Dienstag, 28. Februar 2017

Rezension zu "Nachts in meinem Haus" von Sabine Thiesler




Verlag: Heyne
Genre: Roman / Thriller
Erscheinungsdatum: 09.01.2017
Seiten: 512
Print: 19,99 Euro
Ebook: 15,99 Euro
Reihe: nein


https://www.randomhouse.de/Buch/Nachts-in-meinem-Haus/Sabine-Thiesler/Heyne/e467727.rhd



Inhalt


Tom ist ein anerkannter Kunstmaler, dazu reich und glücklich verheiratet. Alles läuft perfekt für ihn. Bis eines Nachts in seinem Haus etwas Schreckliches passiert. Unter Schock flieht er in ein toskanisches Bergdorf. Doch was ihm zunächst wie das Paradies erscheint, entpuppt sich schnell als Hölle. Tom hält das Alleinsein nicht aus, fühlt sich eingesperrt und verfolgt. Als er begreift, dass er niemandem mehr vertrauen kann, auch seinen Freunden nicht, ist es zu spät: Er trifft eine verhängnisvolle Entscheidung . . .



Meine  Meinung


Das düstere, geheimnisvolle Cover hat mich neugierig gemacht und auch der Klappentext hat mir gleich gefallen.

Die Geschichte beginnt gleich sehr packend und der angenehme Schreibstil zieht einen mitten hinein. Gleich in den ersten Kapiteln nimmt die Story ziemlich an Fahrt auf und man kann vor Begeisterung das Buch kaum aus der Hand legen.

Leider legt sich diese Euphorie nach dem ersten Viertel schnell wieder. Die Spannung ebbt ab und der komplette Mittelteil zieht sich immer wieder und ist teilweise etwas langatmig. Die Idee dahinter ist wirklich interessant und gut durchdacht, aber einige Sachen hätte man meiner Meinung nach kürzer halten können.

Die Charaktere sind allesamt unsympathisch, was aber in so einem Genre keine negativen Auswirkungen hat. Nur leider ist die Ausarbeitung einiger Protagonisten recht schwach. Gerade Marlene, für die man eigentlich Mitgefühl empfinden sollte, hat mich beim Lesen kaum berührt. Die alte Italienerin Lucia hat für mich irgendwie auch gar nicht richtig dazu gepasst. Eigentlich mag ich solche übernatürlichen bzw. mystischen Dinge sehr gerne, aber hier hat mich die Umsetzung einfach nicht erreicht. Man konnte einfach nicht nachvollziehen, warum sie hier mit eingebaut wurde. Es wirkte irgendwie, als ob die Autorin krampfhaft versucht hat, mit Lucia Spannung aufkommen zu lassen, aber so richtig gelungen ist ihr das leider nicht.

Erst gegen Ende wurde es nochmals spannend und hier konnte ich auch nicht vorhersehen, wie das ganze ausgehen wird. Mitleid konnte ich allerdings für keine der Personen empfinden, denn alle für sich sind ziemlich egoistisch, falsch und teils sogar kaltherzig. Das Finale hat mich dann doch noch etwas überrascht, wenn auch nicht unbedingt schockiert.

Fazit: Nachts in meinem Haus hat leider nicht gehalten, was es versprochen hat. Es ist eine nette, interessante Geschichte, die leider einige Schwächen in der Umsetzung hat. Abschließend muss ich sagen, dass ich nicht grundsätzlich von diesem Buch abraten würde, aber meiner Meinung nach verpasst man auch nichts, wenn man es nicht liest.




Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Rezension zu "Fuchsrot (Academy of Shapeshifters)" von Amber Auburn



Selfpublisher
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 30.03.2016
Seiten: 80
Print: 4,98 Euro
Ebook: 0,99 Euro
Reihe: ja / Band 1


https://www.amazon.de/Fuchsrot-Episode-Fantasy-Serie-Academy-Shapeshifters-ebook/dp/B01DO8YU2S

Inhalt


Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen.
In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.


Meine Meinung


Diese Serie hat mich gleich neugierig gemacht. Gestaltwandler-Fantasy als Buch-Serie klang einfach sehr vielversprechend. Auch die Covers sind superschön und passen toll zusammen.

Der Schreibstil ist angenehm und man kommt leicht in die Geschichte rein. Lena war mir gleich sympathisch und hat mir total leid getan wegen ihren Problemen mit einigen Mädels an ihrer Schule. Auch ihre Tante mochte ich sofort, auch wenn ich es schade fand, dass man nicht mehr über diese erfahren hat.
Insgesamt gefällt mir die Grundidee super, es war spannend und auch Emotionen wurden gut transportiert. Die Vorgeschichte hätte allerdings etwas ausführlicher ausfallen können. Man hat nicht viel über ihre Vergangenheit und ihr altes Leben erfahren. Es ging alles ein bisschen schnell. Das Camp finde ich absolut toll und Rajani ist mir gleich ans Herz gewachsen. Die Methoden der Anführer fand ich zwar etwas fragwürdig, konnten mich aber leider nicht wirklich überraschen.
Janis dagegen ist ein interessanter Charakter und ich bin gespannt, was es mit ihm auf sich hat. Auch Zofia kann ich noch nicht greifen, warum ist sie so wütend auf Lena, obwohl sie diese gar nicht kennt?

Fazit: Fuchsrot ist ein schöner Serien-Start, kurzweilig und angenehm zu lesen. Der fiese Cliffhanger am Ende lässt Neugierde aufkommen und man kommt gar nicht drum herum schnell weiterzulesen.


Freitag, 24. Februar 2017

"Caraval" von Stephanie Garber




Am 20. März wird es eine tolle Neuerscheinung im Piper Verlag geben, die sollte man sich nicht entgehen lassen! Das Buch hat international schon für viel Begeisterung gesorgt und ich muss sagen, dass mich der Klappentext sofort neugierig gemacht hat!
Diese Geschichte ist sehr vielversprechend und klingt absolut einzigartig! 

Werft auch unbedingt mal einen Blick auf die Leseprobe, ihr werdet es nicht bereuen! ;-)

http://www.piper.de/Caraval-Leseprobe


Inhalt


Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Print: 14,99 Euro
Ebook: 12,99 Euro

https://www.piper.de/buecher/caraval-isbn-978-3-492-96578-1-ebook

Rezension zu "Forbidden Touch - Neun Seelen" von Kerstin Ruhkieck



Verlag: Impress
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 06.10.2016
Seiten: 408
Ebook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 3 (Trilogie)


https://www.carlsen.de/epub/forbidden-touch-3-neun-seelen/67023

https://www.carlsen.de/urheber/kerstin-ruhkieck/66930

Inhalt


Auch wenn sie in einem System aufgewachsen ist, in dem die drei Ligen der Schönheit über den Wert eines Menschen entscheiden, glaubt Leilani fest an die Gleichheit aller menschlichen Seelen. Sie würde jederzeit ihr Leben riskieren, um eine weitere Person zu retten und auf die Insel der Ausgestoßenen zu bringen. Für sie steckt in jedem Menschen etwas Gutes. Sogar in Camp van Pinz, dem einstigen Designer aus Liga 1, der nach einem überlebten Brandanschlag nichts mehr zu empfinden scheint als Rachsucht und Hass. Zusammen mit ihm und den anderen Verbündeten setzen sie alles daran, um dem alleinigen Herrscher über AurA Eupa ein für alle Mal ein Ende zu setzen…

Meine Meinung


Diese Reihe konnte mich wirklich von Anfang bis Ende fesseln. Auch das Finale hat meine Erwartungen erfüllt und die Zeit ist wieder nur so verflogen beim Lesen.

Dieses Mal werden die Charaktere wieder mehr im Einzelnen dargestellt und gerade Novalee hat eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht. Nachdem sie mir im zweiten Teil zunehmend unsympathischer wurde, ist sie mir dieses Mal richtig ans Herz gewachsen und ich habe richtig mit ihr mit gefiebert. Auch Leilani mochte ich gerne und konnte mich in sie richtig gut hinein versetzen. Bei Camp waren meine Gefühle zwiespältig, auf der einen Seite hat er mir wahnsinnig leid getan, aber auf der anderen Seite war er mir einfach zu unberechenbar. Meine Lieblinge Asher und Crish haben mich wieder einmal verzaubert und ich habe mit ihnen gelacht, gehofft und geweint. Bradian Muerfie ist absolut wahnsinnig, aber nichts im Vergleich zu Aleena Runa. Wie ich sie gehasst habe, dieser Charakter ist in seiner Widerwärtigkeit absolut gelungen.

Der letzte Band viele Überraschungen mit sich gebracht. Es gab Wendungen, die mich entsetzt haben, ich war schockiert und am Ende mein Herz gebrochen. Es gab Momente, in denen ich mich gefragt habe, wie kann die Autorin das nur machen? Aber eigentlich macht es diese Geschichte gerade so perfekt und einzigartig, dass eben am Ende nicht komplett alles super und Friede, Freude, Eierkuchen ist. Meine Emotionen sind übergeflutet, ich habe bittere Tränen geweint und an manchen Stellen mich unglaublich gefreut. Das meiste war tatsächlich unerwartet und ich hätte mit vielem nicht gerechnet.

Fazit: Neun Sekunden ist ein grandioses Finale. Es ist überwältigend und emotional. Auch abschließend kann ich sagen, dass diese Dystopie zu meinen Jahreshighlights gehören wird.




Dienstag, 21. Februar 2017

Rezension zu "Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1)" von Mira Valentin




Verlag: Impress
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 02.02.2017
Seiten: 504
Ebook: 4,99 Euro
Reihe: ja / Band 1 (Trilogie)


http://m.carlsen.de/softcover/das-geheimnis-der-talente-die-talente-reihe-1/51501

http://m.carlsen.de/urheber/mira-valentin/51484



Inhalt


Melek ist alles andere als ungewöhnlich. Sie lebt in einer Kleinstadt, schreibt mittelmäßige Noten und hat nur einen einzigen Freund. Oder auch gar keinen, wenn man bedenkt, dass er lieber mehr als nur eine Freundschaft mit ihr hätte. Doch dann wird sie von den »Talenten« entdeckt, einer Gruppe Jugendlicher mit übernatürlichen Fähigkeiten, die ihr offenbaren, dass sie eine versteckte Begabung in sich trägt. Von einem Tag auf den anderen wird Melek in ein gefährliches Doppelleben verstrickt und muss einem strengen Regelwerk folgen, dessen oberstes Gesetz lautet: Küsse niemanden, wenn dir dein Leben lieb ist. Dass der gutaussehende Anführer der Talente ausgerechnet den charismatischsten Mann darstellt, dem Melek je begegnet ist, macht diese Regel dabei nicht gerade einfacher…



Meine Meinung


Die guten Bewertungen und die allgemeine Begeisterung vieler Blogger, haben mich überzeugt und neugierig auf diese Reihe gemacht. Die Covers passen untereinander sehr gut zusammen, sind allerdings eher  nichtssagend. Der Klappentext dagegen ist gut mit dem Inhalt abgestimmt.

Die Autorin hat einen einnehmenden, leicht verständlichen Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat, in die Geschichte einzutauchen. In dieser Story haben wir sehr viele unterschiedliche, gut ausgearbeitete und authentische Charaktere. Melek ist mir eigentlich gleich recht sympathisch gewesen, obwohl im Laufe des Buches manche ihrer Handlungen und Entscheidungen sehr egoistisch wirken. Andererseits muss man ihr zugute halten, dass sie ehrlich ist und auf ihr Herz hört. Im Grunde ist sie ein liebevolles Mädchen, das in ein Liebesdreieck hineingerutscht ist, auch wenn ich ihre Gefühle manchmal nicht ganz nachvollziehen konnte. Jakob ist der Anführer der Talente und ich weiß nicht warum, aber ich kann ihn einfach nicht leiden. Er hat die Gabe, dass sich ihm alle beugen und seine Entscheidungen willenlos akzeptieren und obwohl er sich für alle einsetzt und kämpft, konnte ich mit seiner Art einfach nicht richtig warm werden. Erik dagegen finde ich absolut toll! Anfangs dachte ich noch, er wäre etwas nervig, da er Melek quasi nicht aus den Augen gelassen hat. Im Laufe der Story allerdings musste ich immer mehr seine Beharrlichkeit und Herzlichkeit bewundern. Er ist absolut zuverlässig, loyal und hat seinen eigenen Kopf, was mir richtig gut gefallen hat. Sylvia ist mit ihren 13 Jahren, das Nesthäkchen und wird oft unterschätzt. Sie ist mir schnell ans Herz gewachsen und ich bin sehr auf ihre weitere Entwicklung gespannt. Der Dschinn Levian ist gefährlich, schwer einzuschätzen und ich würde ihm auf keinen Fall trauen. Auch bei ihm bin ich gespannt, wie es weitergeht.

Die Grundidee ist zwar nicht komplett neu, allerdings finde ich die Umsetzung und Darstellung absolut genial. Die Geschichte war durchwegs spannend, zwar hat mich dieses Liebesdreieck Jakob, Erik, Melek manchmal etwas genervt, aber die Autorin konnte die Hintergründe glaubhaft vermitteln. Vor allem gefällt mir sehr gut, dass man hier nicht das typische Traumpaar hervorstechen sieht, man hat keine Ahnung, wie es letztendlich ausgehen wird. Das hatte ich so in dieser Form noch nie. Ich habe zwar meinen Favoriten, aber ob er wirklich am Ende an Melek´s Seite sein wird, ist absolut unklar. Sylvia hat zwar eindeutig vorhergesagt, wie es sein sollte, aber auch das Schicksal lässt sich ändern.

Fazit: „Das Geheimnis der Talente“ ist ein spannender Auftakt im Kampf gegen die Dschinn und ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen!




Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Montag, 20. Februar 2017


 Rezension zu "Spark - Die Elite 1" Von Vivien Summer




Verlag: Impress
Genre: Dystopie
Seiten: 340
Erscheinungsdatum: 02.02.2017
nur als Ebook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 1


https://www.carlsen.de/epub/spark-die-elite-1/86351



https://www.carlsen.de/urheber/vivien-summer/85964


Inhalt


Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteilgeworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der ELITE. Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…


Meine Meinung


Das Buch hat mich gleich angesprochen, da ich ein großer Fan von Dystopien bin. Auch das mystische Cover passt dazu und hat bei mir sofort Neugierde geweckt.

Mir ist es gelungen, sehr schnell in die Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil ist leicht verständlich und angenehm und auch die Beschreibungen sind toll umgesetzt. Die Grundidee hat mich schnell in seinen Bann gezogen, auch wenn vieles davon nicht mehr „neu“ war. ABER: Die Charaktere sind mir mit zu vielen Klischees behaftet und haben leider den Lesefluss etwas gestört und auch gebremst. Was sehr schade ist, denn wie gesagt, eigentlich wäre die Story an sich total prima. Vor allem Malia ist mir häufig tierisch auf die Nerven gegangen. Schüchternheit kann ich ja oftmals echt nachvollziehen, aber hier war es einfach zu überzogen bzw. einfach zu viel. Man hatte das Gefühl sie ist zu nichts, wirklich absolut gar nichts in der Lage ohne sofort rot anzulaufen, zu stottern oder leise in Richtung Boden zu murmeln. Vor allem fand leider im Laufe der Geschichte keine Steigerung statt, dass man hätte sagen können, sie taut langsam auf, im Gegenteil, manchmal hatte ich das Gefühl es wird eher schlimmer. Chris ist der typische Bad Boy, der ach so gefährlich ist und nicht gut für Malia ist, nach eigener Aussage natürlich. Bis auf dieses typische Klischee, konnte er mir allerdings wenigstens hin und wieder ein Schmunzeln entlocken.

Das hört sich jetzt sehr negativ an, aber es gab auch ein paar Personen, die ich in ihrer Darstellung toll fand, wie z. B. Kay und Sara. Vor allem Sara ist im Laufe der Geschichte nicht unbedingt immer sympathisch, aber sie kam glaubhaft rüber und die Autorin konnte mich mit diesen beiden Figuren teilweise überraschen. Bei Kay weiß ich noch nicht so recht was ich von ihrer Art halten soll, ich finde sie interessant, aber ich kann sie noch nicht vollständig greifen.

Insgesamt gab es einige tolle Wendungen, die Spannung aufkommen haben lassen und mit denen ich nicht so gerechnet hätte, manches war aber auch von Anfang an vorhersehbar. Beschreibungen waren allesamt sehr gelungen und ich konnte mir alles gut vorstellen.

Fazit: Spark ist der Auftakt einer vielversprechenden Dystopie, die auf jeden Fall Potenzial hat. Malia hat zwar mein Lese-Erlebnis teilweise negativ beeinflusst, aber trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung und bin auf einige Hintergründe sehr gespannt.



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Rezension zu "Forbidden Touch 2 - Acht Momente" von Kerstin Ruhkieck




Verlag: Impress
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 06.10.2016
Seiten: 408 Seiten
bisher nur als Ebook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 2 (Trilogie)



Inhalt


Auch wenn sie in einem System aufgewachsen ist, in dem die drei Ligen der Schönheit über den Wert eines Menschen entscheiden, glaubt Leilani fest an die Gleichheit aller menschlichen Seelen. Sie würde jederzeit ihr Leben riskieren, um eine weitere Person zu retten und auf die Insel der Ausgestoßenen zu bringen. Für sie steckt in jedem Menschen etwas Gutes. Sogar in Camp van Pinz, dem einstigen Designer aus Liga 1, der nach einem überlebten Brandanschlag nichts mehr zu empfinden scheint als Rachsucht und Hass. Zusammen mit ihm und den anderen Verbündeten setzen sie alles daran, um dem alleinigen Herrscher über AurA Eupa ein für alle Mal ein Ende zu setzen…



Meine Meinung


Bei dieser Reihe, musste ich sofort weiterlesen, weil ich so begeistert davon bin. Auch der zweite Teil konnte mich absolut überzeugen. Die Covers passen perfekt zusammen und ich hoffe auch dieses Buch wird noch als Print erscheinen.

Die Geschichte setzt genau an der Stelle an, wo in Teil eins Schluss war, allerdings kommen bei der Erzählung einige neue Charaktere dazu. Kaylana hat mich oftmals zwiegespalten zurückgelassen. Ihre Situation und ihre Gefühle konnte ich total nachvollziehen, aber manche Entscheidungen waren fragwürdig. Auch Novalee ist mir dieses Mal sehr unsympathisch gewesen. Sie hat Schwierigkeiten, selbst zu entscheiden und ihre Freiheit zu genießen, was ich ja verstehen kann, aber ihre Handlungen waren teilweise sehr nervig. Chrish und Asher dagegen sind meine absoluten Lieblinge. Diese zarte Bindung der beiden wird so toll beschrieben, dass dabei mein Herz aufging. Leilani war bisher jemand, den ich noch nicht richtig greifen konnte, aber auch sie war mir dieses Mal sehr sympathisch und ich mag ihre selbstbewusste Schlagfertigkeit.

Es gab viele Überraschungen, ich konnte es nicht vorhersehen. Einige Male war ich richtig schockiert von den Wendungen. Die Beschreibungen sind auch super, ich konnte mir alles toll vorstellen und nachvollziehen. Die Autorin hat es auch ziemlich geschickt gemacht, verschiedene Personen zusammenzuführen. Man weiß auch nicht genau wem man trauen kann und die Pläne der Einzelnen sind zum Teil sehr undurchsichtig, also wirklich klasse dargestellt. Das Ende ist ein wahrer Herzinfarkt-Moment und ich bin froh, dass der dritte Band schon zu haben ist.

Fazit: Die Fortsetzung hat meine Erwartungen erfüllt und war spannend von Anfang bis Ende. Toll ausgearbeitete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil, lassen die Zeit geradezu verfliegen.



Dienstag, 14. Februar 2017

Rezension zu "Forbidden Touch - Sieben Sekunden" von Kerstin Ruhkieck



Verlag: Impress
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 07.04.2016
Seiten: 324
Print: 12,99 Euro
Ebook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 1 (Trilogie)
ISBN: 978-3551300751





Inhalt


Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein…


Meine Meinung


Aufmerksam bin ich auf das Buch über die vielen gute Empfehlungen geworden. Auch das Cover hat mich neugierig gemacht und passt sehr gut zum Inhalt der Geschichte.

Wow! Das war das, was ich schon nach kurzer Lesezeit gedacht habe. Ich bin ja allgemein ein großer Fan von Dystopien, aber diese hat mich gefesselt, wie lange keine mehr. Nach den ersten Kapiteln viel es mir bereits schwer Pausen einzulegen und die komplette Grundidee finde ich total faszinierend und wird schockierend glaubhaft vermittelt. Die Emotionen beim Lesen befanden sich bei mir ständig in Aufruhr, ich bin immer wieder geschwankt zwischen Entsetzen, Hass, Unglauben, aber auch Freude und Hoffnung.

Novalee Levi ist in diesem menschenunwürdigen System aufgewachsen und verschließt die Augen vor der Realität. Obwohl ich gut nachvollziehen kann, warum sie sich den Regeln anzupassen versucht, gab es doch einige Momente, in denen ich sie am liebsten einfach wachgerüttelt hätte. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass es eigentlich zwei Geschichten parallel zueinander sind, die jedoch miteinander verknüpft werden und sich im Grundkern der Story vereinen. Auf der einen Seite haben wir Novalee und Graey, auf der anderen Chrish und Asher. Alle unterliegen sie dem Gesetz der Regierung von Bradian Muerfie und dessen Einteilung der Menschen nach Ligen, von denen es drei Stück gibt. Ist man z. B. nicht hübsch genug, landet man automatisch in Liga 3. Die Menschen aus unterschiedlichen Ligen dürfen keinen Kontakt zueinander haben und am wichtigsten, sie dürfen sich erst recht nicht berühren! Doch auch Menschen der gleichen Liga, werden strengstens überwacht. Jede Berührung mit einer anderen Person wird registriert und die Dauer der Berührung ausgewertet!

Die einzelnen Schicksale haben mich sehr berührt und man kann die Verzweiflung oftmals regelrecht spüren. Die Entwicklung der „Freundschaft“ zwischen Chrish und Asher ist mir wirklich ans Herz gegangen. Es wurde alles sehr gefühlvoll dargestellt und ich habe mit beiden mit gefiebert und gezittert, es war einfach wundervoll. Man hat hier mal nicht nur das typische „schüchternes Mädchen – heißer Junge“-Gespann und das fand ich sehr erfrischend.

Viele Fragen wurden offen gelassen und einige beinhalten einen grundsätzlichen Zweifel am System. Die Strafen für einfache Vergehen sind verheerend und angsteinflößend. Doch es gibt immer mehr Menschen, die versuchen sich zu widersetzen und begeben sich damit in höchste Gefahr.

Fazit: Forbidden Touch zeigt eine Zukunft, die nicht erschreckender sein könnte. Spannend, bedrückend und mit viel Gefühl wird die Geschichte von Menschen erzählt, die von der Regierung verachtet werden, weil sie nicht in ihr Bild der „Perfektion“ passen. Die Reihe ist ein absolutes Muss und ich musste mir sofort den zweiten Teil besorgen, um weiterlesen zu können. Es gibt einfach diese Bücher, da kann man nicht warten! Auf jeden Fall ein Highlight in diesem Genre!


Rezension zu "Call of Crows - Entfacht" von G. A. Aiken



Verlag: Piper
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 12.01.2017
Seiten: 432
Print: 9,99 Euro
Ebook: 8,99 Euro
Reihe: ja / Band 2
ISBN: 978-3492280914


https://www.piper.de/buecher/call-of-crows-entfacht-isbn-978-3-492-28091-4

https://www.piper.de/autoren/g-a-aiken-2784



Inhalt


Jace Berisha hat es wirklich nicht leicht – zumal ihr Mann sie ... nun ja, ermordet hat. Doch nun kämpft Jace für die mächtigen Götter der Wikinger, Seite an Seite mit den gefährlichen Crows. Schnell geht es jedoch für sie bergab, als eine rachsüchtige Göttin auftaucht und nur eins will – den Weltuntergang. Die einzige mögliche Lösung ist, sich mit ihren Feinden zu verbünden, den Protektoren. Ein Wikinger-Klan, dessen einziges es Ziel ist, Crows zu vernichten. Glücklicherweise ist Protektor Ski Eriksen ein friedliebender Kerl. Denn die Frau, die er begehrt, ist ausgerechnet die schöne und unnahbare Jace. Doch nichts kann einen wahren Wikinger davon abhalten, das zu bekommen, was er will!



Meine Meinung


Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, so dass für mich klar war, dass ich auch Band zwei lesen muss. Die Cover passen gut zusammen, wobei mir dieses um einiges besser gefällt als das vom ersten Teil!

Auch dieses Mal hat mich der humorvolle Schreibstil schnell überzeugt. Die ganze Geschichte ist mit unglaublich viel Witz geschrieben und ich habe oft laut los gelacht. Dieses Mal steht die Geschichte von Jace im Mittelpunkt und die Protectors spielen eine große Rolle. Einzelne Personen, wie Ski und Bär sind mir ganz besonders ans Herz gewachsen. Bei den kleinen Rivalitäten mit den Ravens, musste ich immer schmunzeln, sind doch die Mitglieder der Clans an und für sich, eigentlich gar nicht so unterschiedlich. Absolut vernarrt bin ich ja in den kleinen Lew, wer den nicht lieb gewinnt, macht irgendwas falsch! Brodie Hawaii ist einfach nur göttlich, wenn sie ins Spiel kommt, bleibt kein Auge trocken.

Obwohl ich mich wirklich die ganze Zeit über sehr gut unterhalten fühlte, hat leider ab und an die Spannung etwas gelitten. Es gab immer wieder Kämpfe und Action, aber der Hauptkampf und die potentiellen Gefahren ließen sehr lange auf sich warten. Erst im letzten Drittel, hatte man auch mal das Gefühl der Angst um seine „Lieblingspersonen“ und mit ihnen gefiebert. Es gibt keine großen Wendungen, aber zum Ende hin konnte mich die Autorin, dann doch auch mal überraschen.

Fazit: Auch wenn vieles hier offensichtlich und vorhersehbar ist, kann ich die Reihe absolut weiterempfehlen. Das Buch strotzt einfachvor geballter Frauenpower und ist zum Totlachen. Die typischen Klischees, dass Frauen beschützt werden müssen, werden gekonnt umgangen auch die Liebesgeschichten sind von nebensächlicher und witziger Natur.

Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Sonntag, 12. Februar 2017

INTERVIEW

Willkommen bei der Fantasywoche!





Die wundervolle Fantasywoche ist am Montag gestartet! Ohne die Schirmherrinnen Emily Thomsen und Christin Burger, zwei tolle Autorinnen, würde es diese Veranstaltung nicht geben. ABER die zwei sind nicht die Einzigen, die im Hintergrund agieren. Heute dürfen die liebe Svenja von Meine Tintenwunderwelt und ich euch zwei Frauen näher vorstellen, die in den ganzen Wochen u. a. organisiert, koordiniert, zwischen Autoren, Verlagen und Bloggern vermittelt und ganz nebenbei noch Fragen, Anregungen und Wünsche entgegengenommen haben! Auch ohne sie wäre diese Woche nicht möglich gewesen!!!



Rebecca Resch 




Tanja Rörsch 



Zwischen dem ganzen Alltagswahnsinn, waren die beiden so lieb und haben uns einige Fragen beantwortet!

Rebecca, dich kennen ja schon einige über deinen Blog „Beckys World of Books“ und dich Tanja, aufgrund deiner Seite „Mainwunder“. Für alle die euch noch nicht kennen, stellt euch doch bitte ganz kurz vor!

Tanja: 
Danke für dieses tolle Interview, ich freue mich, dass ihr bei der Fantasywoche dabei seid! Ja, wie du schon richtig sagst, ich bin mainwunder oder mainwunder ist ich. Als Agentur sind wir zu 100 % auf Buchmarketing spezialisiert. Wir betreuen Verlage und Autoren und bieten von Maßnahmen zur Buchveröffentlichung, Pressearbeit, klassische Werbung bis zu Social Media Kampagnen und Leser- und Blogger-Aktionen so ziemlich alles, was ein Buch braucht, um es groß zu machen. 
Ich selbst werde nächsten Monat 33 Jahre alt und lebe im Grüngürtel von Frankfurt.   

Rebecca:
Auch ich bedanke mich für eure Zeit, liebe Svenja und Marion. Einige kennen mich vielleicht von meinem Buchblog Beckys World of Books, welchen ich seit 2012 führe. Seit 2015 bin ich freiberufliche Lektorin und unterstütze Tanja tatkräftig im Bereich Leser- und Blogger-Aktionen. Das macht mir unheimlich viel Spaß, denn man lernt so viele unglaublich tolle Menschen kennen. Ich bin 27 Jahre alt und lebe seit fast neun Jahren in Hamburg, natürlich gemeinsam mit Mann und Katzen-Omis ;-)



1. wie seid ihr auf die Autoren die teilnehmen gekommen? Habt ihr einen Aufruf gestartet oder war euch von Anfang an klar, wer mitmachen soll? (Svenja)

Tanja: Unterschiedlich, teilweise haben wir Verlage angesprochen, teilweise kamen die Autoren auf uns zu. 




2. Was liest ihr beiden denn privat am liebsten, nur Fantasy oder auch andere Genres? Habt ihr vielleicht sogar ein Lieblings-Buch oder eine Lieblings-Reihe? (Marion)

Tanja: Ich lese gar kein Fantasy (bis jetzt), sondern klassische Belletristik, Ratgeber oder auch Thriller.


Rebecca: Fantasy war schon immer mein Lieblings-Genre. Angefangen hat damals alles mit der „Die Kinder der Nibelungen“-Saga und Harry Potter. Davon war ich so fasziniert, dass ich mich nach und nach durch alle Fantasy-Sparten durchgelesen habe.



3. Ist es das erste Mal, dass ihr ein solch großes Event plant? (Svenja)

Tanja: Nein, das erste Festival dieser Event-Reihe war die Krimiwoche im letzten Jahr. Auch dieses Jahr wird es wieder eine Krimiwoche geben.


Rebecca: Oh ja, die Krimiwoche war super und wird wieder super sein! Ich freue mich schon darauf. Allerdings hoffe ich, dass auch die Fantasywoche wiederholt wird im kommenden Jahr!



4. Wie bekommt ihr Arbeit und Privatleben unter einen Hut? (Marion)

Tanja: Welches Privatleben? *lacht* – Nein, das geht, man muss aber darauf achten und dann auch wirklich nichts tun. Nichts tun heißt dann für mich vor allem auch, nicht mit dem Handy dann doch wieder die Kanäle meiner Kunden zu checken oder Mails zu lesen.


Rebecca: Disziplin ist das Zauberwort, daran arbeite ich noch ;-) Bei mir ist beides sehr ineinander verwoben, denn mein Facebookprofil nutze ich beruflich und privat, da gibt es keine Trennung. Hier den Abstand zu finden und mal einen Tag lang das Smartphone nicht anzurühren ist unmöglich. Doch mein Vorsatz für 2017 ist es, an zwei Abenden in der Woche wirklich mal nicht zu arbeiten, außer natürlich es steht eine so große Veranstaltung an. ;-)



5. Hattet ihr je Angst, dass irgendwas nicht rechtzeitig fertig werden könnte oder verlief alles reibungslos? (Svenja)

Tanja: Nein, wir haben diesmal sehr früh angefangen und es lief alles reibungslos. Wir sind aber auch ein eingespieltes Team.


Rebecca: Ja, das sind wir *schwärmt* Und es arbeitet sich allgemein ja sehr viel entspannter mit einem so tollen Menschen an der Seite! Außerdem sind alle teilnehmenden Blogger der Fantasywoche so engagiert, dass ich nicht eine Sekunde Sorge haben musste, dass etwas nicht fertig werden könnte.



6. Was macht ihr zum Ausgleich nach einem stressigen Arbeitstag? Habt ihr noch weitere Hobbys neben dem Lesen? (Marion)

Tanja: Ich bin vor allem mit meinem Hund unterwegs. Cappyhat viel Energie und braucht seine tägliche Dosis Ballspielen. Ansonsten mache ich viel an der Wohnung, kürzlich habe ich die Küche saniert und eine neue eingebaut. Sobald der Frühling da ist, geht es dann auch wieder in den Garten. Da kann ich gut abschalten. 


Rebecca: Lesezeit ist für mich ein absolutes Luxus-Gut geworden und dabei schalte ich am besten und schnellsten ab. Am meisten Kraft tanke ich aber in der Zeit, die ich mit meinem Mann und / oder Freunden verbringe. Da spüre ich beinahe körperlich, wie der Energielevel sekündlich wieder steigt :-) 



7. Wenn ihr nochmal ein solches Event planen würdet: was würdet ihr anders machen und was wieder genau so? (Svenja)

Tanja: Genau so. Gleich noch mehr Tickets bereitstellen! :-)


Rebecca: Haha, ja, die Tickets waren wirklich schneller weg als wir alle blinzeln konnten! Das Einzige, was ich besser machen würde, wäre von vornherein ein Blogger-FAQ in der Planungsgruppe bereitzustellen. Es gibt sicher einige Fragen, die man so gleich beantworten könnte.



8. Könntet ihr euch vorstellen selbst mal ein Buch zu schreiben? Wenn ja, in welche Richtung würde das gehen? (Marion)

Tanja: Letztes Jahr habe ich ein „Praxishandbuch Buchmarketing“ veröffentlicht. Und auch dieses Jahr soll ein neues Buch rund um Autorenmarketing von mir erscheinen. 


Rebecca: Vorstellen könnte ich es mir schon, ich habe sogar schon einmal angefangen. Allerdings mangelt es mir an Zeit und Ruhe. Die Genres wären entweder Fantasy oder Romance.



9. Auf was von dem Event habt ihr euch am meisten gefreut bzw. was ist euer persönliches Highlight?(Svenja)

Tanja: Ich freue mich über alles, jedes einzelne Kommentar von euch, die Begeisterung, die Dankbarkeit, die Freude, dabei zu sein – dafür hat sich die monatelange Arbeit gelohnt.


Rebecca: Hier kann ich Tanja nur zustimmen. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ein Highlight nacheinander, sei es Lesungen, Interviews oder Textschnipsel. Grandios!



10. Welche der vorgestellten Fantasy-Bücher habt ihr selbst schon gelesen und könnt ihr weiterempfehlen?(Marion)

Tanja: Ich habe keins gelesen, empfehle euch aber alle! 


Rebecca: Ich gestehe, dass ich bislang nur „Die Bücher der Erinnerung“ von Rose Snow kenne und vernarrt darin bin. Allerdings ist so ziemlich jedes andere Buch der Fantasywoche-Autoren auf meiner Wunschliste und mit Sicherheit auch großartig!



11. Habt ihr beiden euch über eine Zusammenarbeit kennengelernt oder privat? (Svenja)
Tanja: Becky hat für mein mainwunder Buchblogger Team gebloggt. Dann erzählte sie mir, dass sie gerne mehr in der Branche machen möchte und ich habe sie gefragt, ob sie für mich arbeiten möchte.  

Rebecca: Tanja und ich kennen uns seit zwei Jahren, wie sie schon sagte war ich zunächst eine mainwunder-Buchbloggerin. Seit rund 1,5 Jahren arbeiten wir zusammen und schreiben uns ständig. Hin und wieder muss ich aufpassen, dass ich meinem Mann genau so viel Aufmerksamkeit schenke, haha :D



12. Zum Schluss möchten wir natürlich alle gerne wissen: Wird es ein Event wie die Fantasy-Woche wieder geben, evtl. auch wieder eine Krimi-Woche? Gibt es dazu schon Infos? (Marion)

Tanja: Wir werden die Event-Reihe weiter ausbauen, d. h. uns auch in weitere Genre vorwagen. Erst einmal steht jetzt die Krimiwoche an. Der Termin für die Krimiwoche steht auch schon fest: 15.-21. Mai 2017, folgt am besten der FB-Seite der Krimiwoche ;-) Und ihr dürft Wünsche äußern, welche Autoren dabei sein sollen, dann laden wir sie ein J
Und wer weiß...vielleicht wollen wir uns ja mal dem Bereich Romance widmen ;-) 
Rebecca: Hach, wie ich mich auf die nächsten Herausforderungen freue! Das wird großartig! 



An dieser Stelle, herzlichen Dank an euch, zum einen, dass ihr euch unseren Fragen gestellt habt und natürlich vor allem für die Mitwirkung an dieser fantastischen Veranstaltung, die ohne euch niemals zustande gekommen wäre! Vielen Dank für eure Leidenschaft, euer Herzblut und für die Unterstützung von uns Bloggern! <3