Freitag, 21. Juli 2017

Rezension Plötzlich Fee 4

Rezension zu „Pötzlich Fee 4 – Frühlingsnacht“ von Julie Kagawa



Verlag: Heyne
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 20.08.2012
Seiten: 512
Print: 16,99 €
Ebook: 7,99 €
Reihe: Ja / Band 4

Inhalt


Ash, der Winterprinz, hat für seine Liebe zu Meghan bereits alles riskiert. Er stellte sich gegen seine eigene Mutter, die eisige Königin Mab, er wurde aus Nimmernie verstoßen, und sein einstiger bester Freund Puck ist inzwischen sein Rivale. Eigentlich müssten nun endlich bessere Zeiten anbrechen, denn die Eisernen Feen sind geschlagen, und Meghan wurde zur rechtmäßigen Königin ihres Reiches gekrönt. Doch Ash kann in diesem Reich nur dann überleben, wenn er das Einzige, was ihm von Mabs Erbe noch geblieben ist, preisgibt: seine Unsterblichkeit. Und so steht für Meghan und Ash ein weiteres Mal alles auf dem Spiel. In seiner dunkelsten Stunde muss der Winterprinz eine Entscheidung fällen, die ihm Meghan nicht abnehmen kann. Wird ihre Liebe stark genug sein, die Schatten der Vergangenheit zu besiegen?


Meine Meinung


Nach dem herzzerreißenden Ende des dritten Bandes war ich sehr froh, dass es doch noch weitergeht. Zunächst habe ich mich auch riesig gefreut, dass dieser Band aus Sicht von Ash handelt und sein Abenteuer war wirklich spannend von Anfang bis Ende.

Allerdings habe ich zeitweise auch Meghan vermisst, denn sie gehört zu dieser Geschichte einfach dazu und irgendwie hat sie sich in dieser Geschichte für mich etwas entfernt zu etwas nicht Greifbarem. Klar ihre Entwicklung ist grandios, aber man spricht von ihr als die „eiserne Königin“, welche sie mittlerweile ist, aber ich fand es schade, dass es hier aus ihrer Sichtweise keine Passagen gibt und sie kaum vorkommt.

Eine meiner liebsten Figuren nach wie vor ist Grimalkin. Ich liebe diesen Kater. Er ist faszinierend, geheimnisvoll und man weiß auch nie so genau woran man bei ihm ist, aber er ist eben eine Katze! Nicht zu vergessen natürlich Puck, der auch dieses Mal, zum Glück, wieder eine große Rolle spielt. Ohne ihn wäre diese Reihe nicht halb so gut. Auch wenn er echt nervig sein kann, so musste ich doch immer wieder herzlich über ihn und seine Art lachen.

In diesem letzten Band hat die Autorin noch mal alles an Spannung rausgeholt was möglich war. Es kamen neue Helden dazu und einige mussten uns verlassen. Meine Gefühle sind dieses Mal wirklich Achterbahn gefahren, von Unglaube bis hin zu Neid, Enttäuschung und letztendlich Verzweiflung und Trauer. Das Ende hat mich absolut traurig gemacht, nicht weil es mich enttäuscht hätte, sondern, weil ich einfach noch nicht los lassen will. Da es aber noch Band 5 gibt, freue ich mich, dass ich nochmal zurückkann, denn diese Figuren haben sich so tief in mein Herz gestohlen.

Fazit: Alle Fantasy-Fans da draußen: Holt euch diese Reihe und taucht ein in die magische Welt des Nimmernie. Lacht, hofft, weint und vor allem lebt mit den wundervollen Protagonisten.


HIGHLIGHT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen