Freitag, 27. Januar 2017

Rezension zu "Vom Tod geliebt" von Amanda Frost



Titel: Vom Tod geliebt
Autorin: Amanda Frost
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 24.04.2015
Seiten: 323
Print: 11,99 Euro
EBook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 2
ISBN: 978-3000495014

Hier geht's zum Buch:


https://www.amazon.de/Vom-Tod-geliebt-Amanda-Frost/dp/3000495010

Infos zur Autorin:


https://m.facebook.com/amandafrostautor/

Kurzbeschreibung


Was könnte eine erfolgreiche Fantasy-Autorin mehr begeistern als ein Zusammentreffen mit einem Wesen der Unterwelt? Natürlich nichts! So ist Olivia hin und weg, als sie den smarten Alexander kennenlernt, der von sich selbst behauptet, der Tod persönlich zu sein. Als sie jedoch herausfindet, dass er sie belogen hat, bricht für sie eine Welt zusammen. Was sie allerdings nicht weiß: Die einzige Chance, Alexanders Leben zu retten, ist ihre Liebe!


Meine Meinung


Nachdem ich vom ersten Band positiv überrascht war, wollte ich natürlich unbedingt wissen wie es weitergeht. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, dass es es in dieser Geschichte hauptsächlich um zwei andere Charaktere geht, aber die alten Bekannten sind immer mal wieder zugegen.

Der Schreibstil ist angenehm und macht es leicht einzutauchen. Die Geschichte ist wieder mit viel Witz untermauert und hat mich oft zum Schmunzeln gebracht! Alle Beschreibungen, insbesondere auch die erotischen Szenen wurden sehr schön eingebracht und haben dem Buch immer wieder Leben eingehaucht.

Was die Charaktere angeht, kann die Autorin meiner Meinung nach leider nicht an Band 1 anknüpfen. Olivia ist mir trotz ihrer schlimmen Vergangenheit unsympathisch. Ihr Verhalten bzgl. der übernatürlichen "Welt" in Verbindung mit ihrem sexuellem Verlangen, wirkt völlig überzogen und hat mich stellenweise tierisch genervt.
Auch Alexander konnte mich nicht komplett überzeugen. Es waren zwar einige herzerwärmende Szenen dabei, aber insgesamt war mir das zu wenig.

Die Grundidee der Geschichte finde ich nach wie vor genial, aber im Gegensatz zum ersten Teil, gab es hier keine neuen Ideen, vieles wurde nur anders eingebaut und auch Überraschungen gab es für mich keine. Es ist alles so gekommen, wie ich es von Anfang an geahnt hatte und dabei war ich mir zu keiner Zeit unsicher.

Fazit: Ein netter zweiter Teil, der auch alleine gelesen werden könnte. Allerdings freut man sich an alten "Gesichtern". Leider gibt es keine neuen Ideen, lediglich die Hauptprotas wurden geändert. Was mir aber gefallen hat, war, dass die Kapitel aus Sicht beider Personen geschrieben sind!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen