Mittwoch, 8. März 2017

Rezension zu "For Good - Über die Liebe und das Leben" von Ava Reed




Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: 23.05.2016
Seiten: 200
Print: 12,00 Euro
Ebook: 3,99 Euro
Reihe: nein


https://www.drachenmond.de/titel/good-ueber-die-liebe-und-das-leben/

https://www.drachenmond.de/people/reed-ava/



Inhalt


Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.



Meine Meinung


Als Fan dieser Autorin, musste ich natürlich auch dieses Buch unbedingt lesen. Das Cover wirkt sehr verträumt und passt sehr gut zum Inhalt.

Der Schreibstil ist unglaublich berührend und hat mir schon nach ein paar Seiten die ersten Tränen abverlangt. Diese Geschichte erzählt von Verlust, Schmerz und geht mitten ins Herz. Ich konnte mich total in Charlie hineinversetzen und ihr Verhalten absolut nachvollziehen. Die Trauer schnürt einem richtig die Kehle zu. Die Kapitel haben zwischen Erinnerungen und der Gegenwart gewechselt, was es insgesamt noch viel intensiver gemacht hat, da man dadurch Ben selbst kennen und lieben gelernt hat.

Jedes Kapitel wurde zudem mit einem Gedicht eingeleitet, was mir unheimlich gut gefallen hat. Ich habe in diesem Buch unheimlich viele Zitate markiert, bei denen mir Ava sehr nahe gegangen ist. Sie hat wirklich eine Gabe, Gefühle in Worte zu verwandeln und dabei zu berühren. Menschen, die das selbst schon mal erlebt haben, werden sich hier in vielem wiederfinden. Immer wieder musste ich Pausen einlegen, weil meine Augen von Tränen verschleiert wurden.

Fazit: Viel braucht man über dieses Buch gar nicht zu schreiben. Diese traurige und gleichzeitig wundervolle Reise mit Charlie sollte man unbedingt selbst erlebt haben. Es ist eines meiner absoluten Herzensbücher und ich kann es nur weiterempfehlen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen