Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension zu "Shadows" von Olivia Mae



Titel: Shadows
Autorin: Olivia Mae
Genre: Jugendthriller
Seiten: 312
Erscheinungsdatum: 07.02.2016
Print: 9,99 Euro
Ebook: 2,99 Euro
Reihe: nein
ISBN: 978-1523881581


Hier geht's zum  Buch:


https://www.amazon.de/Shadows-Olivia-Mae-ebook/dp/B01B7AKSZI

Infos zur Autorin:


https://m.facebook.com/OliviaMaeBooks/


Kurzbeschreibung


Shadows ist ein sozialkritischer Roman mit Thrillerelementen ab 16 Jahren. Er zeigt das Leben aus der Sicht von vier Jugendlichen, welche bereits Jahre miteinander in die selbe Klasse gehen und dennoch in den klassischen Rollenbildern (vom Klassenschwarm zum Außenseiter) denken und agieren. Erst der scheinbare Selbstmord des Mitschülers und Sitznachbarn von Natasha, Jakob, ändert diese Ignoranz. Sein Tagebuch bricht Welten auf und offenbart, wie ähnlich sich die Mitglieder der Klasse in Wirklichkeit sind. Mehr noch: Mit dem Umsetzen seiner Bitte reißt er sogar vom Grab heraus die Masken der Schülerinnen und Schüler ab. Demaskiert müssen sie sich unangenehmen Wahrheiten stellen und Verantwortung für längst vergangene Taten übernehmen.
Was niemand ahnen kann ist die Tatsache, dass selbst Jakob in seinem Ende nur ein weiteres Opfer war.


Meine Meinung


Ehrlich gesagt bin ich nur durch Zufall über die Autorin auf dieses Buch aufmerksam geworden. Das Cover allein hätte mich im ersten Moment nicht angesprochen, obwohl die düstere Atmosphäre perfekt zum Inhalt passt.
Der Klappentext allerdings hat mich sofort neugierig gemacht und ich bin wirklich froh, dass ich diese Geschichte lesen durfte, denn es war noch besser als erwartet.

Natascha ist eine Außenseiterin in ihrer Klasse, genauso wie ihr einziger Vertrauter Jakob es war, bevor er Selbstmord beging. Dieser hat ein Tagebuch hinterlassen, welches Natascha in der Schule vorlesen soll. Damit beginnt eine unglaubliche Geschichte und man merkt schnell, dass hier nicht jeder das ist oder war, was er zu sein scheint.

Nataschas Lebensgeschichte hat mich tief berührt und ihre Entwicklung im Laufe des Buches ist glaubhaft dargestellt. Man fühlt mit ihr und oft war ich sprachlos, über die Dinge, die sie schon erlebt habt. Tobias konnte ich am Anfang gar nicht leiden. Er wirkte arrogant, gleichgültig und absolut unfreundlich. Aber auch seine Entwicklung war sehr schön zu verfolgen und am Ende haben beide einen Platz in meinem Herzen gewonnen.
Auch die anderen Charaktere sind toll herausgearbeitet und die Verknüpfungen sind super durchdacht.

Ich konnte mir alles gut vorstellen und die Zeit ist beim Lesen nur so verflogen. Einziger winziger Kritikpunkt für mich waren die vielen Partizipialsätze, die manchmal etwas nervig wurden. Ansonsten war der Schreibstil jedoch flüssig und leicht verständlich, also auf jeden Fall auch gerade für Jugendliche einfach zu lesen.

Die Grundidee ist ein Thema, das oftmals unter den Tisch gekehrt wird und es steckt so viel Wahrheit in diesem Buch. Man hat bei vielen Szenen sich selbst und auch die eigene Schulzeit vor Augen und entdeckt die einen oder anderen Parallelen. Für mich sollte diese Geschichte als Pflichtlektüre in der Schule eingeführt werden, denn es werden auf erschreckende Weise Konflikte und Verhaltensweisen von Schülern dargestellt, wie sie auch im Alltag häufig zu finden sind. Oft werden diese Anzeichen ignoriert oder schlicht nicht erkannt und der Jugendliche selbst, denkt nicht einmal über sein eigenes Handeln nach!
Vielleicht könnte dieses Werk sogar dazu beitragen, dass der ein oder andere sich selbst darin erkennt und daraus lernt.

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die kleinen Verse als Einleitung, die meist einem Song entstammen (welcher auch genannt wurde). Die Musik hat gut zum Inhalt gepasst und es hat für mich einfach mein Leseerlebnis positiv beeinflusst.

Neben dem ernsten Hauptthema waren aber auch viele Momente dabei, in denen ich schmunzeln musste, ich habe geweint, war oft geschockt und am Ende innerlich zerrissen. Es gibt viel zum Grübeln in diesem Buch und auch zum Miträtseln, wie das ganze enden wird. Ich kann euch sagen Überraschungen sind vorprogrammiert!

Fazit: Trotz meiner winzigen Kritik hat die Geschichte mein Herz im Sturm erobert, denn sie ist toll umgesetzt und ich kann sie auf jeden Fall weiterempfehlen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen