Mittwoch, 29. März 2017

Rezension zu "Starters" von Lissa Price




Verlag: ivi
Erscheinungsdatum: 12.03.2012
Genre: Dystopie
Seiten: 400
Ebook: 8,99 €
HC: 15,99 €
TB: 9,99 €
Reihe: ja / Band 1 (Dilogie)



Inhalt


Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...



Meine Meinung


Das Cover ist meiner Meinung nach interessant, wenn auch irgendwie nichtssagend. Als Fan von Dystopien, fand ich allerdings den Klappentext sehr ansprechend und war mehr als gespannt auf die Geschichte.

Callie war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist eine starke, kämpferische Protagonistin, die alles für ihren kleinen Bruder Tyler tun würde. Dieser lässt wiederum dem Leser das Herz aufgehen. Immer wieder in der Geschichte wurde ich von diesem besonderen innigen Verhältnis der beiden Geschwister sehr berührt. Auch Michael ist loyal und zuverlässig, wenngleich ich zu ihm noch keinen richtigen Zugang fand. Seine persönlichen Gefühle und Ansichten waren für mich teilweise etwas schwammig. Die Enders werden oftmals kaltherzig und sehr egoistisch beschrieben und die Autorin hat es hervorragend geschafft, alles glaubhaft zu vermitteln. Helena ist eine der wenigen, die sich trotz einigen fragwürdigen Entscheidungen, gegen die Body Bank zur Wehr gesetzt hat. Wer mir auch sofort ans Herz gewachsen ist, obwohl sie nur ein Nebencharakter ist, war die kleine Sara. Mit ihrer kindlichen, herzlichen Art, konnte ich sofort mit ihr mitfühlen.

Die Grundidee ist wirklich gigantisch! Die Möglichkeit in einem bestimmten Alter einen jüngeren Körper zu mieten, ist auf der einen Seite sehr verführerisch und gleichzeitig beängstigend. Der Verlauf der Geschichte ist absolut nachvollziehbar. Zudem kann man sich sehr gut vorstellen, dass dies auch in Wirklichkeit so geschehen könnte. Reiche Menschen haben Macht und bei solchen Möglichkeiten, ist immer auch mit Egoismus und Gier zu rechnen.

Es gab viele überraschende Momente, einige davon haben mich entsetzt, andere Wendungen wiederum haben mich mit Freude erfüllt. Bei einer Szene war ich so geschockt, dass ich mit geöffnetem Mund vor dem Buch saß und es einfach nicht fassen konnte. Genau solche Momente sind wirklich ganz besonders und egal ob positiv oder negativ, es ist immer ein „Kick“, der nicht jedem Autor gelingt. Insgesamt war es eine fantastische Mischung aus Action, Trauer, Freude, Hoffnung und ein bisschen Liebe. Der Cliffhanger am Ende ist zwar zu ertragen und doch bin ich sehr froh, dass ich den zweiten Band schon zu Hause habe, denn lange wird dieser nicht auf sich warten lassen.

Fazit: Starters ist der Auftakt einer hervorragenden, realitätsnahen und beängstigenden Dystopie, mit einer tollen und starken Hauptprotagonistin. Allgemein sind die Charaktere sehr gut durchdacht und ausgearbeitet. Es wird alles super beschrieben und bietet gleichzeitig die Möglichkeit für genug eigene Vorstellungen. Beim Lesen empfand ich es als Kopf-Kino pur und ich würde mir eine Verfilmung absolut gigantisch vorstellen. Ich freue mich sehr auf den zweiten und finalen Band und kann die Reihe wirklich nur jedem empfehlen!



Rezension zu "Malakhim - Engelserwachen" von Hawa Mansaray



Verlag: Talawah
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 01.10.2016
Seiten: 524
Ebook: 2,99 €
Print: 14,90 €
Reihe: ja / Band 1 (Trilogie)


https://www.talawah-verlag.de/onlineshop/b%C3%BCcher-1/malakhim-engelserwachen/

https://www.facebook.com/AutorinHawaMansaray/?fref=ts



Inhalt


"Die 16-jährige Georgie Eliot wird von ihren Mitschülern gemobbt und schikaniert. Auf der Flucht vor den handgreiflichen Übergriffen ihrer Klassenkameraden erleidet sie einen schweren Verkehrsunfall.

Moriel, der Todesengel, stellt sie vor die Wahl, in ihr irdisches Leben zurückzukehren oder im Himmelsreich eine wichtige Aufgabe zu übernehmen. Georgie entscheidet sich gegen ihr bisheriges Sein und wird zu einer Malakhim, einem Halbengel.
Aber auch im Paradies ist nicht alles Gold, was glänzt. Als der mysteriöse Cedric, der Georgie magisch anzuziehen scheint, ihr eine uralte Prophezeiung offenbart, steht das Böse bereits kurz davor, das Himmelsreich zu stürzen und die Menschheit zu vernichten. Längst hat Luzifer seine Schergen ausgesandt, um Feuersbrunst und Tod über die Welt zu bringen.
Ein Kampf zwischen Gut und Böse, Himmel und Hölle, und eine außergewöhnliche Liebe ohne jegliche Vernunft, entfacht."



Meine Meinung




"Manchmal muss man etwas Falsches tun, um das Richtige zu erreichen!"


Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen und passt auch perfekt zum Inhalt. Die Voraussicht, dass es um Engel und Dämonen geht, hat mich erst recht neugierig gemacht.
Der Schreibstil ist leicht verständlich und hat einfach das gewisse Etwas. Nach nur wenigen Seiten wusste ich, das wird eine tolle Geschichte. Im Nachhinein kann ich nur sagen, mein Gefühl hat mich nicht betrogen.

Georgie ist toll! Sie ist gutmütig, liebenswert und hilfsbereit und hat es im Leben nicht einfach. Sie wird in der Schule richtig fertig gemacht und weiß selbst oft nicht mehr weiter. Man sagt immer so einfach, warum sucht sie sich denn keine Hilfe, aber ihre Situation wurde für mich sehr glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt. Einzig ihre Entscheidungen, haben mir manchmal das Herz zerrissen. Ihre Mitstreiter Jon und Chiara sind ein eingeschweißtes Team. Jon ist eher unnahbar und wirkt in vielerlei Hinsicht sehr gefühlskalt. Chiara dagegen hat Georgie sofort herzlich aufgenommen. Auch wenn sie häufig ihre Augen vor der Wahrheit verschließt, ist sie doch jemand auf den man sich letztendlich verlassen kann. Auch Jon ist sehr loyal und tief im Inneren eigentlich ein guter Kerl. Gleich ins Herz geschlossen habe ich Cedric. Mit seiner geheimnisvollen, teils unnahbaren Art wusste man zwar manchmal nicht so recht woran man ist, aber trotzdem hat er mich schnell um seinen Finger gewickelt.

Ich konnte das Buch wirklich nur schwer aus der Hand legen. Es war spannend vom Anfang bis zum Ende, mit vielen Überraschungen, die mein Herz oft haben schneller schlagen lassen. Die Story ist sehr bildhaft beschrieben und ich konnte mir alles ganz wunderbar vorstellen. Auch wenn im Fokus keine Liebesgeschichte steht, merkt man doch, dass sich da etwas entwickelt. Ich bin sehr gespannt, wie das in der Fortsetzung weiter geht. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass man anfangs noch dachte, es ist hier ganz eindeutig wer Gut und Böse ist, doch im Laufe der Geschichte wird einem immer bewusster, dass es eben nicht so einfach ist. Bald schon weiß man gar nicht mehr, wem man eigentlich trauen kann und wer welche Ziele verfolgt. Am Ende gibt es zwar keinen fiesen Cliffhanger und doch sind genügend Fragen offen geblieben, um den zweiten Band schnell herbeizusehnen.

Fazit: Malakhim ist eine fesselnde Engels-Geschichte, die mit einer einzigartigen Umsetzung punkten kann. „Es ist nicht alles Gold was glänzt!“ ist ein Spruch, der hier sehr gut passt. Starke Charaktere, mit denen man sich schnell verbunden fühlt, runden das Ganze ab. Hier wurde ein wundervoller Auftakt einer zauberhaften Trilogie geschaffen und ich freue mich riesig auf den zweiten Teil. Absolutes Must-Read!



Montag, 27. März 2017

Rezension zu "AchtNacht" von Sebastian Fitzek




Verlag: Droemer Knaur
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 14.03.2017
Seiten: 416
Ebook: 8,99 Euro
Print: 12,99 Euro
Reihe: nein


https://www.droemer-knaur.de/buch/9253950/achtnacht

https://www.droemer-knaur.de/autoren/165098/sebastian-fitzek



Inhalt


Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!



Meine Meinung


Könntest du einen Menschen nominieren, damit er eine Nacht lang legal getötet werden kann, wen würdest du wählen?
Dieses Thema für einen Thriller fand ich absolut genial. Auch wenn die Idee nicht mehr so ganz neu ist, hat der Autor doch etwas absolut eigenes geschaffen. Während in „The Purge“ eine Nacht lang alle Gewalttaten an jedem Einzelnen straffrei bleiben, geht es in AchtNacht lediglich um eine Liste gewählter Personen, welche dann ausgelost wird.

Bereits nach wenigen Seiten war mir schon klar, dass mich Sebastian Fitzek auch dieses Mal überzeugen wird. Er hat einfach diesen besonderen, einnehmenden Schreibstil, der mich immer wieder fesselt. Es sind auch oft die Kleinigkeiten in der Geschichte, die zeigen, dass er auch viele Recherchen etc. betreibt und interessante belegbare Tatsachen einbaut, die total faszinieren.
Insgesamt schreibt er seine Bücher so, dass man selbst glaubt, so etwas könnte tatsächlich passieren. Man wird oft überrascht, verwirrt, geschockt, absolut hinters Licht geführt und letztendlich ist trotzdem alles perfekt durchdacht und immer anders als man denkt.

Spannung ist von Anfang an vorhanden und zieht sich bis zum Schluss konstant durch die Story. Es ergeben sich immer wieder neue Fragen, werden die einen beantwortet, kommen direkt die nächsten, oder man stellt schnell fest, dass man mal wieder an der Nase herumgeführt wurde. Am Ende wurden alle Fragen beantwortet, auch wenn es sich um das typische Fitzek-Ende handelt, bei dem auch für eigene Schlüsse noch genug Freiraum bleibt.

Fazit: Für mich ist auch „AchtNacht“ wieder ein sehr gelungener Psycho-Thriller, der mich nicht mehr losgelassen hat. Im Gegensatz zu vielen anderen, kann ich nicht erkennen, dass die Bücher dieses Autors immer schwächer werden! Die Geschichte bietet absolutes Kopfkino und der Leser begibt sich auf eine Reise in die menschlichen Abgründe. Auch das Nachwort von Sebastian Fitzek muss ich hier erwähnen, denn er ist der einzige Autor, bei dem ich mich vor dem Lesen schon immer darauf freue. Sogar hier bietet er absoluten Unterhaltungswert, er gibt meist mit sehr viel Humor einen kleinen Einblick in sein Privatleben und das ist jedes Mal wieder ein Genuss. Wer weiß, vielleicht überrascht uns der Gute ja irgendwann mal mit einer Komödie?! Von mir gibt’s jedenfalls wieder eine absolute Lese-Empfehlung!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Montag, 20. März 2017

Rezension zu "Caraval" von Stephanie Garber




Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Seiten: 400
Print: 14,99 Euro
Ebook: 12,99 Euro
Reihe: ja / Band 1



https://www.piper.de/autoren/stephanie-garber-4662


Inhalt


Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...



Meine Meinung


Bei diesem Buch habe ich lange überlegt, ob ich es lesen soll oder nicht. Das Cover ist zwar interessant, hätte mich allerdings nicht sofort angesprochen. Der Klappentext wiederum hat mich einfach zu neugierig gemacht, so dass ich letztendlich nicht widerstehen konnte.

Die Geschichte spielt in einer Zeit, in der Frauen nur Kleider trugen und arrangierte Hochzeiten zum Teil noch dazu gehörten. Scarlett ist die Tugend in Person, vorbildlich, verlobt mit einem Mann, den sie noch nie getroffen hat und ihre Schwester Donatella steht bei ihr an erster Stelle. Für sie würde sie alles tun! Ihre gesamte Kindheit lauschte sie den Erzählungen ihrer Großmutter über Caraval und diese Faszination hat auf sie nie ihren Reiz verloren.

Scarlett und ihre herzliche Art mochte ich sehr gerne, auch wenn sie mir manchmal etwas zu vorsichtig war. Tella ist da ihr absolutes Gegenteil, wild, abenteuerlustig, den Männern nicht abgeneigt, aber sie wirkt teilweise auch etwas egoistisch und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir nicht ganz sicher bin, was ich von ihr halte. Julian hat mein Herz zum Schmelzen gebracht. Er hat von Anfang an eine spezielle Anziehungskraft ausgeübt und ich bin ihm sofort verfallen, obwohl ich mir oftmals nicht sicher war, auf welcher Seite er steht. Legend ist der große Unbekannte und die Autorin hat es verstanden, die allgemeine Faszination über diese Person auch auf den Leser zu übertragen.

Dieses Buch war für mich eine absolute Überraschung und ich bin wirklich mehr als froh, dass ich mich darauf eingelassen habe. Der Schreibstil ist angenehm und wahnsinnig bildgewaltig. Ich konnte mir alles perfekt vorstellen und liebe den Gedanken, das alles vielleicht irgendwann verfilmt zu sehen. Die gesamte Grundidee ist unglaublich faszinierend, einzigartig und magisch. Ich wusste nie, wo mich das ganze hinführt, was als nächstes passiert, was ist Realität und was nicht? Es war unglaublich! Immer wenn man dachte, man hätte etwas durchschaut, kam es wieder ganz anders. Die Autorin hat mich sprichwörtlich an der Nase herumgeführt! Verwirrungen, Verrat, Illusionen und überraschende Wendungen gab es mehr als genug. Von Anfang bis Ende war ich gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, die Zeit ist nur so verflogen.

Fazit: Caraval bietet Magie, Spannung pur, viele wundervolle und teils auch einzigartige Charaktere, sowie eine Grundidee, die anders und neu ist und einen absolut in seinen Bann zieht. Innerhalb kürzester Zeit habe ich diese Geschichte verschlungen und war am Ende traurig, dass ich jetzt erst einmal auf Band 2 warten muss. Wäre dieser schon auf dem Markt, hätte ich sofort weitergelesen! Dieses Buch macht süchtig und hat großes Highlight-Potenzial! Von mir gibt’s ganz klar volle Punktzahl und eine deutliche Lese-Empfehlung!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Freitag, 17. März 2017

Rezension zu "Requia" von Olivia Mae



Verlag: Indie
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 17.03.2017
Seiten: 321
TB / HC folgen
Ebook: 2,99 Euro Einführungspreis
Reihe: ja / Staffel 1


http://www.oliviamae.at/books

http://www.requiaonline.com/de/



Inhalt


Requia - Staffel 1
Die Welt wie Yana sie kannte ist nicht mehr. Alles hat sich verändert, das Blut in ihren Adern ist sprichwörtlich nicht mehr rot. Sie wird zur Requianerin, verliert den Status eines Erdbewohners und damit auch all ihre Wurzeln.
Gemeinsam mit ihrem Seelenband beginnt die aufregende Reise, in welcher sie nicht nur sich selbst retten muss, sondern auch einem ganzen Planeten die Treue schwört - Aurelis.
Aber kann das Unmögliche machbar gemacht werden? Die Feinde sind stärker als sie, älter als sie, magisch begabter als sie ...
Sie hat nur einen Vorteil, und den spielt sie eiskalt aus:

Sie denkt wie ein Mensch, handelt wie ein Mensch - kämpft wie ein Mensch ...



Meine Meinung


Als ich das Cover das erste mal gesehen habe, hatte ich sofort das Gefühl, es ist besonders! Es ist anders, einzigartig, es gefällt mir einfach unheimlich gut.

Ich weiß gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll! Die Geschichte ist wirklich gewaltig, sie umfasst unheimlich viele Informationen, Orte und Personen.
Es hat wirklich einige Zeit gedauert, bis ich die Zusammenhänge verstanden habe und die Charaktere zuordnen konnte! ABER das passierte alles im Positivsten Sinne! Es ist ein Buch, dass man nicht einfach nur liest! Man lebt es, man atmet es, man spürt es! Es ist mehr als eine Geschichte, für mich ein Epos und so allumfassend, dass ich wirklich hoffe, noch ganz oft in diese Welt eintauchen zu können!

Am Anfang und am Ende des Buches gibt es Verzeichnisse über Personen, Völker und Orte, um sich in der Geschichte zurecht zu finden und das finde ich absolut großartig. Man muss beim Lesen mitdenken und ist komplett gefangen! Spannung ist von Anfang an vorhanden und zieht einen bis zum Schluss in seinen Bann! Ich hatte ehrlich gesagt zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Ahnung, was als nächstes passiert oder wie sich bestimmte Dinge fügen würden, einfach überwältigend. Mehrmals habe ich mich beim Lesen gefragt, wie kann man so eine Welt erschaffen? Wie ist das möglich? Alles so perfekt zu durchdenken, dass es in sich stimmig ist, vor allem bei diesem Umfang! Ja, man merkt ich bin einfach total beeindruckt von dieser Welt!

Die Handlung erstreckt sich zum Teil auf die Erde, die Planeten Aurelis und Moquar und erzählt die Geschichten von den verschiedenen Völkern und deren zugehörigen Personen und nach und nach erschließen sich daraus auf faszinierende Art und Weise die Zusammenhänge.

Die Protagonisten sind ebenso perfekt ausgearbeitet und sehr vielseitig. Ganz besonders ans Herz gewachsen sind mir Yana und Marius, aber auch Ash und Rey'jin, die eine unbeschreibliche Anziehungskraft ausüben und mich neugierig machen.
Bei einigen Charakteren weiß man nicht so genau, inwiefern man ihnen trauen kann. Welche Absichten stecken tatsächlich hinter manchen Worten und wie werden sich bestimmte Personen weiterentwickeln? Das sind alles Fragen, die sehr imposant verschleiert werden und nur Lust auf mehr machen!

Fazit: Mit diesem Werk hat sich die Autorin in meinen Augen selbst übertroffen und ich bin so gespannt, was da noch alles kommen wird! Ich denke, man konnte schon herauslesen, dass dieses Buch für mich auf jeden Fall eines der Highlights 2017 sein wird und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten! Ich hoffe wirklich so sehr, dass ganz viele Menschen diese Geschichte lesen werden und ebenso begeistert sind wie ich!


HIGHLIGHT

Donnerstag, 16. März 2017

Rezension zu „Nebelring – Die Magie der Silberakademie“ von I. Reen Bow



Verlag: Indie
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 15.11.2016
Seiten: 350
Print: 11,24 €
Ebook: 3,99 € oder kostenlos über Kindle unlimited
Reihe: ja / Band 2


https://www.amazon.de/Nebelring-Silberakademie-I-Reen-Bow-ebook/dp/B01APPT262/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=


Inhalt


Silbermagie zu studieren ist ein großes Privileg…
doch Zoe Craine betritt die Akademie mit dem Wissen, dass man ihr die Schuld für den Aufstand gegen den Nebelring gibt. Der Hass der Studenten macht sie zur Außenseiterin.
Zunächst ist Zoe die einsamste Studentin der Silberakademie, doch dann findet sie unerwartete Verbündete: die zurückhaltende Präsidententochter Michaena und Bess' jüngeren Bruder Lupa.
Gemeinsam stoßen sie auf Experimente von grenzenloser Brutalität.

Meine Meinung


Die Fortsetzung schließt direkt an den ersten Band an und ich war sofort wieder zu Hause. Auch das Cover ist wieder ganz zauberhaft und ein echter Hingucker.

Zoe ist nun auf der Silberakademie und es herrscht eine angespannte Stimmung. Die meisten Studenten versuchen ihr das Leben schwer zu machen und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und habe ihre ruhige und starke Haltung sehr bewundert. Lupa hat sich sofort einen Platz in meinem Herzen ergattert, während ich von Michaena lange nicht wusste was ich von ihr halten soll. Auch Kurk möchte man erst mal seine Meinung geigen und seine Entwicklung ist wirklich sehr interessant und ich bin gespannt, was da noch kommt. Absoluten Hass-Faktor hat bei mir Lemon hervorgerufen. Mit ihrem eiskalten, gefährlichen Wesen hat sie sogar noch Quen übertroffen, wobei eigentlich passen die beiden super zusammen! Man lernt einige neue Charaktere kennen und von einigen war ich richtig überrascht, denn manche sind nicht das, was man erwartet hätte.

Der Schreibstil war wieder sehr bildgewaltig und ich bin absolut begeistert von den vielen magischen Ideen, die hier dargestellt wurden. Die Handlung war ebenfalls wieder sehr vielfältig, witzige Dialoge, Schock-Momente, jede Menge Überraschungen und die Gefühle wurden jederzeit komplett auf mich übertragen!

Fazit: Im zweiten Band lernen wir den Nebelring besser kennen und werden ein eine Welt voller Intrigen, Machtkämpfe und Hass hineingezogen. Man freut sich über alte Bekannte und neue tolle Personen. Die Nebelring-Reihe bietet ein wundervolles Kopfkino und ich kann sie nur allen Fantasy-Fans ans Herz legen!


Mittwoch, 15. März 2017

Rezension zu "Saga des Lichts - Die Göttin" von Aurelia L. Night




Verlag: Tagträumer
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: (Gesamtausgabe: 15. März 2017)
Teil 1 Ebook: 06. März 2017 Die Beschützerin
(Teil 2 Ebook: 08. März 2017 Die Dienerin)
(Teil 3 Ebook: 15. März 2017 Die Göttin)
Seiten: insgesamt 90 , je Teil 30
Print Gesamtausgabe: 8,49€
je eBook: 1,49€

Die Saga des Lichts ist eine Kurzgeschichte, die in drei Teile aufgeteilt wurde. Diese Rezension bezieht sich auf den dritten Teil der Saga!



Inhalt


Eine neue Welt, ein neues Schicksal und eine Bedrohung, die alle Universen betrifft…

Als Dena in einer ihr fremden Welt landet und Leon trifft, stellt sich ihr ganzes Leben auf den Kopf.
Nicht nur, dass sie plötzlich die Beschützerin des Lichts sein soll. Sie soll auch eine Frau beschützen, die das Kind des Lichts austrägt. Doch als die längste Nacht des Jahres anbricht, ahnt niemand, welch dunkle Pläne die Göttin des Lichts tatsächlich hat…



Meine Meinung


Der letzte Teil dieser Kurzgeschichte hat mich nochmal so richtig abgeholt und ich bin wirklich traurig, dass es schon wieder zu Ende ist.

Hier lernen wir die rechtmäßige Göttin erst richtig kennen und ich mochte sie sofort. Sie hat eine sehr herzliche und liebevolle Art und kann absolut nichts mit Gewalt anfangen. Teilweise musste ich auch dieses Mal immer wieder schmunzeln. Die Autorin schafft es trotz dem Ernst der Lage, humorvolle Passagen einzubauen.

Der Kampf gegen die Dunkelheit konnte mich hier total fesseln. Die Autorin hält im Finale einige Überraschungen bereit, die mich schockiert und ungläubig zurückgelassen haben.

Fazit: Die Saga des Lichts ist eine tolle Kurzgeschichte. Das spannende Finale war viel zu schnell vorbei, hat aber die Möglichkeit geboten, sich noch von den Charakteren zu verabschieden. Für eine kleine Fantasy-Geschichte für zwischendurch ist die Saga absolut perfekt.



Dienstag, 14. März 2017

Rezension zu "Melody of Eden - Blutwächter" von Sabine Schulter




Verlag: Dark Diamonds
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 24.02.2017
Seiten: 351 Seiten
nur als Ebook: 4,99 Euro
Reihe: ja / Band 2

http://m.carlsen.de/epub/melody-of-eden-2-blutwaechter/59189

http://m.carlsen.de/urheber/sabine-schulter/57628



Inhalt


Allmählich beginnt Mel, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, und es dank Eden sogar zu genießen. Aber noch immer sorgt ihr Widersacher Rufus mit seinen perfiden Plänen für großes Chaos. Die Vampire beschließen, ihn ein für alle Mal zu stoppen, und verbünden sich mit den Einheiten der anderen Bezirke. Dass daraufhin ausgerechnet die gutaussehenden und manipulativen Vampirzwillinge des Mittelbezirks ein Auge auf Mel werfen, passt Eden gar nicht. Er muss lernen, endlich zu seinen Gefühlen für Mel zu stehen, und das am besten so bald wie möglich. Denn wenn Rufus erst mal mit seiner Vampirarmee aufwartet, könnte es dafür bereits zu spät sein…



Meine Meinung


Endlich konnte ich den zweiten Teil lesen, nachdem ich von Band eins so begeistert war. Mir ist es gelungen sofort wieder in die Geschichte einzutauchen.

Ich liebe die Charaktere dieser Geschichte. Mel und Eden sind ein tolles Team und auch ihre Kollegen der Nachtpolizei sind mir mittlerweile total ans Herz gewachsen, außer Scarlett! Sie ist mir immer noch total unsympathisch und ich bin gespannt, ob man zu ihrem Wesen noch mehr erfährt, vor allem würde es mich interessieren, woher ihre tiefe Abneigung gegen Mel bzw. ihre mürrische Art allgemein, wirklich kommt.
Was mir an Eden so gut gefällt, ist, dass er nicht der übertriebene Beschützer ist, der Mel alles verbieten will und sie total bevormundet. 
Auch neue Nebencharaktere lernt man näher kennen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was ich vor allem von Karis und Toja halten soll. Auf jeden Fall sind die beiden mit Vorsicht zu genießen.

Die Autorin hat wieder mit überraschenden Wendungen überzeugt und ihr spannender Schreibstil hat mich auch wieder komplett eingenommen. Mit vielen Dingen hätte ich so nicht gerechnet und am Ende war ich absolut entsetzt! Der Cliffhanger ist wirklich fies und ich hätte am liebsten sofort mit dem dritten Teil gestartet. Auf jeden Fall ist auch dieses Mal wieder eine tolle Mischung aus Action, Liebe und Witz geboten.

Egal wie lange ich darüber nachdenke, mir fällt nichts ein, was mich gestört hätte (außer vlt. das gemeine Ende :-D)! Mir gefällt es auch total gut, dass immer aus Sicht von Melody und Eden erzählt wird, das gibt einfach immer noch einen besseren Einblick in die jeweilige Gefühlswelt.

Fazit: Blutwächter ist eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf mehr macht! Nicht nur Vampir-Fans werden an dieser Reihe ihre Freude haben. Allgemein Fans von Fantasy mit Liebe und jeder Menge Action werden Melody of Eden lieben.


Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Rezension  zu "Paper Princess - Die Versuchung" von Erin Watt




Verlag: Piper
Genre: Young Adult
Erscheinungsdatum: 01.03.2017
Seiten: 384
Print: 12,99 Euro
Ebook: 9,99 Euro
Reihe: ja / Band 1 (Trilogie)

https://www.piper.de/buecher/paper-princess-isbn-978-3-492-06071-4

https://www.piper.de/autoren/erin-watt-4946



Inhalt


Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …



Meine Meinung


Allein das wunderschöne Cover verleitet dazu, einen näheren Blick auf das Buch zu werfen. Auch die vielen guten Empfehlungen haben mich davon überzeugt, dass ich mir unbedingt selbst ein Bild machen muss.

Bereits nach wenigen Seiten ist klar, dass wir es hier mit einer starken Hauptprotagonistin zu tun haben. Ellas Leben war bisher alles andere als leicht und sie war mir sofort sympathisch. Sie lässt sich nichts gefallen, steht zu ihrer Meinung und ist nicht auf den Mund gefallen. Die Royals sind eine reiche Familie, die fünf Söhne total verzogen und machen Ella zunächst das Leben schwer. Der Vater Callum Royal dringt kaum zu ihnen durch und auch ich wusste oft nicht, was ich von ihm halten soll. Auch die Söhne waren erst mal nicht gerade liebenswert, aber mit der Zeit lernt man vor allem Easton und Reed besser kennen und bald ist man ihnen komplett verfallen.
Die Autorin hat es toll geschafft, Gefühle zu vermitteln und die Anziehungskraft der Royals perfekt darzustellen. Ich habe jedes Wort geglaubt und konnte mich super in die Situationen hineinversetzen. Die Grundidee ist relativ unspektakulär und nichts neues, aber die Umsetzung ist fesselnd und spannend von Anfang bis zum Ende. Vieles in der Geschichte bleibt durchgehend undurchsichtig, so dass man nie genau weiß, wem man wirklich vertrauen kann und wer es ernst mit Ella meint. Einige Überraschungen sorgen für Herzinfarkt-Momente. Oft ging es mir so, dass ich dachte eine Person durchschaut zu haben und plötzlich kommt es wieder ganz anders. Das Ende hat mich ziemlich erschüttert und allgemein sind noch viele Fragen offen, aber zum Glück kommt die Fortsetzung schon im April, die ich in diesem Falle sofort lesen muss!

Fazit: Toller Auftakt mit starken Charakteren, vor allem mit einer Hauptprotagonistin, die mal kein schüchternes Mauerblümchen ist. Der Schreibstil ist absolut einnehmend mit viel Gefühl, Spannung und auch mit genügend humorvollen Passagen, die es nie langweilig werden lassen.



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Montag, 13. März 2017

Rezension zu "161011 - Befreiung" von Aurelia L. Night



Verlag: Tagträumer
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 15.03.2017
Seiten: 272
Print: 13,90 Euro
Ebook: 3,99 Euro
Reihe: ja / Band 1


http://www.xn--tagtrumerverlag-4kb.de/


https://www.facebook.com/AureliaLNight/



Inhalt


Was würdest du tun, wenn du nur dazu erschaffen wurdest, zu töten?

Als Gabriel und 161011 zum ersten Mal aufeinander treffen, scheint ihr Schicksal besiegelt: sie, die Vampirjägerin, er, der Vampir. Gabriel entführt 161011 und zeigt ihr ein Leben,
in dem sie eine fühlende Person und keine perfekte, namenlose Jägerin sein kann. 161011 will, trotz der Konsequenzen, die sie dort erwarten, ins Labor zurückkehren,
denn sie erkennt, wie sehr sie die einzige Familie, die sie hat, vermisst. Als Gabriel nach einer Mission jedoch nicht zurückkehrt,
muss sich die Jägerin zwischen ihrem alten Leben und den neuen Gefühlen entscheiden …



Meine Meinung


Dieses Cover ist der absolute Hammer. Ich habe mich sofort in diese Augen und diese  Farbgebung verliebt. Es wirkt mystisch, magisch, geheimnisvoll und düster zugleich. Der Klappentext hat meine Neugierde noch untermauert und spiegelt den Inhalt sehr gut wider.

Gleich zu Beginn muss ich sagen, ich liebe den Schreibstil der Autorin! Sie schafft es eine perfekte Mischung aus Spannung, Gefühl und Witz zu kombinieren und dadurch die Geschichte zu keinem Zeitpunkt langweilig erscheinen zu lassen.
Auch wenn ich am Anfang kleine Orientierungsprobleme hatte, so war es doch schnell magisch und absolut fesselnd. Von Kapitel zu Kapitel hat sich das Ganze noch gesteigert und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Die Grundidee ist auch super! Es wird etwas Neues mit Altem vermischt und dadurch auf wundervolle Art und Weise eine einzigartige Story kreiert.

Die Charaktere in dieser Geschichte sind allesamt toll durchdacht. Man hatte gleich das Gefühl, angekommen zu sein und neue Freunde gefunden zu haben. 161011 wurde im Labor gezüchtet und kommt mit ihrem Dasein nur schwer zurecht. Manchmal war sie zwar etwas nervig, aber man konnte ihren Zwiespalt auch gut nachvollziehen. Ihre Sturheit hat gleichzeitig viele lustige Szenen mit Gabriel hervorgerufen, die mich so einige Lacher gekostet haben. Damit wären wir bei Gabe! Kurz und bündig: Ich liebe ihn! Auch die Vampir-Mama ist wirklich sehr gelungen und hat die familiäre Atmosphäre noch geschürt. Nero, Gabes Bruder, ist das genaue Gegenteil von ihm und war mir gleich unsympathisch. Mit Max hat die Autorin eine Person geschaffen, die mystisch und geheimnisvoll ist. Man weiß nicht genau auf welcher Seite er eigentlich steht und ob man ihn mögen, oder eher mit Vorsicht genießen sollte.

Die Emotionen sind bei mir definitiv angekommen! Von Mitleid über Hass, bis Freude, Angst und Trauer war wirklich alles dabei. Auch die Beschreibungen waren toll, man konnte sich alles super vorstellen und gleichzeitig hat die Autorin den Lesern die Möglichkeit gelassen, sein eigenes Kopfkino zu kreieren. Es gibt auch einige interessante Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Manches war in etwa vorherzuahnen, anderes wiederrum hat mich richtig schockiert.

Fazit: Mit „161011“ hat Aurelia L. Night einen spannenden Vampir-Auftakt geschaffen, der Lust auf mehr macht. Das Ende hat mein Herz erschüttert und mich mehr als neugierig zurückgelassen. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten! Gleichzeitig freue ich mich riesig darauf, diese tollen Charaktere wieder zu treffen und neue Abenteuer zu erleben! Von mir gibt es für dieses Buch eine ganz klare Lese-Empfehlung!


Willkommen zu Tag 3 der Blogtour von "161011 - Befreiung" von Aurelia L. Night 


Protagonisteninterview mit Kaze und Gabriel




Das Buch wird am 15.03.2017 im Tagträumer Verlag erscheinen. Ich hatte ja schon die besondere Ehre, es vorab lesen zu dürfen und ich kann euch sagen, markiert diesen Tag in eurem Kalender, es ist ein absolutes Must-Read!

Hier könnt ihr es vorbestellen:

http://www.xn--tagtrumerverlag-4kb.de/shop/


Natürlich muss ich euch auch unbedingt nochmal das Cover zeigen, weil es einfach so wunderschön ist! 





Tourplan


11.03.2017: Reise in die Vergangenheit bei Booknerds by Kerstin

12.03.2017: Tour durch Tamieh bei Tasty Books

13.03.2017: Vorstellungen der Protagonisten bei mir

14.03.2017: Treffen eines Nebencharakters bei Morgaine le Fay - Bücher

15.03.2017 RELEASEDAY und Zitate bei All you need is a lovely book




Heute habe ich ein weiteres Highlight für euch, denn die Protagonisten Kaze und Gabriel haben sich mir einigen Fragen zur Verfügung gestellt. Ihr könnt mir glauben, wenn die beiden zusammen in einem Raum sind, knistert es gewaltig. 😉



Herzlich Willkommen Kaze und Gabriel! 


Ich freue mich, dass ihr euch für ein Interview zur Verfügung gestellt habt!
Die liebe Aurelia hat mir ja eure Geschichte erzählt und ich muss schon sagen, bei euch fliegen die Funken und zwar nicht nur rosarote!


1.) Was war euer erster Gedanke, als ihr euch zum ersten Mal begegnet seid?

Kaze: Hallo Marion. Mein erster Gedanke war, dass ich ihn umbringen muss. Dass er der Feind ist, der all die Menschen tötet.

Gabe: So typisch *verdreht die Augen*. Hey Marion. Mir fielen als erstes Kazes Augen auf, und sie zogen mich in ihren Bann - bis sie mich angriff.


2.) Kaze, du bist ja mittlerweile für deine Sturheit bekannt! Warum ist es so schwer für dich, den Vampiren eine Chance zu geben? Und wie siehst du das ganze Gabe?

Kaze: Ich bin nicht stur! *Verschränkt die Arme vor der Brust* 
Ich habe im Labor gesehen, was die Vampire den Menschen antun, wie soll ich denn da bitteschön denken, dass sie gut sind? Sie zerreißen Menschen die Kehlen, schieben sie in ein Gewitter und quälen sie - man muss sie vernichten!

Gabe: Ich bin genervt Marion, absolut genervt. Kaze, du bist wohl stur. Sturer als ein verdammter Esel. Wir sind nicht so ... zumindest nicht alle. Ich finde, man sollte jedem eine Chance geben, wenn man nur auf Gerüchte und schlechte Filme zurückgreifen kann.

*Kaze schnappt nach Luft*: Du bist so ein herablassender Egomane!

Gabe: Dafür kann ich Sachen hinter mir lassen!

Kaze: Achja? Ich auch!

Gabe: Wohl kaum ... Lass uns weitermachen Marion *zwinkert*


3.) Kaze findest du es immer noch seltsam, plötzlich einen Namen zu haben?
Und an Gabriel, wieso dieser Name?

Kaze: Es ist ein bisschen ungewöhnlich, nicht mehr 11 genannt zu werden. Aber der Name klingt schön. Mir gefällt er. *leichtes Grinsen*

Gabe: Eine Freundin von mir hieß früher so. Kaze steht ihr in ihrer Stur - und Eigenheit so nach, dass der Name einfach perfekt passt.


4.) Wie war es für euch beide zusammen zu trainieren?

Kaze: Ich liebe es Gabriel zu zeigen, dass er nicht gegen mich bestehen kann.

Gabe: Du gegen mich bestehen *Lacht laut*?

Kaze: Gegen dich verliere ich bestimmt nicht - das solltest du nach unseren Kämpfen eigentlich wissen! *siegessicheres Lächeln*

Gabe: Ich glaube, ich habe die Kämpfe anders in Erinnerung *leichtes schmunzeln*


5.) Wie läuft es jetzt im Quartier ab, teilt ihr euch ein Zimmer oder sogar das Bett? 😉

Kaze: Ich schlafe bestimmt nicht, mit ihm in einem Bett! Nein!

Gabe: Ich hänge an meinem Leben ... und all meine Körperteile mag ich an den Stellen, wo sie sind. Reicht das?



Wie man sieht, bleibt es spannend bei euch! Ich freue mich sehr, dass ihr euch die Zeit für mich genommen habt, vielen Dank euch beiden!

Herzlichen Dank auch an Aurelia L. Night! Diese Geschichte ist wirklich etwas ganz Besonderes! Die Leser können sich auf etwas gefasst machen!
Pünktlich zum Erscheinungstermin, wird dann auch meine Rezension für euch zu sehen sein!

Wie ist euer erster Eindruck der beiden? 



Gewinnspiel


Dieses Mal haben sich der Tagträumer Verlag und Aurelia L. Night was ganz besonderes einfallen lassen. Was es zu gewinnen gibt, wird allerdings erst zum Ende der Tour verraten! Ja ich weiß, ganz schön fies, aber eines kann ich euch sagen, wer bei der Tour fleißig mitmacht und aktiv ist, kommt in den Lostopf! ;-)

Viel Spaß bei der Tour und viel Glück! <3