Mittwoch, 3. Mai 2017

Rezension zu "Dear Sister 4 - Schattentochter" von Maya Shepherd



Verlag: Selfpublisher
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 18.12.2015
Seiten: 384
Print: 11,99 €
Ebook: 3,99 €
Reihe: ja / Band 4



Inhalt


Ihre Schwester Winter versucht alles um sie wiederzufinden und aus der Gewalt der Fomori zu befreien. Doch mit dieser Entscheidung steht sie alleine da. Weder Schattenwandler Liam noch Elizas große Liebe Lucas sind bereit Winter zu helfen, sodass auch diese bald die Suche einstellen muss.
Gerade als wieder etwas Normalität in ihr Leben eingekehrt ist, taucht eine Fremde in der Stadt auf, die behauptet Eliza schwebe in Lebensgefahr. Winter muss sich erneut im Kampf gegen übernatürliche Kräfte stellen, um ihre Schwester zu retten. Aber jeder Sieg erfordert auch Verluste – ist Winter bereit den Preis zu zahlen?


Meine Meinung


Das Cover von Band 4 passt super zu seinen Vorgängern, gefällt mir aber ganz besonders gut.

Der einnehmende Schreibstil hat mich an der ersten Seite wieder in seinen Bann gezogen und es fühlte sich an, wie nach Hause kommen. Die Entwicklung, die Eliza bis hierhin gemacht hat, ist wirklich bemerkenswert. Auch wenn ich mit ihren Entscheidung und Handlungen nicht immer einverstanden war, so ist sie doch ein viel besserer Mensch geworden. Auch ihre Schwester Winter musste vieles erleben und ertragen, ihrem Wesen ist sie sich jedoch treu geblieben und ist nach wie vor liebenswürdig und treu.
Sehr gut gefallen hat mir in diesem Teil, dass wir Evan besser kennenlernen, den ich sehr gerne mag. Er hat zwar auch einige Fehler gemacht, aber trotzdem ist er mir schnell ans Herz gewachsen.

In der ersten Hälfte des Buches passiert nicht sehr viel, das Augenmerk liegt hier zu einem großen Teil auf den Gefühlen einzelner Protagonisten, ohne dabei langweilig zu werden. Besonders toll fand ich es, dass man wieder aus der Sicht verschiedener Personen lesen konnte, das bringt die jeweilige Gefühlswelt noch viel näher.

In der zweiten Hälfte nimmt die Geschichte stetig an Fahrt zu und es sind so einige Überraschungen dabei. Manche Wendungen haben mich richtig schockiert und mit dem Ende hätte ich niemals so gerechnet. Die Autorin hat mir im wahrsten Sinne des Wortes das Herz gebrochen.

Fazit: Schattentochter hat mich positiv überrascht und die Gefühle wurden toll vermittelt. Das offene Ende hat mich total aufgewühlt zurück gelassen, sodass es wohl nicht allzu lange dauern wird, bis ich Band 5 lesen werde. Diese Reihe ist kein gewöhnlicher Fantasy-Roman, sondern viel mehr als das. Sie ist mit sehr viel Gefühl und sehr realitätsnah geschrieben, es fühlt sich beim Lesen sehr glaubhaft an.


Herzlichen Dank an Maya Shepherd für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen