Freitag, 18. August 2017

Fact Friday / Book Boyfriend


Was ist der Fact Friday?

Eine Aktion von Pandarette´s Wonderwelt


Jeden Freitag findet diese Aktion statt. Hierbei nennt ihr zum jeweiligen Thema eure Fakten rund um eure Person. Diese Aktion soll helfen, damit ihr mich etwas besser kennenlernen könnt und mehr über meine Person erfahrt. (Falls ihr das überhaupt möchtet). 

Jeder darf teilnehmen! Ihr müsst nur zum jeweiligen Thema eure Fakten nennen!


Heutiges Thema: Book Boyfriend


- also richtig verlieben wäre natürlich schon etwas arg fanatisch, aber fangirlen gehört bei mir auf jeden Fall dazu

- manchmal wünschte ich mir schon einen der Protagonisten an meiner Seite

- am intensivsten war meine "Liebe" bisher zu Edward Cullen aus der Biss-Reihe vor einigen Jahren und Hardin Scott aus der After-Serie

- es gibt bei fast jedem Buch einen neuen Book Boyfriend, für den ich beim Lesen schwärme und das gehört für mich einfach dazu :-D

- meinen Alltag beeinflussen aber Book Boyfriends in keinster Weise, ich würde also nie einen Mann mit einem Protagonisten vergleichen :-D



Donnerstag, 17. August 2017

Think About Thursday / Gruppen




Thema: Gruppen
Was haltet ihr von Büchergruppen? Seid ihr ein einigen davon? Was sind eure Lieblingsgruppen?


Gerade als Bloggerin halte ich Buchgruppen für sehr wichtig. Vor allem neue FB-Seiten und Blogs sind meiner Meinung nach darauf angewiesen, in einigen Gruppen zu teilen, aktiv zu sein etc., um gesehen zu werden. Es wird oft bemängelt, dass einfach nur lieblos geteilt wird, ohne zumindest ein kurzes Statement abzugeben, ich finde das auch schöner, bin aber allgemein da nicht so kritisch, ehrlich gesagt.

Es gibt auch Gruppen, die mögen es gar nicht, wenn von einem Blog oder einer Seite etwas geteilt wird. Das finde ich persönlich sehr schade und kann ich auch irgendwo nicht nachvollziehen, weil ich damit keinem schade, aber man muss so etwas natürlich akzeptieren! 

Wie ich auch schon mitbekommen habe, kann es nervig werden, wenn man einen bestimmten Beitrag in zig Gruppen teilt, aber auch das sehe ich persönlich locker, denn das kann man zum einen in den Benachrichtigungen einstellen und zum anderen gibt es die Scroll-Funktion. :-D

Insgesamt stehe ich also dem Thema Gruppen ganz locker gegenüber, finde auch OT´s, in einem bestimmten Rahmen, ganz ok, sogar wichtig für eine Gruppe. Ich bin zwar noch in sehr vielen Gruppen Mitglied, muss aber gestehen, dass ich nur noch selten dort stöbere, bzw. nur noch in ganz wenigen. Leider schaffe ich das zeitlich nicht mehr. 

Eine meiner Lieblingsgruppen ist die "Thrillerspoilerbande", nicht nur wegen der Bücher, sondern weil es dort einfach sehr familär und lustig zugeht! 
Außerdem bin ich noch häufig bei den "Zeilenspringern" unterwegs, aber die kennen die Meisten ja bestimmt. 

Hier noch ein paar Gruppen, die ich gerne mag (es gibt natürlich noch mehr, aber das würde den Rahmen wahrscheinlich sprengen):


Büchereulen
Drachengeflüster
Bücher-Sternchen
Weltenzauber
Avas Welt - rund ums Buch
A court of Books and Fangirling



Rezension Spectrum von Ethan Cross

Rezension zu „Spectrum“ von Ethan Cross



Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 21.07.2017
Seiten: 512
Print: 11,00 €
Ebook: 8,99 €
Reihe: ja / Band 1



Inhalt


August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank - das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur - und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.


Meine Meinung


Spectrum war mein erstes Buch von diesem Autor und besonders die vielen guten Empfehlungen haben mich auf seine Werke neugierig gemacht. Auch das Cover finde ich sehr gelungen.

Es ist mir nicht ganz leicht gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Wir haben es hier mit einem Thriller zu tun, den man nicht so einfach runterliest, man sollte bei der Sache sein und mitdenken. Nach den ersten paar Kapiteln war ich aber vollkommen fasziniert und als dann noch Dr. Burke ins Spiel kam, war für mich klar, dass ich ein absoluter Fan bin. Die Charaktere sind wirklich absolut genial. Auch der Schreibstil konnte mich vollkommen überzeugen. Der Autor hat eine Spur Sarkasmus in seiner Ausführung, was das Lesegefühl noch mal gesteigert hat.

Die Thematik der Geschichte ist in keinster Weise neu, wurde aber mit viel Spannung umgesetzt und es war nicht vorhersehbar, was als Nächstes passieren wird. Es gab so einige Überraschungen, die mich sprachlos gemacht haben und womit ich nie gerechnet hätte. Auch wenn ich mich wiederhole, aber besonders angetan war ich eben von dem jungen Mann Dr. Burke, der schon sehr speziell ist. Ein absolutes Genie, aber mit großen Problemen sich unter Menschen zurechtzufinden. Seine Fähigkeiten und sein Wesen wurden glaubwürdig und sympathisch dargestellt.


Fazit: Zu viel über den Inhalt möchte ich nicht preisgeben. Man muss die Geschichte auf sich wirken lassen und unvoreingenommen herangehen. Spectrum ist auf jeden Fall ein toller Thriller, der Spannung pur bietet, super und stellenweise humorvolle Kriminalarbeit eines tollen Teams, und auch einige brutale Szenen sind mit dabei, die einem Schauer über den Rücken jagen. Das Buch ist eine absolute klare Leseempfehlung in diesem Genre.



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Freitag, 11. August 2017

Rezension VampireWolfe 5

Rezension zu „Vampire Wolfe – Brennende Verantwortung“ von Jazzy Melone




Verlag: SP
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 29.07.2016
Seiten: 415 Seiten
Print: 13,48 €
Ebook: 3,89 € oder über Kindle unlimited
Reihe: ja Band 5



Inhalt


Verantwortung und Traditionen sind das wichtigste für Maximilian Dark, sowohl seinem Volk gegenüber, aber insbesondere wenn es um die Familie geht. Doch plötzlich will sein Herz das Unmögliche und Max findet sich in einem Zwiespalt wieder, der nicht nur ihn, sondern die ganze Gemeinschaft der VampireWolfes zerstören könnte.


Meine Meinung


Diese Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingen, vor allem unter den Selfpublishern. Es ist für mich eine der besten Serien, da könnten sich sogar manche Verlagsbücher noch eine Scheibe abschneiden. Jedes Mal, wenn ein neuer Band erscheint freue ich mich riesig und es könnte meiner Meinung nach ewig so weitergehen. Es wird einfach nie langweilig.

Das Quartier der Wölfe und Vampire um die Familie Dark ist für mich zu einem Zuhause geworden. Ich lese ein paar Seiten und fühle mich sofort wieder in der Geschichte angekommen. Viele Dinge könnte man als kitschig empfinden, aber ich fühle mich beim Lesen einfach nur geborgen. Die Charaktere sind so liebevoll gestaltet, man spürt eine tiefe Verbundenheit, gleichzeitig wünschte ich mir immer, ich würde tatsächlich dazugehören. Es ist in der Tat wie eine riesige Familie, die für Liebe, Zusammenhalt und Freundschaften fürs Leben steht.

Dieses Mal wurde Max ins Visier genommen. Er hat ja bisher eine tolle Entwicklung gemacht und im 5. Teil kommt dies noch mal deutlich zum Vorschein. Die kleine Ashley hat mich total um ihren kleinen Finger gewickelt und auch Tami ist einfach nur großartig.

Der Schreibstil ist einfach super, die Autorin hat eine perfekte Mischung geschaffen, die mich auch immer wieder zum Schmunzeln bringt. Bisher waren in dieser Reihe viele Dinge vorhersehbar, aber dieses Mal gibt es so einige Wendungen, die mich überrascht haben. Manches hat mich schockiert und am Ende war mein Herz gebrochen.

Fazit: Es war wieder ein wundervolles Leseerlebnis, mit viel Liebe und Geborgenheit. Gleichzeitig gab es wieder einiges zum Lachen, zum Mitfiebern und Mitzittern. Band 6 ist schon erschienen und ich werde bestimmt nicht lange warten, dann komme ich zu den VampireWolfe zurück, zurück nach Hause.



Donnerstag, 10. August 2017

Rezension Soul Seeker 1

Rezension zu „Soul Seeker 1  - Vom Schicksal bestimmt“ von Alyson Noel



 Verlag: Page & Turner / Goldmann
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 10.09.2012
Seiten: 448
Print: TB 9,99 €, HC nur noch gebraucht
Ebook: 8,99 €
Reihe: ja Band 1



Inhalt


Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Von einem Tag auf den anderen hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. Und dann wird sie in ihren Träumen auch noch heimgesucht von einem unbekannten Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Daire glaubt, den Verstand zu verlieren. Erst als sie zum ersten Mal Kontakt zu ihrer Großmutter aufnimmt, scheint sich alles zu klären. Denn von ihr erfährt sie, dass sie ein Soul Seeker ist. Nur sie hat die Fähigkeit, zwischen den Welten der Lebenden und der Toten zu wandeln. Doch dann begegnet sie Dace, dem Jungen mit den schönen blauen Augen in der Wirklichkeit, und von dem Augenblick an ringt ihre Großmutter mit dem Tod. Kann es sein, dass dieser charmante Junge nicht der ist, der er vorgibt zu sein und eine dunkle Gefahr von ihm ausgeht?


Meine Meinung


Die Cover haben mich sofort dazu animiert, mir diese Reihe näher anzuschauen und letztendlich konnte ich nicht widerstehen.

Es ist mir etwas schwer gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Ich konnte zu Beginn mit Daire nichts anfangen, sie wirkte auf mich oberflächlich und vor allem schwammig, mir fehlte irgendwie die Tiefe, es mir ist nicht gelungen eine Verbindung herzustellen. Die Grundidee hat mir dabei sofort gefallen und ich fand es spannend, was es mit den Visionen auf sich hat. Allerdings hat sich die Umsetzung meiner Meinung sehr gezogen. Lange ist mir viel zu wenig passiert, es fehlte an Spannung und ich habe mich gefragt, wo das Ganze hinführen soll. Allerdings war es jetzt auch nicht so langweilig oder schlecht, dass ich ans Abbrechen denken musste. Es kamen neue Charaktere hinzu, die mich neugierig gemacht haben. Paloma z. B. hat die Ausstrahlung der liebevollen fürsorglichen „Großmutter“, was sie ja auch ist, aber sie ist mir sofort ans Herz gewachsen. Es werden auch in dieser Geschichte einige Klischees bedient, so z. B. die der heißen Zwillinge Cade und Dace, wo einer für das Böse und der andere für das Gute steht, im wahrsten Sinne des Wortes. Und was soll ich sagen, einem von ihnen bin ich tatsächlich total verfallen.

Es kam dann auch der Punkt, an dem die Geschichte endlich an Fahrt aufgenommen hat und richtig spannend wurde. Plötzlich ging es Schlag auf Schlag und es gab auch ein paar Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Einige Fragen wurden im Laufe des Buches geklärt, aber es kamen auch immer wieder neue dazu, die offen blieben, was mich auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzungen macht.

Fazit: Trotz Startschwierigkeiten, nimmt die Geschichte ab der Mitte rasant an Fahrt auf und verspricht eine spannende und gut durchdachte Fantasy-Reihe zu werden. Bis jetzt kann ich aber noch keine absolute Empfehlung aussprechen, das kommt jetzt wirklich auf den zweiten Band an! Für den ersten Teil vergebe ich 3,5 Sterne, allerdings mit der Tendenz zu 3 Sternen, da es sich doch sehr lange gezogen hat. Die Wendungen und das Ende versprechen aber eine spannende Fortsetzung und sollte dies zutreffen, wird die Bewertung für den zweiten Band dementsprechend besser ausfallen. Ich fand es insgesamt nur mittelmäßig, aber noch gut genug, um auf jeden Fall die Folgebände zu lesen.



Think About Thursday / Genres



Thema: Genres
In welchem Genre liest du am liebsten? Was magst du gar nicht? Versucht ihr auch mal was Neues?


Mein Lieblings-Genre(s) ist bzw. sind, was für eine Überraschung, Fantasy und Dystopie. Häufig vermischen sich die beiden auch ein wenig. :-) Aber ich könnte trotzdem nicht nur alleine solche Bücher lesen. Denn dicht gefolgt dahinter kommen bei mir (Psycho-) Thriller und Horrorbücher. Zwischendurch muss ich einfach auch immer wieder mal so etwas lesen. Dabei mag ich den klassischen Thriller genauso, wie z. B. ein Buch aus dem Festa Verlag, wo es meistens richtig zur Sache geht. 

Klar könnte man jetzt bei Fantasy noch mal unterscheiden zwischen High Fantasy, Urban Fantasy etc. Aber ehrlich gesagt bin ich da selbst nicht so fit. Mittlerweile erkenne ich High Fantasy und bin darüber schon froh. :-D Eben jenes ist es aber auch, was ich häufig nicht so gerne mag, weil es manchmal ein bisschen ins Historische geht. Aber auch hier gibt es grandiose Ausnahmen, wie z. B. Thalel Malis und Mederia beweisen, die beide zu meinen diesjährigen Highlights zählen. 

Hin und wieder lese ich aber auch gerne New/Young adult, Erotik, lustige Bücher oder ähnliches, aber häufig geht es mir so, dass ich danach dann wieder eine (kleine) Pause davon brauche. 

Was ich so gut wie gar nicht lese sind historische Romane. Klar gibt es immer Ausnahmefälle und ich bin grundsätzlich für Empfehlungen offen, aber im Allgemeinen ist das meistens nichts für mich. 

Wie siehts bei euch aus? Lest ihr nur in eurem Lieblings-Genre?


Mittwoch, 9. August 2017

Rezension Wie das Feuer zwischen uns

Rezension zu „Wie das Feuer zwischen uns“ von Brittainy C. Cherry



Verlag: LYX
Genre: New adult
Erscheinungsdatum: 21.07.2017
Seiten: 384
Print: 12,90 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: ja Band 2 der Romance Elements-Reihe, die Bücher können aber unabhängig voneinander gelesen werden



Inhalt


Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. 

Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. 

Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. 
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor. 

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. 

Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.


Meine Meinung


Obwohl Band 1 der Reihe sehr berührend und schön war, habe ich anfangs überlegt, ob ich diese Geschichte lesen soll. Die guten Bewertungen haben mich dann aber doch neugierig gemacht und ich bin froh, dass ich dem nachgegeben habe.

Bereits nach den ersten Seiten hat mich die Story gekriegt. Trotz seiner persönlichen Dämonen, war mir Logan auf Anhieb sympathisch. Die familiären Verhältnisse haben mich sehr berührt und ich konnte seine Zerrissenheit total gut nachvollziehen. Auch Alyssa mochte ich total gerne. Auf den ersten Blick wirkt sie wie das genaue Gegenteil von Logan, aber wenn man tiefer gräbt, stellt man fest, dass sie gar nicht so verschieden sind. Die beiden sind absolut loyal und durch eine tiefe Freundschaft verbunden. Nicht vergessen, Logans Bruder, Kellan, der ein riesengroßes Herz hat, was mich sehr berührt hat. Allgemein sind die Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Man spürt die tiefe und emotionale Verbundenheit sowohl zu den liebgewonnen als auch zu den Hass-Charakteren. Auch diese sind vorhanden und während ich für Logans Vater nur Abscheu empfunden habe, wollte ich Alyssas Mutter am liebsten schütteln und ihr mal richtig die Meinung geigen.

Das Buch hat mich wirklich nicht mehr losgelassen. Man begleitet die beiden auf einer langen Reise, gespickt von Selbstzweifeln und Problemen, auf einer wahren Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe gelacht, mich gefreut, getrauert und geweint und ich habe dabei wirklich jede Sekunde genossen. Es gab Momente, da dachte ich nur, kann es das Schicksal mit einer einzigen Person wirklich so grausam meinen? Es gibt viele Überraschungen, Schockmomente, aber auch glückliche Momente. Die Autorin hat wirklich die Gabe, mit ihrer Art zu schreiben, den Leser emotional komplett mitzunehmen.

Fazit: Diese Geschichte hat mich von Anfang bis Ende überzeugt, berührt, aufgewühlt und nicht mehr losgelassen. Ich glaube, sie gefällt mir sogar noch einen kleinen Tick besser als der erste Band. Es ist eine schicksalhafte Story, die aber sehr viel Liebe und auch Zusammenhalt beinhaltet. Auch den dritten Teil werde ich ganz sicher lesen und kann dieses Buch nur empfehlen!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Montag, 7. August 2017

Rezension Tintenherz

Rezension zu "Tintenherz" von Cornelia Funke




Verlag: Dressler
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 01.08.2003
Seiten: 576
Print: 19,90 € HC, 12,00 € TB
Ebook: 8,99 €
Reihe: Ja / Band 1 der Trilogie




Inhalt


In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt Mo vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor. Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt, eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät. 


Meine Meinung


Die Tintenherz-Reihe stand schon seit langer Zeit auf meiner Wunschliste und endlich habe ich Zeit gefunden, Band 1 zu lesen. Es war wieder mal eines dieser Bücher, wo man sich fragt, warum habe ich nur so lange gewartet! Bereits nach wenigen Seiten bin ich diesem poetischen Schreibstil komplett verfallen. Dass es in dieser Geschichte auch um Bücher geht, hat das Lesegefühl natürlich noch mal positiv beeinflusst. Es gibt so viele wundervolle Zitate, z. B. folgendes gleich nach den ersten Seiten:

"Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur wenige kaut man und verdaut sie ganz."

Meggie ist ein 12jähriges Mädchen und eine totale Leseratte. Das hat sie ganz klar von ihrem Vater, der Bücher restauriert und diese ebenso sehr liebt. Allerdings hat dieser auch ein Geheimnis, welches er seit jeher vor allen, einschließlich seiner Tochter, behütet.

Die Ausarbeitung der Charaktere finde ich ganz wundervoll. Man konnte sich toll in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfiebern. Die Gefühle sind angekommen und auch bildlich konnte ich mir alles exakt vorstellen. Es war von Anfang an Spannung vorhanden und diese hat sich komplett durch das Buch gezogen. Es ist mir oft schwergefallen die Geschichte aus der Hand zu legen. Vieles empfand ich zwar als sehr vorhersehbar, aber durch die magische Umsetzung dieser grandiosen Grundidee, war das hier nur nebensächlich.

Fazit: Tintenherz ist in meinen Augen ein absolutes Muss, vor allem für Fantasy-Liebhaber. Der grandiose Schreibstil lädt zum Träumen ein und verzaubert bestimmt auch den ein oder anderen Zweifler. Die Folgebände werden auf jeden Fall nicht lange auf sich warten lassen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung, es zieht sicherlich in meine Top Ten Highlights aller Bücher, die ich bisher gelesen habe, ein.


HIGHLIGHT


Freitag, 4. August 2017

Fact Friday / Musik+Konzerte


Was ist der Fact Friday?

Eine Aktion von Pandarette´s Wonderwelt


Jeden Freitag findet diese Aktion statt. Hierbei nennt ihr zum jeweiligen Thema eure Fakten rund um eure Person. Diese Aktion soll helfen, damit ihr mich etwas besser kennenlernen könnt und mehr über meine Person erfahrt. (Falls ihr das überhaupt möchtet). 

Jeder darf teilnehmen! Ihr müsst nur zum jeweiligen Thema eure Fakten nennen!


Heutiges Thema: Musik / Konzerte



- Musik ist neben Büchern meine große Liebe

- Ich stehe total auf Karaoke

- Als Kind habe ich im Chor gesungen

- Seit ich denken kann singe ich so gut wie jeden Tag

- Ich möchte unbedingt irgendwann Gitarre lernen

- Ich habe eine relativ große Musiksammlung, vor allem im Black Music Bereich

- Als Kind war ich ein riesiger Kelly Family Fan, bis heute, nächstes Jahr gehe ich sogar auf ein Konzert

- Damals war ich auch schon auf vielen ihrer Konzerte mit meiner älteren Schwester

- Dieses Jahr werde ich noch auf zwei Harry Styles Konzerte gehen, nächstes Jahr auch noch zu Ed Sheeran

- Die letzten Jahre war ich leider nicht auf vielen Konzerten, warum weiß ich gar nicht so genau, denn live ist immer eine tolle Atmosphäre

- Ich bin eine der wenigen, die, wenn ich Dsds oder The Voice schaue, es auch tatsächlich nur wegen den Stimmen anschaue, nicht um zu lachen, wobei es mir mittlerweile zu viel "Show" ist

- Früher habe ich auch sehr viel Viva, MTV und bestimmte Musiksendungen angeschaut (z. B. Bravo TV) :-)

- Beim Autofahren höre ich gerne richtig laut Musik

- Elektro ist absolut nichts für mich, ansonsten höre ich neben Black Musik auch mal gerne bestimmte Lieder aus den Charts, Oldies, Classic Rock und ähnliches

- Ohne Musik und ohne Singen könnte ich nicht leben!!!



Donnerstag, 3. August 2017

Think About Thursday / Verfilmungen




Heutiges Thema: Verfilmungen
Mögt ihr sie oder könntet ihr darauf verzichten? Welche gefallen euch und welche nicht? Welches Buch/Bücher hättet ihr gerne als Verfilmung?


Ja, ich gestehe, ich liebe Verfilmungen! Sobald ich von der Ankündigung lese und oder Werbung sehe etc. freue ich mich riesig. Klar ist es meistens so, dass die Bücher besser sind und trotzdem bin ich immer wieder gespannt was daraus gemacht wurde. Ich bin da aber auch relativ offen und rege mich nicht über jede Kleinigkeit auf, meistens zumindest.

Zu meinen Lieblingsverfilumgen zählen:

Die Tribute von Panem
Twilight
Harry Potter
Die Bestimmung
Ein ganzes halbes Jahr
Nur mit dir
Die Chroniken der Unterwelt 1
Percy Jackson
Der Herr der Ringe 
uvm.


Nicht gefallen haben mir:

Der Hypnotiseur
Nicht ohne meine Tochter
Vampire Academy
Krabat

Ihr seht, bei mir überwiegen deutlich die Verfilmungen, die mir bisher gefallen haben, da könnte ich noch viele aufzählen. Auch wenn bei einigen sogar vieles geändert oder weggelassen wurde, so hat mir die Umsetzung insgesamt betrachtet, trotzdem gefallen.

Es gibt unzählige Bücher, die ich gerne verfilmt sehen würde. Ganz oben dabei auf jeden Fall die Mythos Academy, Caraval, Mederia, Plötzlich Fee etc. 

Wie sieht´s bei euch? 


Thema nächste Woche: Genres
In welchem Genre liest du am liebsten? Was magst du gar nicht?