Montag, 5. Juni 2017

Rezension zu "Die Flucht - Cassia & Ky 2" von Ally Condie



Verlag: Fischer
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 20.01.2012
Seiten: 464
Print: 16,99 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: ja / Band 2 der Trilogie



Inhalt


Wenn das System dich zwingt zu fliehen, kann deine Liebe überleben?

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der alles in deinem Leben geregelt wird – sogar, wen du lieben musst.
Aber du liebst den Falschen: Jemanden, den das System töten will.

Wie weit würdest du gehen, um sein Leben zu retten?
Würdest du für deine Liebe sterben?


Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Ky kämpft dort als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten. 
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.


Meine Meinung


Nach einem soliden ersten Band, wollte ich unbedingt wissen, wie die Geschichte von Cassia und Ky weitergeht. 
Das Cover passt gut zum ersten Teil und auch die Beschreibung ist gut mit dem Inhalt abgestimmt. 

Es fiel mir leicht sofort wieder in die Geschichte einzutauchen. Dieses Mal war für mich auch gleich von Anfang an mehr Spannung vorhanden. Mir gefiel es in welche Richtung das Ganze geht und die Flucht vor der Gesellschaft war auch gut nachzuvollziehen.

Doch leider ist für mich auch etwas Potenzial verschenkt worden, da sich diese Reise in Band 2 sehr zieht und man manchmal das Gefühl hatte, es geht nicht voran. Die Geschichte war zwar zu keiner Zeit langweilig und auch einige Überraschungen waren dabei und trotzdem hätte ich mir etwas mehr Handlung gewünscht. Auch die Tiefe zu den Protagonisten hat mir zum Teil gefehlt. Man konnte mit ihnen mitfühlen, aber eine richtige Verbundenheit empfand ich leider nicht. 

Ich befand mich teilweise im Zwiespalt. Auf der einen Seite sind die Emotionen etwas zu kurz gekommen und gleichzeitig empfand ich aber den Schreibstil teilweise sehr episch und bildgewaltig. 


Fazit: Auch wenn ich diese Reihe nicht als Highlight einstufen kann, da man aus der Idee hätte mehr machen können, so ist sie meiner Meinung nach trotzdem lesenswert und ich gespannt was im finalen Band noch passieren wird. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen