Montag, 20. März 2017

Rezension zu "Caraval" von Stephanie Garber




Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Seiten: 400
Print: 14,99 Euro
Ebook: 12,99 Euro
Reihe: ja / Band 1



https://www.piper.de/autoren/stephanie-garber-4662


Inhalt


Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...



Meine Meinung


Bei diesem Buch habe ich lange überlegt, ob ich es lesen soll oder nicht. Das Cover ist zwar interessant, hätte mich allerdings nicht sofort angesprochen. Der Klappentext wiederum hat mich einfach zu neugierig gemacht, so dass ich letztendlich nicht widerstehen konnte.

Die Geschichte spielt in einer Zeit, in der Frauen nur Kleider trugen und arrangierte Hochzeiten zum Teil noch dazu gehörten. Scarlett ist die Tugend in Person, vorbildlich, verlobt mit einem Mann, den sie noch nie getroffen hat und ihre Schwester Donatella steht bei ihr an erster Stelle. Für sie würde sie alles tun! Ihre gesamte Kindheit lauschte sie den Erzählungen ihrer Großmutter über Caraval und diese Faszination hat auf sie nie ihren Reiz verloren.

Scarlett und ihre herzliche Art mochte ich sehr gerne, auch wenn sie mir manchmal etwas zu vorsichtig war. Tella ist da ihr absolutes Gegenteil, wild, abenteuerlustig, den Männern nicht abgeneigt, aber sie wirkt teilweise auch etwas egoistisch und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir nicht ganz sicher bin, was ich von ihr halte. Julian hat mein Herz zum Schmelzen gebracht. Er hat von Anfang an eine spezielle Anziehungskraft ausgeübt und ich bin ihm sofort verfallen, obwohl ich mir oftmals nicht sicher war, auf welcher Seite er steht. Legend ist der große Unbekannte und die Autorin hat es verstanden, die allgemeine Faszination über diese Person auch auf den Leser zu übertragen.

Dieses Buch war für mich eine absolute Überraschung und ich bin wirklich mehr als froh, dass ich mich darauf eingelassen habe. Der Schreibstil ist angenehm und wahnsinnig bildgewaltig. Ich konnte mir alles perfekt vorstellen und liebe den Gedanken, das alles vielleicht irgendwann verfilmt zu sehen. Die gesamte Grundidee ist unglaublich faszinierend, einzigartig und magisch. Ich wusste nie, wo mich das ganze hinführt, was als nächstes passiert, was ist Realität und was nicht? Es war unglaublich! Immer wenn man dachte, man hätte etwas durchschaut, kam es wieder ganz anders. Die Autorin hat mich sprichwörtlich an der Nase herumgeführt! Verwirrungen, Verrat, Illusionen und überraschende Wendungen gab es mehr als genug. Von Anfang bis Ende war ich gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, die Zeit ist nur so verflogen.

Fazit: Caraval bietet Magie, Spannung pur, viele wundervolle und teils auch einzigartige Charaktere, sowie eine Grundidee, die anders und neu ist und einen absolut in seinen Bann zieht. Innerhalb kürzester Zeit habe ich diese Geschichte verschlungen und war am Ende traurig, dass ich jetzt erst einmal auf Band 2 warten muss. Wäre dieser schon auf dem Markt, hätte ich sofort weitergelesen! Dieses Buch macht süchtig und hat großes Highlight-Potenzial! Von mir gibt’s ganz klar volle Punktzahl und eine deutliche Lese-Empfehlung!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen