Montag, 3. April 2017

Rezension zu "Bloody Mary - Du darfst dich nicht verlieben" von Nadine Roth




Verlag: Sternensand
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 12.03.2017
Seiten: 560
Ebook: 6,99 €
Print: 14,95 €
Reihe: nein

http://www.sternensand-verlag.ch/bloody-mary-nadine-roth.html

Inhalt


Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen.
Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist – und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt?
Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben.



Meine Meinung


Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, war ich schon wie gebannt. Da ich die Geschichte der Bloody Mary schon in sämtlichen Horror-Filmen etc. kennengelernt habe, war ich sehr gespannt auf diese Version.

Es geht relativ düster los, mit dem bekannten Ablauf a la man stellt sich vor einen Spiegel und ruft dreimal Bloody Mary. Seit einiger Zeit wütet diese nämlich im Ort von Avian, an dem einige unerklärliche Morde passieren. Avian ist bodenständig und glaubt nicht an diesen Mythos, ganz im Gegenteil zu seinem besten Freund Joe. Um ihm zu beweisen, dass es Mary nicht gibt, will er sie rufen, da er sich sicher ist, dass nichts passiert. Und von da an nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Mir hat die Entwicklung der Charaktere sehr gut gefallen und ich fand die Darstellung auch glaubhaft und sehr gelungen. Es war eine ganz besondere Reise, bei der sich Avian und Mary Schritt für Schritt näher gekommen sind und am Ende sind mir beide ziemlich ans Herz gewachsen. Auch für Joe konnte ich mich erwärmen, er ist ein loyaler und zuverlässiger Gefährte. Faszinierend war für mich die Tatsache, dass es die Autorin geschafft hat, dem Leser Mary näher zu bringen, obwohl sie eigentlich die „Böse“ in der Geschichte ist! Ihre Wandlung löscht ihre Vergangenheit ja nicht aus und trotzdem hatte man das Gefühl, dass sie einem Leid tut und sie eigentlich gar nicht so schlimm ist.

Einziger kleiner Kritikpunkt stellt für mich der Mittelteil der Geschichte dar. Die Interaktion der beiden Hauptprotagonisten hat sich meiner Meinung nach hier etwas gezogen und dafür wurde etwas an Spannung eingebüßt. Man hatte für einige Zeit das Gefühl auf einer Stelle zu treten und die Annäherung der beiden wurde ein wenig zu langatmig dargestellt.

Am Ende konnte mich Nadine Roth allerdings nochmal so richtig überraschen, da passierte einiges mit dem ich absolut nicht gerechnet hätte. Es wurden alle Fragen geklärt, auch wenn mir manches mein Herz im wahrsten Sinne des Wortes zerrissen hat.

Fazit: Dieses Buch ist, trotz meiner kleinen Kritik bzgl. des Mittelteils, ein absolutes Must-Read. Alleine die Grundidee, die Geschichte der Bloody Mary mit Romantasy zu verbinden, fand ich absolut grandios. Mir haben die Charaktere super gefallen und auch der Schreibstil war sehr einnehmend. Spiegel abhängen, Taschentücher bereitlegen und loslegen!



1 Kommentar:

  1. Huhu,
    bin gerade dabei und im besagten Mittelteil. Gut dass ich jetzt deine Rezi gesehen habe. Jetzt bin ich wieder gespannter was noch passiert 🙂

    AntwortenLöschen