Mittwoch, 13. September 2017

Rezension Aufbruch nach Sempera

Rezension zu „Aufbruch nach Sempera“ von Tatjana Zarot



Verlag: Tagträumer
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 15.07.2017
Seiten: 334
Print: 12,90 €
Ebook: 3,99 €
Reihe: ja / Band 1



Inhalt


Die sechzehnjährige Daisy Demerath ist nicht wie andere Mädchen in ihrem Alter. Während ihre früheren Klassenkameradinnen Listen schreiben, mit welchen Stars sie ins Bett gehen würden, führt sie eine Liste mit ihren persönlichen Worst-Case-Szenarien. Seit drei Jahren hat sie nicht mehr das Haus verlassen. Eines Abends jedoch muss sie vor die Tür treten, um den Müll nach draußen zu bringen, und gerät prompt in Schwierigkeiten. Wenn sie gewusst hätte, welches Abenteuer auf sie wartet, wäre sie vermutlich drinnen geblieben – und wäre nie in eine Parallelwelt hineingeraten, in der Gestaltwandler ihr Unwesen treiben.


Meine Meinung


Das neue Cover des Buches finde ich sehr gelungen und es passt auch immer noch hervorragend zur Geschichte. Nachdem ich einige kenne, die sehr von diesem Buch geschwärmt haben, war ich total gespannt.

Nach den ersten paar Seiten war ich in den Schreibstil schon verliebt. Es wird alles sehr bildhaft vermittelt, mit den nötigen Details, aber ohne zu sehr abzuschweifen. Es gab zwar in der ersten Hälfte die eine oder andere Passage, die etwas „ruhiger“ war, aber trotzdem zu keinem Zeitpunkt langweilig. Daisy ist mir schnell ans Herz gewachsen, auch wenn sie manchmal etwas nervig war. Aber für eine 16jährige hat sie eine tolle Entwicklung in dieser Geschichte und ohne zu viel zu verraten, aber einige Aufklärungen wurden super eingebaut und haben mich auch sehr berührt. Es gibt so viele wunderbare Charaktere in diesem Buch, die kleine Dina z. B.  hat sich sofort in mein Herz geschlichen.

Mir hat die Grundidee allgemein sehr gut gefallen, in der Tiere eine tragende Rolle spielen und die Parallelwelt Sempera dadurch zu etwas ganz Besonderem machen. Manches war zwar vorhersehbar, aber auch viele Überraschungen waren dabei, die mich manchmal entsetzt, manchmal berührt und manchmal sogar gefreut haben. Es war alles gut durchdacht und schlüssig, zumindest konnte ich immer alles gut nachvollziehen.

Fazit: Aufbruch nach Sempera ist ein magischer Auftakt, der mich von Anfang an begeistern konnte. Die Autorin bietet die komplette Gefühlspalette, man hofft, man weint, man ist schockiert und manchmal muss man auch herzlich lachen. Es ist eine spannende Geschichte, die alles bietet, was man sich wünscht, Action, tolle Charaktere, Freundschaft, Zusammenhalt und auch was fürs Herz. Das Ende ist richtig gemein, hat mich aber gleichzeitig zum Schmunzeln gebracht, warum müsst ihr aber selbst herausfinden! Unbedingt lesen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen