Donnerstag, 29. Juni 2017

Rezension Nemesis

Rezension zu „Nemesis – Hüterin des Feuers“ von Asuka Lionera



Verlag: Drachenmond
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 30.04.2016
Seiten: 400
Print: 14,90 €
Ebook: 4,99 €
Reihe: nein



Inhalt


»Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.« Als eine der besten Gamer der Welt, bekommt Evelyn Porter, genannt Nemesis, die Möglichkeit, eine neuartige Technologie zu testen, mithilfe derer sie vollkommen in eine Spielwelt eintauchen kann. Dort angekommen merkt sie jedoch schnell, dass die ganze Sache einen Haken hat: Sie kann sich nicht mehr ausloggen. Erwählt von der Göttin Gaia ist es ihre Aufgabe, die vier Wächter zu finden, um die Göttin aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf zu erwecken, denn nur so kann sie das Spiel beenden und endlich wieder nach Hause gelangen. Je länger Evelyn aber in der Spielwelt verweilt, desto mehr verschwimmen für sie die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie, vor allem, als sie beginnt, Gefühle für jemanden zu entwickeln, der doch eigentlich nichts weiter als eine Figur in einem Spiel ist. Eine Rückkehr in die richtige Welt erscheint immer aussichtsloser. Doch will Evelyn überhaupt zurück? Wem kann sie wirklich vertrauen ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?


Meine Meinung


Für das Cover war ich sofort Feuer und Flamme. Da ich schon von Divinitas sehr begeistert war, musste ich auch dieses Buch unbedingt lesen. Die Idee dahinter fand ich grandios und auch die Leseprobe hat mir bestätigt, dass ich an diesem Buch nicht vorbeikomme.

Nemesis alias Eve war mir sofort sympathisch. Ihr herrlich sarkastischer Charakter war sehr erfrischend und ich musste häufig über sie schmunzeln. Auch Lucian konnte sich schnell in mein Herz stehlen, wogegen Vincent mir zu Beginn noch nicht so geheuer war. Doch im Laufe der Geschichte habe ich auch ihn lieben gelernt.

Wie oben schon erwähnt, fand ich die Grundidee mit der Spielewelt und der Gamer richtig genial und die Autorin hat es perfekt umgesetzt. Selbst als Leser wusste man nie so genau, ist dies nun wirklich nur ein Spiel oder doch eher eine Art Parallelwelt. Alles wird super dargestellt und toll beschrieben, gerade auch die Feuer-Magie hat mich total überrascht.

Im Mittelteil hätte zwar für meinen Geschmack ein Tick mehr Action vorhanden sein können, trotzdem war es zu keiner Zeit langweilig. Obwohl einiges zwar vorhersehbar war, so hat Asuka auch einige überraschende Wendungen, die mich teilweise sogar schockiert haben. Allerdings hat das Ende mich absolut umgehauen. Das fand ich so unerwartet, aber mehr als passend und für mich zudem sehr emotional.

Fazit: Nemesis ist eine tolle Fantasy-Story mit einer starken, witzigen Hauptprotagonistin, mindestens einem heißen Typen zum Anschmachten und einigen tollen Wendungen. Auch wenn der Mittelteil etwas langatmig war, ist es insgesamt ein absolutes Must-Read und gerade das Ende hat mein Herz höher schlagen lassen. Es gibt mal kein 0815 Happy End und trotzdem bin ich rundum zufrieden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen