nicht sicher sein auf welcher Seite er steht.
Sein Bruder Maven dagegen, hat mich erst mal zweifeln lassen, aber nach und nach bin ich ihm immer mehr verfallen.
Es gibt so viele tolle Charaktere in diesem Buch, die man gar nicht alle aufzählen kann, aber es ist mir gelungen zu jedem eine Verbindung herzustellen.
Die Königin allerdings ist das Böse im Person und lässt einem wirklich das Blut in den Adern gefrieren.

In der Geschichte gibt es keine typische Liebesromanze, aber trotzdem kommen die Gefühle nicht zu kurz. Man kann förmlich die innere Zerrissenheit von Mare spüren und das schlimme ist, ich kann es in diesem Fall absolut nachempfinden.
Die Personen, die unterschiedlichen Orte und Kämpfe wurden sehr bildhaft und ausreichend detailliert beschrieben.
Es gibt jede Menge Überraschungen und Schockmomente. Wenn man denkt, man wüsste was als nächstes passiert, kommt die nächste plötzliche Wendung.

Fazit: Die rote Königin ist ein düsterer spannender Fantasy-Auftakt, der in eine Welt aus Krieg und Intrigen entführt. Wer ist auf welcher Seite und welcher Kampf ist der richtige?
Ganz klare 5 von 5 Sterne!



Rezension zu "Das Juwel - Die weiße Rose" von Amy Ewing



Titel: Das Juwel - Die weiße Rose
Autorin: Amy Ewing
Verlag: Fischer
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 25.08.2016
Seiten: 400
Print: 16,99 Euro
Ebook: 14,99 Euro
Reihe: ja / Band 2
ISBN: 978-3841422439

Hier geht's zum Buch:


http://www.fischerverlage.de/buch/das_juwel-die_weisse_rose/9783841422439

Infos zur Autorin:


http://www.fischerverlage.de/autor/amy_ewing/21887


Kurzbeschreibung


Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?


Meine Meinung


Nachdem fantastischen ersten Band musste ich unbedingt schnell wissen wie es weitergeht. Das Cover ist auch hier wunderschön und passt perfekt zur Reihe!

Es geht sofort an genau der Stelle weiter, an der Teil 1 endet und man bekommt gar keine Möglichkeit zum Verschnaufen! Es ist so spannend und einnehmend, dass ich das Buch an einem Stück gelesen habe. Die Gefühle wurden wieder komplett auf mich übertragen und die Reise durch die Kreise war einfach nur fantastisch beschrieben. Ich fühlte mich, als hätte ich alles mit eigenen Augen gesehen. Es gab viele Momente, da habe ich unbewusst die Luft angehalten. Ich habe mit Violet gehofft und gezittert.
Sie lernt in diesem Teil mehr über sich selbst und ihre Gabe, das wurde ganz wundervoll beschrieben.

Es kommen auch einige neue Charaktere hinzu und manche spielen eine größere Rolle, als in Band 1. Auch Überraschungen sind wieder vorprogrammiert. Und der wundervolle Schreibstil hat mir nicht nur einmal Tränen in die Augen getrieben. Es gab Momente, da ist die Verzweiflung für mich so deutlich zu spüren gewesen, dass es mich innerlich zerrissen hat.

Fazit: Die weiße Rose ist eine fantastische Fortsetzung, die sogar noch besser als Band 1 war. Ich kann es kaum erwarten, dass der dritte Teil erscheint und freue mich auf ein Wiedersehen mit Violet, Ash und Co.


Rezension zu "Fictional Reality" von Christin C. Mittler



Titel: Fictional Reality
Autorin: Christin C. Mittler
Verlag: Tagträumer
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 16.01.2017
Seiten: 248
Print: 12,90 Euro
Ebook: 3,99 Euro
Reihe: nein
ISBN: 978-3946843023


Hier geht's zum Buch:


http://www.tagträumerverlag.de/shop/


Kurzbeschreibung


Wenn ein Anderer deine Geschichte schreibt, was wärst du bereit zu tun, um sie zu ändern?

Der Unfalltod ihrer Familie reißt Alexandra in ein tiefes Loch. Als habe sie nicht genug mit ihrem Verlust zu kämpfen, passieren zudem immer häufiger unerklärliche Dinge. In ihr keimt ein schrecklicher Verdacht. Etwas, das alles, woran sie glaubt, auf den Kopf stellt. Doch kann es ihr womöglich auch das wiederbringen, wonach sie sich am meisten sehnt?

Meine Meinung


Wie in den Verlag, habe ich mich auch sofort in dieses Cover verliebt. Der Klappentext hat mich mehr als neugierig gemacht und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut.

Meine Gefühle bzgl. dieser Geschichte zu beschreiben ist gar nicht so einfach! Als erstes muss ich sagen, dass es komplett anders war als erwartet und ich war mir nicht immer sicher, was ich davon halten soll!
Die Story an sich war wundervoll und gefühlvoll, hatte aber meiner Meinung nach insgesamt nur zweitrangig mit Fantasy zu tun. Dieses Genre ist zwar immer über allem geschwebt, doch die eigentliche Haupthandlung setzt sich mit Alexandra und ihrem Verlust auseinander.

Der Schreibstil ist wirklich wundervoll und mir sind einige Male die Tränen in die Augen geschossen. Man wusste irgendwie, was passiert, aber die Autorin hat es so absolut realistisch dargestellt. In der einen Sekunde ist dein Leben perfekt und in der nächsten verlierst du alles! Es war wie ein Knall und fühlte sich auch so an. Ich konnte mich auch in die ganzen Situationen hineinversetzen und den Schmerz spüren.

Im folgenden hatte ich öfter mal das Gefühl, dass es nicht voran geht. Ich habe mich gefragt, was genau der Sinn ist und wo die Autorin hin will?
Dann kam eine Wendung, die ich so nicht erwartet hätte, aber erst einmal neuen Schwung gebracht hat. Die Idee dahinter ist wirklich genial und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es hätte vielleicht dazwischen noch etwas mehr passieren können, um die Spannung zu steigern, aber dennoch kann ich nicht behaupten, dass es mir zu einem bestimmten Punkt als langweilig erschien.

Ich glaube mein eigentliches Problem dazwischen war, dass ich einen typischen Fantasy-Roman erwartet habe, der magisch ist, mich verzaubert und in eine andere Welt entführt.

Diese Geschichte ist allerdings viel mehr als das! Man muss wirklich bis zum Ende lesen, um diese Magie zu spüren! Es ist in meinen Augen eine sehr berührende, zum Teil auch traurige und realistische Geschichte, die zwar mit Fantasy untermauert wurde, aber die Message dahinter nicht tiefgründiger sein könnte! Welche das ist, müsst ihr allerdings selbst herausfinden, ansonsten würde ich spoilern!
Ich hoffe wirklich mehr Menschen empfinden diese Message dahinter genauso wie ich, denn ich konnte am Ende die Tränen wirklich nicht zurückhalten, weil es mich einfach so berührt hat!

Fazit: Zwar kein typischer Fantasy-Schmöker, dafür aber eine sehr berührende Geschichte über Verlust und Liebe mit einem Hauch Magie! Dazwischen hätte ich mir ein ganz klein wenig mehr "Action" gewünscht, aber dennoch verdient das Buch gute 4 von 5 Sternen!


Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension zu "Shadows" von Olivia Mae



Titel: Shadows
Autorin: Olivia Mae
Genre: Jugendthriller
Seiten: 312
Erscheinungsdatum: 07.02.2016
Print: 9,99 Euro
Ebook: 2,99 Euro
Reihe: nein
ISBN: 978-1523881581


Hier geht's zum  Buch:


https://www.amazon.de/Shadows-Olivia-Mae-ebook/dp/B01B7AKSZI

Infos zur Autorin:


https://m.facebook.com/OliviaMaeBooks/


Kurzbeschreibung


Shadows ist ein sozialkritischer Roman mit Thrillerelementen ab 16 Jahren. Er zeigt das Leben aus der Sicht von vier Jugendlichen, welche bereits Jahre miteinander in die selbe Klasse gehen und dennoch in den klassischen Rollenbildern (vom Klassenschwarm zum Außenseiter) denken und agieren. Erst der scheinbare Selbstmord des Mitschülers und Sitznachbarn von Natasha, Jakob, ändert diese Ignoranz. Sein Tagebuch bricht Welten auf und offenbart, wie ähnlich sich die Mitglieder der Klasse in Wirklichkeit sind. Mehr noch: Mit dem Umsetzen seiner Bitte reißt er sogar vom Grab heraus die Masken der Schülerinnen und Schüler ab. Demaskiert müssen sie sich unangenehmen Wahrheiten stellen und Verantwortung für längst vergangene Taten übernehmen.
Was niemand ahnen kann ist die Tatsache, dass selbst Jakob in seinem Ende nur ein weiteres Opfer war.


Meine Meinung


Ehrlich gesagt bin ich nur durch Zufall über die Autorin auf dieses Buch aufmerksam geworden. Das Cover allein hätte mich im ersten Moment nicht angesprochen, obwohl die düstere Atmosphäre perfekt zum Inhalt passt.
Der Klappentext allerdings hat mich sofort neugierig gemacht und ich bin wirklich froh, dass ich diese Geschichte lesen durfte, denn es war noch besser als erwartet.

Natascha ist eine Außenseiterin in ihrer Klasse, genauso wie ihr einziger Vertrauter Jakob es war, bevor er Selbstmord beging. Dieser hat ein Tagebuch hinterlassen, welches Natascha in der Schule vorlesen soll. Damit beginnt eine unglaubliche Geschichte und man merkt schnell, dass hier nicht jeder das ist oder war, was er zu sein scheint.

Nataschas Lebensgeschichte hat mich tief berührt und ihre Entwicklung im Laufe des Buches ist glaubhaft dargestellt. Man fühlt mit ihr und oft war ich sprachlos, über die Dinge, die sie schon erlebt habt. Tobias konnte ich am Anfang gar nicht leiden. Er wirkte arrogant, gleichgültig und absolut unfreundlich. Aber auch seine Entwicklung war sehr schön zu verfolgen und am Ende haben beide einen Platz in meinem Herzen gewonnen.
Auch die anderen Charaktere sind toll herausgearbeitet und die Verknüpfungen sind super durchdacht.

Ich konnte mir alles gut vorstellen und die Zeit ist beim Lesen nur so verflogen. Einziger winziger Kritikpunkt für mich waren die vielen Partizipialsätze, die manchmal etwas nervig wurden. Ansonsten war der Schreibstil jedoch flüssig und leicht verständlich, also auf jeden Fall auch gerade für Jugendliche einfach zu lesen.

Die Grundidee ist ein Thema, das oftmals unter den Tisch gekehrt wird und es steckt so viel Wahrheit in diesem Buch. Man hat bei vielen Szenen sich selbst und auch die eigene Schulzeit vor Augen und entdeckt die einen oder anderen Parallelen. Für mich sollte diese Geschichte als Pflichtlektüre in der Schule eingeführt werden, denn es werden auf erschreckende Weise Konflikte und Verhaltensweisen von Schülern dargestellt, wie sie auch im Alltag häufig zu finden sind. Oft werden diese Anzeichen ignoriert oder schlicht nicht erkannt und der Jugendliche selbst, denkt nicht einmal über sein eigenes Handeln nach!
Vielleicht könnte dieses Werk sogar dazu beitragen, dass der ein oder andere sich selbst darin erkennt und daraus lernt.

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die kleinen Verse als Einleitung, die meist einem Song entstammen (welcher auch genannt wurde). Die Musik hat gut zum Inhalt gepasst und es hat für mich einfach mein Leseerlebnis positiv beeinflusst.

Neben dem ernsten Hauptthema waren aber auch viele Momente dabei, in denen ich schmunzeln musste, ich habe geweint, war oft geschockt und am Ende innerlich zerrissen. Es gibt viel zum Grübeln in diesem Buch und auch zum Miträtseln, wie das ganze enden wird. Ich kann euch sagen Überraschungen sind vorprogrammiert!

Fazit: Trotz meiner winzigen Kritik hat die Geschichte mein Herz im Sturm erobert, denn sie ist toll umgesetzt und ich kann sie auf jeden Fall weiterempfehlen!