Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension Die dreizehnte Fee 2

Rezension zu „Die dreizehnte Fee – Entzaubert“ von Julia Adrian



Verlag: Drachenmond
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum:
Seiten: 247
Print: 12,00 €
Ebook: 3,99 €
Reihe: ja Band 2 / Trilogie

Inhalt


„Ich bin der Anfang, ich bin das Ende.“
Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt.
Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen.

Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln.

Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!



Meine Meinung


Der erste Band hatte mich wirklich total begeistert. Es ist eine besondere einzigartige Geschichte, ein Märchen, düster, sehr bildhaft und die Sprache ist einfach wundervoll.

Da es einige Zeit zurücklag, seit ich Teil 1 gelesen habe, musste ich erst wieder in diese Welt hineinkommen, aber dank des tollen Schreibstils ist mir das schnell gelungen. Die Charaktere sind alle perfekt ausgearbeitet, auch wenn man sich nicht so richtig mit ihnen identifizieren kann. Das ist hier allerdings nicht so wichtig, weil das gesamte Setting und die komplette Grundidee so märchenhaft und magisch umgesetzt sind. Trotzdem fiebert man mit und vor allem die Liebesgeschichte zwischen dem Hexenjäger und Lillith verfolgt man spannend, diese tritt zwar in diesem Band etwas in den Hintergrund, aber gleichzeitig ist sie auch wie ein roter Faden, der nebenher mitläuft.

In dieser Story gibt es so einige tolle Wendungen und Überraschungen. Auch die Rückblenden dazwischen empfand ich als sehr gelungen und haben einen tieferen Einblick in die Gefühlswelt geboten. Es ist auch immer schwierig herauszufinden, wer in dieser Geschichte eigentlich die Guten und wer die Bösen sind. Man weiß nie so genau, woran man bei den jeweiligen Personen ist, was das Ganze noch umso interessanter gestaltet.
Zudem rätselt man auch fortwährend, wer genau der Hexenjäger ist, was die wahren Hintergründe sind und in welche Richtung sich alles weiterentwickeln wird, denn ehrlich ich habe absolut keine Ahnung.

Fazit: Entzaubert ist eine tolle Fortsetzung. Insgesamt ist dies eine unheimlich tolle Reihe, die zwar immer wieder Parallelen zu altbekannten Märchen aufzeigt und gleichzeitig doch etwas völlig neues und anderes erschaffen wurde. Dieses Märchen ist düster, geheimnisvoll und stellenweise auch böse, aber beim Lesen fühlt man sich trotzdem wie gebannt und möchte Pandora nur ungern verlassen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen